Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Der Selbstbräuner

Fashion & Beauty

Der Selbstbräuner

von der Redaktion Veröffentlicht am 31. Oktober 2007
A-
A+

Sie möchten Ihren sommerlichen Teint bewahren oder der winterlichen Blässe ein Ende bereiten? Dann ist der Selbstbräuner das Richtige für Sie! Machen Sie sich schlau!

An den ersten Sonnentagen des Jahres bekommt man so richtig Lust die den Winter über in dicken Wollstoffen versteckten Arme und Beine der Sonne entgegenzustrecken - wenn sie nur nicht so blass wären! Um die schneeweiße Haut präsentabel zu machen hilft nur Eins: Selbstbräuner! Diese künstlichen Braunmacher verleihen die herrliche Illusion eines sommerlichen Teints und ermöglichen es uns schon zu Sommeranfang in luftigen Sommerkleidern eine gesunde Hautfarbe zur Schau zu stellen.

Prinzip
Selbstbräuner tönen die Haut durch eine oberflächliche, chemische Reaktion, die sich vom natürlichen Bräunungsprozess gänzlich unterscheidet. Der wichtigste Wirkstoff ist dabei das Dihydroxy-Aceton (DHA): Dieser im Körper vorkommende, dreiwertige Zucker reagiert mit bestimmten Proteinen und Aminosäuren der obersten Hautschicht zusammen. Diese Reaktion führt zur Bildung dunkler Pigmente, die
der Haut je nach der DHA-Konzentration des Produktes eine mehr oder weniger intensive Bräunung verleihen.

Die Anwendung
Am Tag vor der Anwendung eines Selbstbräuners sollten Sie Ihre Haut mit einem Peeling reinigen um tote Hautzellen zu entfernen und anschließend hydratieren. Dadurch werden Sie einen homogeneren Bräunungseffekt erzielen. Selbstbräuner darf nur auf sauberer, trockener Haut angewendet werden.

Tragen Sie den Selbstbräuner in glättenden, sanften Bewegungen mit der flachen Hand auf. Achten Sie darauf, dass Sie keine Körperzonen vergessen (denken Sie an Hals, Innenseite von Armen und Beinen, Fußrücken, etc...).
Heikle Zonen wie Augenbrauen, Haaransatz, Fersen und Ellbogen bedürfen besonderer Sorgfalt: Verwischen Sie das Bräunungsprodukt hier mit einem leicht angefeuchteten Wattebausch. Achten Sie darauf an Ellbogen und Knien nur eine geringe Produktmenge zu verwenden, da sich hier die dickere Hornhaut leichter verfärbt

Lassen Sie den Selbstbräuner mehrere Stunden einwirken (folgen Sie genau der Gebrauchsanweisung auf der Produktpackung) und waschen Sie sich nach dem Auftragen sorgfältig die Hände.
Denken Sie daran sich in den 24 Stunden vor der Anwendung nicht zu epilieren um das Irritationsrisiko zu vermeiden.

Die Vorteile
- Dank Selbstbräuner kann man das ganze Jahr über mit einer schön gebräunten Haut beeindrucken ohne seine Gesundheit zu gefährden.
- Die Selbstbräuner wurden lange kritisiert weil sie an Ellbogen und Knien orangefarbene Spuren hinterließen. Doch die neuen Produkte haben der künstlichen Karottenfarbe dank innovativer Formeln ein Ende gesetzt!
- Selbstbräuner gibt es als Creme, Gel, Fluid, Spray, Tuch und Dusche: Sie
können die Anwendungsform wählen, die Ihnen am angenehmsten ist!

- Die neuen Selbstbräuner enthalten zahlreiche Silikone, d.h. nicht fettende, Feuchtigkeit spendende Wirkstoffe, die eine perfekte Hydratierung der Haut garantieren.

Vorsicht!
Der Selbstbräunungseffekt hält nur einige (im Schnitt 4 bis 6) Tage an und lässt durch die natürliche Hautexfoliation progressiv nach.
Das Schwierigste an den Selbstbräunern ist die Anwendung: Um Spuren und andere Katastrophen zu vermeiden ist es extrem wichtig das Produkt korrekt aufzutragen. Folgen Sie genau den Packungsanweisungen und entscheiden Sie sich im Zweifelsfall für eine getönte Version: So können Sie mögliche Fehler sofort erkennen und korrigieren.

Gut zu wissen…
- Im Handel sind zwei Selbstbräuner-Kategorien zu finden, die sich je nach DHA-Gehalt voneinander unterscheiden: 2,5 bis 3 % Konzentration für helle Haut und 5 % für dunklere Haut. Am besten testen Sie das Produkt an einer kleinen Hautstelle bevor Sie es am gesamten Körper anwenden.
- Selbstbräuner enthalten normalerweise keinen Lichtschutzfaktor. Vergessen Sie daher nicht sich mit einer Sonnencreme zu schützen bevor Sie sich der Sonne aussetzen.
- Ziehen Sie Selbstbräuner vor, die hydratierende Wirkstoffe und Zitronenextrakte
(für einen angenehmen Duft) enthalten. Für das Gesicht sollte ein alkoholfreies, hypoallergenes, wenn möglich sogar parfümfreies Produkt verwendet werden um Allergien vorzubeugen.

Foto: Bobbi Brown

von der Redaktion

Das könnte dir auch gefallen