Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / When life sucks: 10 positive Dinge, die wir aus beschissenen Situationen lernen können!

© Getty Images
Liebe & Psychologie

When life sucks: 10 positive Dinge, die wir aus beschissenen Situationen lernen können!

von Nadine Jungbluth Veröffentlicht am 29. Juli 2014
93 mal geteilt

Wenn's im Leben mal wieder anders kommt als geplant.

Sonnenschein, blauer Himmel, Vogelgezwitscher - das Leben könnte so schön sein! Wie toll wäre es, wenn einfach mal alles nach Plan laufen würde? Leider tut es das nur selten. Meistens ist es doch so, dass das Leben seine eigenen Regeln schreibt und auf unsere pfeift! Beziehungen scheitern, Jobs werden gekündigt, statt guter Nachrichten gibt's herbe Rückschläge. Das Leben kann schon ein richtiges Arschloch sein.

So weit, so gut. Das wissen wir ja alle. Aber was ist nun gut daran, wenn nichts so läuft, wie es laufen soll? Tatsächlich gibt es ein paar positive Dinge, die wir aus beschissenen Situationen mitnehmen können. Denn wie war das doch gleich?

1. Du erkennst, wer deine wahren Freunde sind.

Es sind nämlich die, die zu dir halten, dich unterstützen und an deiner Seite stehen, auch wenn es dir schlecht geht. Alle anderen, die Gut-Wetter-Freunde, kannst du getrost in die Tonne kloppen! Die Unterstützung von Freunden und Familie ist gerade in schwierigen Zeiten das vielleicht Wichtigste, um wieder auf die Beine zu kommen. Also pflege diese besonderen Freundschaften mit viel Sorgfalt!

2. Du wirst stärker, klüger und besser.

Auch wenn der Berg noch so hoch erscheint, du wirst ihn erklimmen! Auf dem Pfad nach oben werden dir viele Steine im Weg liegen, aber du wirst lernen, wie du sie überwindest. Man wächst mit seinen Aufgaben und mit jedem Stein, den man aus dem Weg räumt - auch wenn es ewig dauert oder gar aussichstlos erscheint - wird man stärker. Du solltest nie unterschätzen, zu was du fähig bist, wenn du es nur musst.

3. Du erkennst endlich, wie wichtig Rücklagen sind.

"Immer ein bisschen was zurücklegen!" - das hat schon Opa immer gesagt. Und natürlich haben wir es nie gemacht, weil die neuesten Schuhe, der Mallorca-Urlaub oder das neue Smartphone doch zu verlockend waren. Spätestens wenn wir auf einmal vor einem Scherbenhaufen in unserem Leben stehen, werden wir das kräftig bereuen. Doch aus Erfahrung wird man klug und somit legst du jetzt immer 20 Prozent aufs Sparkonto. Oder vielleicht 10 Prozent. 5 ganz sicher ...

4. Du lernst, dich selbst besser kennen.

Wie wir in einer unerwarteten Situation reagieren und wie wir mit Problemen umgehen, sagt viel über unsere Persönlichkeit aus. Gehörst du zu denen, die sofort alles hinschmeißen und aufgeben? Oder zu denen, die kämpfen und sagen: jetzt erst recht! Oder vielleicht zu denen, die den Kummer einfach weglachen? All das weißt du erst, wenn du tatsächlich mit einer schwierigen Situation umgehen musst. Und nur, wer seine Schwächen kennt, kann an ihnen arbeiten.

5. Du bekommst Vertrauen in dich selbst.

Nach dem Sturz wieder aufzustehen, ist nicht immer einfach. Aber wenn man es geschafft hat, kann man sehr stolz auf sich selbst sein. Vertrau auf dich und auf dein Können! Du weißt jetzt, wie stark du bist und so schnell haut dich nichts mehr um!

6. Du entdeckst neue Menschen und neue Wege in deinem Leben.

Wenn das Leben eine unerwartete Wendung nimmt, mag das zunächst ein Schock sein. Vielleicht ist es hart, vielleicht erscheint es dir wie eine Katastrophe, vielleicht möchtest du am liebsten alles hinschmeißen. Doch hinterher zeigt sich oft, dass es gerade diese unerwarteten Situationen im Leben sind, die zu den besten Ergebnissen führen.

Hätte dein Exfreund dich nicht betrogen, hättest du vielleicht nie mit dem Idioten Schluss gemacht. Und dann hättest du nie deinen Traummann kennengelernt. Und du hättest nie die zwei wunderbaren Kinder auf die Welt gebracht, etc. etc. Na, dämmert's? Was heute schlecht erscheinen mag, entpuppt sich vielleicht in einigen Jahren als das Beste, was dir jemals passiert ist!

7. Du merkst, was im Leben wirklich wichtig ist.

Wenn du auf einmal vor einem Scherbenhaufen stehst, dann ist das ein Schock. Doch irgendwann erkennst du, dass das Leben weitergeht. Und all das, was dort zerstört in Scherben liegt, gar nicht so wichtig war, wie es schien. Das ist der Zeitpunkt, an dem du dich umdrehst, den Haufen hinter dir lässt und all die anderen wunderbaren Dinge, die es noch in deinem Leben gibt, viel mehr zu schätzen weißt.

8. Du lernst, Veränderungen zu akzeptieren.

Alles ist gut so, wie es ist. Oder, wie wir es uns vorstellen. Warum wir keine Veränderung wollen? Ganz einfach: Wir haben Angst vor der Ungewissheit. Doch das Leben funktioniert nicht ohne Veränderung. Ob du willst oder nicht - die Erde dreht sich weiter und dein Leben dreht sich mit! Mit der Zeit lernst du, Veränderung zu akzeptieren oder dich vielleicht sogar darüber zu freuen. Sie muss nicht immer schlecht sein, auch wenn es zunächst so scheint. Wahrscheinlich ist es nur deine Angst!

9. Du lernst, Hilfe anzunehmen.

Oft gehört viel Mut dazu, Hilfe anzunehmen. Wir sind Einzelkämpfer, möchten alles alleine stemmen und sind oftmals zu stolz, jemanden um Hilfe zu bitten. Dabei ist doch überhaupt nichts dabei! Im Gegenteil! Schwierige Situationen gemeinsam zu meistern, schweißt zusammen. Und ist es nicht viel schöner, wenn man die Freude über einen hart erkämpften Sieg mit jemandem gemeinsam feiern kann?

10. Du bist überrascht darüber, dass am Ende alles viel besser ist als erwartet.

Egal wie auswegslos eine Situation erscheint, vergiss nie das 'Big picture'! Was für dich wie ein riesiger Berg von unüberwindbaren Problemen erscheint, ist im großen Ganzen betrachtet nur ein winziges Sandkorn in der Wüste. Alles ist halb so wild.

Also wenn das Leben all deine Pläne mal wieder über den Haufen wirft, mach deinen Lieblingssong an, mix dir einen Cocktail und überleg dir einfach eine neue Strategie. Wir haben das Gefühl, sie könnte ziemlich genial werden!

Ihr wollt mehr von uns lesen? Folgt uns auf Facebook!

von Nadine Jungbluth 93 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen