Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Welche Augencreme passt zu mir? Dieser Beauty-Test verrät es!

© iStock
Fashion & Beauty

Welche Augencreme passt zu mir? Dieser Beauty-Test verrät es!

von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 20. April 2018
A-
A+

Augenschatten, geschwollene Lider und Fältchen um die Augenpartie herum sind nervig und lassen uns sofort müde und gestresst aussehen. Doch damit ist jetzt Schluss! Unser Test verrät dir, welche Augencreme deine Haut wieder strahlend frisch pflegt.

Unsere Augenpartie ist ein echtes Sensibelchen und braucht spezielle Pflege, um möglichst lange straff und geschmeidig zu bleiben. Zu wenig oder falsche Pflege nimmt uns die zarte Haut um unsere Augen schnell krumm. Doch welche Augencreme passt wirklich zu deinem Hauttyp? Mache jetzt den Test und finde es heraus.

Warum ist unsere Augenpartie so empfindlich?

Im Gegensatz zum Rest unserer Gesichtshaut verfügt unsere Augenpartie über so gut wie keine geschmeidig machenden Talgdrüsen. Auch mit Kollagenfasern, die vor allem für die Elastizität unserer Haut eine große Rolle spielen, ist die zarte Haut um unsere Augen schlecht ausgestattet. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass sich dort die ersten Zeichen von Hautalterung bemerkbar machen. Doch nicht nur Linien und Fältchen, auch dunkle Schatten zeigen sich bei Stress oder Schlafmangel. Das liegt daran, dass die Blutgefäße unter der sehr dünnen Haut viel schneller sichtbar werden.

Ganz schön gemein, oder? Zum Glück könnt ihr die Misere mit speziellen Augencremes recht gut kaschieren und natürlich vorbeugen.

Was tun gegen Augenringe? Mit diesen Tricks verschwinden die dunklen Schatten!

Was unterscheidet Augencreme von der normalen Gesichtscreme?

Seid ihr auch Fans von duftenden Tages- und Nachtcremes? Euer Gesicht nimmt euch die Duftstoffe oder ätherischen Öle, die in euer Gesichtspflege stecken, auch meist nicht übel. Eure sensible Augenpartie leider schon. Deshalb sind spezielle Augencremes in der Regel frei von Parfüm und auch von sogenannten 'kriechenden Ölen', die dafür sorgen, dass eure Creme sich so gut im Gesicht verteilen lässt. Tragt ihr eine normale Creme auch um eure Augen herum auf, kann es passieren, dass diese Öle eben auch in die Augen kriechen und dort Brennen und Rötungen auslösen.

Welche Wirkstoffe sollten in der Augencreme stecken?

Bei einer guten Augenpflege kommt es vor allem auf eines an: Feuchtigkeit! Sie ist nämlich die Grundlage für geschmeidige, elastische Haut, auf der sich Falten schlechter ausprägen können. Bewährte Feuchtigkeitsspender sind Hyaluronsäure, Aminosäuren und pflanzliche Inhaltsstoffe, wie Aloe Vera und Gurke.

Über Nacht können auch wertvolle Lipide zum Einsatz kommen. Lipide stecken zum Beispiel in pflanzlichen Ölen, wie Traubenkern-, Nachtkerzen- oder Weizenkeimöl. Eine hautstraffende Wirkung bringen sogenannte Peptide mit. Pflanzliche Extrakte, wie Magnolie und Ginseng können Augenschatten und Schwellungen mindern, während Coenzym Q10 den Energiestoffwechsel der Zellen fördert und die Haut stärkt.

Noch Mehr Beauty-Tipps gibt's hier:

Feuchtigkeits-Boost: So haltet ihr eure Haut jung, frisch und strahlend

Mehr Glow! 7 Tipps für eine umwerfende Haut voller Leuchtkraft

Anti-Aging: So bleibt eure Haut lange glatt und geschmeidig!

von Sophia Karlsson