Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Panda-Augen, Brösel-Wimpern ... Schlimme Make-up Pannen, die wirklich JEDE Frau kennt!

Fashion & Beauty

Panda-Augen, Brösel-Wimpern ... Schlimme Make-up Pannen, die wirklich JEDE Frau kennt!

von Heike Schmidt Veröffentlicht am 27. August 2014
© Pinterest

Make-up kann einer Frau den Tag retten - aber nur, wenn sie es richtig einsetzt. Werwolf-Brauen, Indianer-Teint und Zombie-Kajal sind die schlimmen Auswüchse von FALSCH verwendeter Schminke. Das Fiese: Wenn wir das Haus verlassen, sind wir uns der Panne gar nicht bewusst. Oft bringen erst Fotos die grausame Wahrheit ans Licht. Das Gute: Schminkpannen passieren wirklich jeder mal!

Die meisten Frauen beginnen als junges Mädchen mit den ersten Make-up Experimenten. Die Betonung liegt dabei auf 'Experiment' - mit zum Teil ungewissem Ausgang. Doch im Laufe der Jahre haben die meisten den Umgang mit Lippenstift und Co. gelernt und sehen nicht mehr angemalt, sondern geschminkt aus. Ok, die meisten, aber längst nicht alle. Manche langen beim Griff ins Beauty-Case noch immer gehörig daneben - zumindest manchmal. Hier kommen die gruseligsten Make-up Pannen!

Dracula-Brauen

'Wow Brows', sprich: dichte, markant betonte Brauen sehen toll aus. Doch wer sich mit Brauenpuder und -stift zu sehr an seinen Härchen vergreift sieht schnell so aus, als hätte sich ein Werwolf unter seine Vorfahren gemogelt. Die Regel lautet: Die natürliche Dicke der Brauen nur um ein, zwei Millimeter verbreitern und zwar auch nur an ihrer oberen Kante. Plus: Die Farbe darf nicht zu kompakt wirken - sonst sieht's unnatürlich aus.

Schmodder-Lippen

Lippenstift und Lipgloss sehen so harmlos aus - bieten aber jede Menge Potenzial für die übelsten Schminkpannen. Panne Nummer eins: Lippenstift an den Zähnen - sieht fies aus, ist aber leicht zu vermeiden. Nach dem Schminken Finger durch die geschlossenen Lippen ziehen, das beseitigt den Farbüberschuss. Auch sehr unschön: Eine dicke, fette Schicht Lipgloss auf den Lippen, die dadurch so klebrig wirken, als hätte man sich den Mund mit Tapetenkleister angemalt. Auch gemein: Der rote Lippenstift 'franst' aus und setzt sich in den Lippenfältchen ab - macht sofort 10 Jahre älter! Einfaches Gegenmittel: Lipliner auftragen (gibt's auch farblos!)

Klump-Wimpern

Ok, noch EINE Schicht Mascara - dann sehen die Wimpern bestimmt richtig schön lang und dicht aus. Ups, Fehler! Je mehr wir tuschen und tuschen und tuschen ... desto schlimmer wird's: Die Härchen kleben auf einmal aneinander, so dass die Wimpern nur noch aus drei, vier dicken Haarbüscheln bestehen - in denen sich auch noch Mascara-Klümpchen ballen.

Foundation-Ränder

Ein letzter prüfender Blick vor dem Spiegel. Gut, alles schön verblendet! - denken wir zumindest. Doch das grausame Tageslicht zeigt uns die schreckliche Wahrheit: Am Kieferknochen zeichnen sich deutliche Make-up Ränder ab. Außerdem ist die Foundation viel zu rotstichig und lässt uns aussehen, als wäre ein schlimmer Sonnenbrand gerade am abklingen. Oh no!!! Gutes Licht im Badezimmer ist eben nicht zu unterschätzen.

Concealer-Kreise

Kühlpads, Teebeutel, Gurkenscheiben .... es gibt viele Möglichkeiten, etwas gegen Augenringe zu tun. Super heller Concealer ist allerdings KEINE gute Idee, denn er lässt uns aussehen, als hätten wir uns mit die Augen mit Kreide gepudert.

Nude-Lippen

Lippen in Nude-Tönen sind immer noch Trend. Doch es gibt gutes 'Nude' (sieht natürlich und gepflegt aus) und böses 'Nude' (zu matt, zu deckend, zu dick aufgetragen), das uns aussehen lässt wie eine Schaufensterpuppe. Wer hat sich das bitteschön ausgedacht?

Falsche Wimpern

Sie kosten ab 12 Euro aufwärts, sind immer zu lang für unsere Augen und sie anzubringen, erfordert die Konzentration eines Zen-Meisters ... Warum genau schlagen wir uns eigentlich mit falschen Wimpern herum? Weil sie so toll aussehen? Bestimmt nicht. Die meisten von uns bekommen sie nach viel Fitzelei irgendwie befestigt, doch Kleberreste auf den Lidern und lose, abstehende Enden machen den Auftritt damit nicht zum Highlight.

Panda Augen

Ok, dunkel umrandete Augen mit leicht verwischtem Kajal sind gerade Trend und nennen sich 'Grunge' Look. Doch wenn das Augen Make-up so aussieht, als hätten wir geheult oder uns exzessiv die Augen gerieben, ist definitiv etwas falsch gelaufen.

Rouge in Knallpink

'I'm a Barbie girl, in my Barbie world ..." und in dieser sehen Rouge-Bäckchen in Knallpink toll aus. Aber leider nicht im echten Leben. Die Kombination von Bronzer UND Rouge in Pink toppt das Ganze noch. Sorry, Kim.

Konturieren

Ohne Konturieren, also das genaue Platzieren von Highlighter und dunkleren Make-up Tönen im Gesicht, sähe Kim Kardashian gar nicht aus wie Kim Kardashian. Doch was so einfach wie 'Malen nach Zahlen' aussieht, ist in Wahrheit ein unmögliches Unterfangen für Schmink-Laien. Am Ende zieren weiße und brauen Streifen des Gesicht und wir sind von Kims Look so weit entfernt wie Kanye West von einer Karriere als Mode-Designer.

Puder-Unfall

Was wären wir nur ohne unseren Gesichtspuder? Damit haben glänzende Stellen keine Chance! Doch zu viel des Guten ist leider ein Killer für einen natürlich wirkenden Teint. Wer nach dem Baumkuchen-Prinzip immer wieder nachlegt, hat irgendwann einen fiesen Belag aus Hautfett und Puder auf der Haut, der mal locker fünf Jahre älter macht.

Eyeliner-Ritze

Eyeliner ist wie ein Hund - er kann unsere Angst riechen! Wer sich mit zitternden Händen ans Werk macht, ist schon verloren. Vor lauter Vorsicht und Ungeübtheit zieht man dann eine Linie, die ein, zwei Millimeter ÜBER der Wimpernlinie verläuft. Der Spalt nackte Haut dazwischen sieht einfach nur grauenhaft aus. Abschminken, bitte. Was anderes hilft da nicht mehr.

Auch die Stars tappen in die eine oder andere Schminkpanne. Das sind die schlimmsten:

Kelly Osbourne © Pinterest Via photos.toofab.com
von Heike Schmidt