Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / 6 Tipps, mit denen deine Fingernägel schneller wachsen

© Getty Images
Fashion & Beauty

6 Tipps, mit denen deine Fingernägel schneller wachsen

von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 1. November 2019

Dich nerven deine kurzen, brüchigen Fingernägel? Wir verraten dir, mit welchem Tipps sie wirklich stärker werden und schneller wachsen können.

Deine abgebrochenen Fingernägel vermiesen dir nicht nur die Lust auf tollen Nagellack, sondern hinterlassen auch regelmäßig Laufmaschen und Ziehfäden in der Kleidung? Dann wird es höchste Zeit, deine kaputten Nägel wieder auf Vordermann zu bringen. Zwar sind ihre natürliche Beschaffenheit und das Wachstum zum Großteil genetisch bedingt, doch mit einigen Tricks können wir trotzdem nachhelfen und unseren Traumnägeln ein ganzes Stück näher kommen.

Hier kommen die besten Tipps, mit denen deine Fingernägel schneller wachsen und stärker werden.

1. Nägel mit gesunder Ernährung stärken

Nicht immer sind die Gene Schuld an unseren brüchigen Fingernägeln. Auch eine ungesunde oder einseitige Ernährung kann sich negativ auf den Zustand unserer Nägel auswirken. Die zahlreichen Hornschichten, aus denen unsere Nägel bestehen, werden über unseren Blutkreislauf miternährt. Fehlen dem Körper wichtige Nährstoffe, geht es automatisch auch unseren Nägeln schlechter.

Die wichtigsten Nährstoffe für gesund wachsende Fingernägel gibt es zum Beispiel als Nahrungsergänzungsmittel, die über einen langen Zeitraum regelmäßig eingenommen werden müssen. Viel besser ist es allerdings, deine Ernährung langfristig umzustellen. Bis zu vier Monate kann es nämlich dauern, bis sich eine ausgewogene Ernährung in Form von schönen und gesunden Nägeln bemerkbar macht. Positiver Nebeneffekt: Auch deine Haut und deine Haare profitieren vom vitaminreichem Speiseplan.

Das sind die 4 wichtigsten Nährstoffe für gesunde Nägel:

Calcium:
Calcium zählt zu den wichtigsten Nährstoffen für gesund wachsende Nägel. Gute Calcium-Lieferanten sind zum Beispiel Milch, Käse oder Joghurt.

Vitamin D:
Unterstützen kannst du die Calcium-Aufnahme mit Vitamin-D-reichen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Lachs, Eiern, Avocado, aber auch ausreichend Sonnenlicht.

Biotin (Vitamin B8):
Biotin bewahrt deine Nägel vor dem Ausdünnen und steckt zum Beispiel in Erdnüssen, Haferflocken, Sojabohnen und Eigelb.

Folsäure:
Folsäure beugt spröden Nägeln vor, macht sie stärker und sorgt dafür, dass sie flexibel bleiben. Spinat, Grünkohl, Brokkoli und Erbsen sind gute Folsäure-Quellen.

Omega-3-Fettsäuren:
Auch ungesättigte Fettsäuren unterstützen die Flexibilität der Nägel und sorgen für ihren natürlichen Glanz. Fisch, Nüsse, Olivenöl und Avocado enthalten die gesunden Omega-3-Fettsäuren.

Auch interessant: Vitamin C und Co.: Was bringen Nahrungsergänzungsmittel wirklich?

2. Eine Nagellackpause hilft bei brüchigen Nägeln

Sowohl Nagellack als auch Nagellackentferner enthalten jede Menge chemischer Substanzen, die unseren Nägeln wertvolle Feuchtigkeit rauben. Das gilt übrigens auch für acetonfreie Nagellackentferner. Die Inhaltsstoffe, wie Alkohol und Lösungsmittel, trocknen die Nägel aus und machen sie brüchig und porös. Leg deshalb unbedingt regelmäßige Nagellack-Pausen ein, damit sich deine Nägel erholen können.

3. Gepflegte Fingernägel wachsen schneller

Natürlich gibt es diese eine Freundin mit vollkommen gesunden und splitterfreien Nägeln zum Neidischwerden. Wer aber nicht von Natur aus damit gesegnet ist, kann seinen Nägel mit der richtigen Pflege etwas Gutes tun. Fakt ist nämlich: Gepflegte Fingernägel wachsen schneller und brechen seltener ab.

Die Basis schaffst du mit einer guten Handcreme, die rissiger Nagelhaut und spröden Fingernägeln entgegenwirkt. Noch besser gelingt die Pflege mit einem speziellen Nagelöl, welches sie intensiv mit Feuchtigkeit versorgt und zum Glänzen bringt.

Ein sehr gut bewertetes Nagel-Aufbau-Serum gibt es zum Beispiel von Bärbel Drexel hier bei Amazon.

4. Nägel regelmäßig kürzen

Wer sich eine gesunde, lange Mähne wünscht, kommt um das regelmäßige Spitzenschneiden nicht herum. Dasselbe gilt auch für unsere Fingernägel – vor allem dann, wenn sie schneller wachsen sollen. Unsere Hände sind im Alltag fast rund um die Uhr im Einsatz, wodurch kaum sichtbare Splitter an unseren Nagelspitzen entstehen. Durch das Kürzen vermeidest du, dass aus den Splittern Risse werden und deine Nägel abbrechen.

5. Fingernägel feilen statt schneiden

Auch, wenn das Kürzen mit der Nagelschere oder dem Nagelknipser so wunderbar praktisch ist: Wer möchte, dass seine Fingernägel schneller wachsen, sollte ab sofort zur Feile greifen. Nägelfeilen ist wesentlich schonender und vermeidet neue Splitter. Experten empfehlen übrigens, die Fingernägel in eine runde Form zu feilen. Das beugt nicht nur eingewachsenen Nägeln vor, sondern sorgt auch dafür, dass deine Nägel nicht so schnell reinreißen.

Am besten eignen sich Nagelfeilen aus Sandpapier oder Glas. Metallfeilen sind zwar weit verbreitet, doch sie erzeugen zu viel Reibungshitze, die den Nagel unnötig strapaziert. Eine Sandpapier-Feile für brüchige Nägel gibt's zum Beispiel von Alessandro hier bei Amazon.

6. Nägel schneller wachsen lassen: Die besten Hausmittel

Wer mag, kann auch auf ein paar günstige Hausmittel zurückgreifen, um seine Fingernägel aufzupeppeln:

Olivenöl:
Ein echter Geheimtipp für gesunde Nägel ist Olivenöl. Es versorgt die Haut mit wertvollem Vitamin E, das nicht nur die Durchblutung verbessert, sondern auch das Wachstum gesunder Nagelzellen fördert. Am besten massierst du das Öl einfach vor dem Schlafengehen auf Nägel und Nagelhaut sanft ein.

Kokosöl:
Auch Kokosöl kann deinen Nägeln dabei helfen, schneller nachzuwachsen. Es versorgt sie mit viel Feuchtigkeit und kann sogar Haut- und Nagelinfektionen vorbeugen. Als Intensiv-Kur kannst du das Öl auch mit etwas Honig mischen und deine Fingerspitzen für ca. 15 Minuten in die Flüssigkeit halten.

Zitronen:
Frisch gepresster Zitronensaft stärkt deine Nägel und hilft außerdem gegen unschöne Gelbverfärbungen. Massier den Saft auf deine Nägel ein und lass ihn für ca. 5 Minuten einwirken. Anschließend mit Wasser abspülen und die Nägel mit Handcreme oder Olivenöl pflegen.

SOS-Tipp: So bekommst du sofort stärkere Fingernägel

Sofort-Hilfe für dünne Fingernägel bieten Nagelhärter, die wie ein transparenter Nagellack aufgetragen werden. Durch die Lackschicht fühlen sich die Nägel sofort fester und geschützt an.

Doch Vorsicht: Dauerhaft solltest du Nagelhärter lieber nicht einsetzen. Genau, wie Nagellack verhindert der Härter, dass deine Nägel mit Feuchtigkeit und wertvollen Fetten versorgt werden.

Video: Nägel im coolen Mamor-Design selber machen!

Noch mehr Tipps für schöne Fingernägel findest du hier:

Wie aus dem Nagelstudio: So könnt ihr Babyboomer-Nägel selber machen

Nagellack-Trends für den Herbst 2019: Diese Farben sind jetzt in!

Schnelle Maniküre: Zarte Hände und schöne Nägel in 4 Schritten

von Sophia Karlsson