Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege

Fashion & Beauty

Rosenwasser: Diese Wirkung hat es auf unsere Haut

von Ann-Kathrin Schöll Erstellt am 9. September 2019
Rosenwasser: Diese Wirkung hat es auf unsere Haut© Getty Images

Rosenwasser gilt gerade als Beauty-Geheimnis schlechthin. Das duftende Naturprodukt soll für einen buchstäblich rosigen Teint und eine schönere Haut sorgen. Wir verraten, was es damit auf sich hat.

Wenn es ein Beauty-Produkt gibt, das gerade mega gehypt wird, dann ist es definitiv Rosenwasser. Die bei der Herstellung von Rosenöl abfallende klare Flüssigkeit ist in orientalischen Ländern vor allem als Zugabe in Getränken und Gebäck beliebt.

Doch immer mehr Frauen schwören auch auf die schönmachende Wirkung des duftendenden Rosenwassers. Wir verraten euch, wie Rosenwasser wirkt und welche Produkte besonders beliebt sind.

Rosenwasser: Wirkung gegen Pickel und Falten

Wer zu Pickeln und Entzündungen im Gesicht neigt, sollte Rosenwasser testen. Das Naturprodukt trumpft mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften auf und kann so Hautunreinheiten bekämpfen. Noch dazu wirkt das so wunderbar duftende Beauty-Must-have feuchtigkeitsspendend und kann Fältchen unter den Augen aufpolstern.

Wie wird Rosenwasser angewendet?

Beauty-Experten empfehlen, Rosenwasser nach der gründlichen Reinigung mit einem sauberen Wattepad auf das Gesicht aufzutupfen. Anschließend die Feuchtigkeitscreme wie gewohnt auftragen. Für den Frischekick zwischendurch könnt ihr das Rosenwasser auch auf euer Gesicht aufsprühen. Das sorgt für einen tollen Glow.

Rosenwasser zum Sprühen findest du hier bei Amazon.

Das beliebteste Rosenwasser auf Amazon

Beim Kauf von Rosenwasser fürs Gesicht solltet ihr darauf achten, dass es sich um reines Rosenwasser ohne Zusatzstoffe handelt. Schaut auch in den Inhaltsstoffen nach, ob es sich tatsächlich um reines Rosenwasser oder nicht doch um Wasser mit Rosenaroma handelt.

Auf Amazon und bei dm ist vor allem ein Rosenwasser der Liebling der Käuferinnen: Rosense. Die vorrangig weiblichen Testerinnen loben vor allem das angenehme Hautgefühl, dass das Produkt hinterlässt. Es soll die Haut aufpolstern und gesund und rosig erscheinen lassen.

Hier gibt es das beliebte Rosenwasser Rosense auf Amazon.

Rosenwasser selber machen: Einfache Anleitung

Rosenwasser für die Haut lässt sich auch selber herstellen. Ganz wichtig dabei: Verwendet für das selbst gemachte Rosenwasser unbedingt unbehandelte Rosen - am besten Blüten aus dem Garten oder von wilden Rosenbüschen. Die riechen nicht nur herrlich aromatisch, sondern enthalten auch keine Pestizide, wie sie bei gezüchteten Schnittrosen häufig zu finden sind.

Für 500 ml selbst gemachtes Rosenwasser benötigt ihr mindestens 75 g Blütenblätter duftender Rosen. Wollt ihr mehr Rosenwasser selber machen, braucht ihr entsprechend auch mehr Rosenblütenblätter. Je mehr Rosenblütenblätter ihr verwendet, desto intensiver wird das Rosenwasser.

Tipp: Es empfiehlt sich für das selbst angesetzte Rosenwasser destilliertes Wasser zu benutzen. Das bekommt ihr zum Beispiel im Baumarkt.

Um das Rosenwasser selbst herzustellen, müsst ihr einen Destillierapparat bauen. Aber keine Sorge, das geht auch mit einfachen Hilfsmitteln, die jeder zuhause hat:

Ihr braucht:

  • einen Topf
  • eine hitzebeständige Schale (z.B. aus Edelstahl)
  • Eiswürfel
  • destilliertes Wasser
  • Rosenblüten


So geht's:
1. Stellt das hitzebeständige Gefäß in die Mitte des Topfs. In dieser Schale sammelt sich später das destillierte Rosenwasser. Das Gefäß sollte also groß und hoch genug sein.

2. Gebt das destillierte Wasser in den Topf und streut die Rosenblüten hinein. Wichtig: Wasser und Rosen sollen sich im Topf, aber nicht im hitzebeständigen Gefäß befinden.

3. Schaltet den Herd auf mittlere Stufe und legt den Deckel des Topf falsch herum(!) auf den Topf. Sodass der Griff nach unten Richtung Gefäß zeigt.

4. Wenn das Wasser siedet und der Wasserdampf aufzusteigen beginnt, legt die Eiswürfe in die Mitte des umgedrehten Topfdeckels. Was jetzt passiert: Der Wasserdampf steigt auf, sammelt sich am Griff des Deckels und durch die Kälte, die die Eiswürfel ausstrahlen, kondensiert das Wasser. Die Flüssigkeit die sich bildet ist reines Rosenwasser. Diese tropft nach einiger Zeit herunter und landet im Gefäß.

Selbst gemachtes Rosenwasser aufbewahren

Das hergestellte Rosenwasser solltet ihr in ein mit kochendem Wasser ausgespültes Glasgefäß abfüllen. Im Kühlschrank hält sich das Rosenwasser ca. 3 Monate.

Netter Nebeneffekt, wenn ihr das Rosenwasser im Kühlschrank aufbewahrt: Das natürliche Gesichtswasser kühlt die Haut und wirkt abschwellend.