Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Diese Blockbuster fallen durch den Sexismus-Test

© unsplash.com / marija-zaric
Liebe & Psychologie

Diese Blockbuster fallen durch den Sexismus-Test

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 8. März 2019

Man sollte es nicht glauben im Jahr 2019, aber es ist immer noch so: Superhelden sind männlich, Frauen das schwache Geschlecht. Unsere Gesellschaft ist immer noch durchzogen von arg angestaubten Rollenmustern. So zeigt ein aktueller Test: Die Hälfte der aktuellen Blockbuster fällt durch, wenn es um die gleichberechtigte Darstellung von Männern und Frauen geht.

Die meisten von uns denken sicherlich: Wir hier in Europa sind doch aufgeklärt und emanzipiert. Klar gibt es noch einiges zu tun, aber wir sind stark und gleichberechtigt, führen Beziehungen auf Augenhöhe und machen Karriere.

Und ja: Es geht uns Frauen heute eigentlich sehr gut hier in Deutschland. Das war mal anders. Meine Mutter hätte rein theoretisch meinen Vater fragen müssen, ob sie arbeiten darf (bis 1977 lautete der § 1356 BGB Absatz 1: "Die Frau führt den Haushalt in eigener Verantwortung. Sie ist berechtigt, erwerbstätig zu sein, soweit dies mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar ist.") Erst seit 1962 dürfen Frauen ein eigenes Bankkonto eröffnen. Das ist heute zum Glück Geschichte.

Und wir dürfen auch nie vergessen, dass es Länder gibt, in denen Frauen tagtäglich unterdrückt und erniedrigt werden. In denen ihnen das Recht zu lieben, Lust zu empfinden, zu arbeiten, Auto zu fahren, ohne Mann auszugehen oder unverschleiert das Haus zu verlassen, abgesprochen wird.

Mehr dazu: Gleichberechtigung? Von wegen! In diesen Ländern geht es Frauen wirklich schlecht

Besser ist nicht immer automatisch gut

Wenn man es so sieht, haben wir Frauen in den westlichen Ländern es heute extrem gut. Aber wer daraus schlussfolgert, alles sei getan und Feminismus wäre heute nur noch ein cooler Lifestyle, den man sich auf ein T-Shirt druckt, der hat den Schuss echt nicht gehört.

Es ist ernst - das hat auch die Debatte rund um #MeToo und #TimesUp mehr als deutlich gezeigt. Themen wie die Gender-pay-Gap, fehlende Frauen in den Führungsetagen und veraltete Rollenmuster sind noch immer an der Tagesordnung. Deshalb ist es wichtig, auch bei uns die Dinge immer wieder zu hinterfragen und den Finger in die Wunde zu legen.

Von wegen gleichberechtigt: Versteckter Sexismus im Film

Auch in unseren scheinbar so aufgeklärten westlichen Ländern gibt es noch immer Ungleichheiten und eine geballte Ladung Sexismus. Oft sind es die harmlosesten Bereiche: Gerade da, wo man nichts Böses vermutet, finden sich immer noch die alten Zöpfe.

Ein Beispiel: Die Filme, die wir uns reihenweise in den Kinos ansehen. Allen voran die fetten Blockbuster, also Filme, die ein Millionenpublikum haben. Darstellungen also, die unsere Gesellschaft prägen - etwas anderes zu denken wäre blauäugig.

Fakt ist: In vielen Filmen ist die Rollenverteilung noch extrem klassisch und zum Teil auch sexistisch.

Der Bechdel-Test bringt Klarheit

Um das zu belegen gibt es den Bechdel-Test, der 1985 von der Comicbuch-Autorin Alison Bechdel erstellt wurde. Um herauszufinden, wie gut es bei einem Film um die Gleichstellung der Geschlechter bestellt ist, müssen lediglich drei Fragen mit "Ja" beantwortet werden. Wird eine Frage mit "Nein" beantwortet, gilt der Test als nicht bestanden.

Das sind die 3 Fragen:

  • Kommen mindestens zwei namentlich bekannte Frauen vor?
  • Wenn ja, reden diese Frauen miteinander?
  • Und zwar über etwas anderes als Männer?

So schneiden die Top-10-Filme 2018 ab:

Das Online-Portal Vergleich.org hat sich pünktlich zum Weltfrauentag 2019 einmal die Mühe gemacht und geschaut, welche der zehn erfolgreichsten Blockbuster aus dem vergangenen Jahr den Bechdel-Test bestehen. Und das Ergebnis ist nicht gerade zufriedenstellend, um es mal nett zu sagen.

Bei “Venom”, "Mission: Impossible – Fallout", "Deadpool 2", "Bohemian Rhapsody" und "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" lautet die Antwort auf mindestens eine der Fragen "Nein". Test also nicht bestanden.


Bei "Avengers: Infinity War", "Black Panther", "Jurassic World 2: Das gefallene Königreich", "Die Unglaublichen 2" sowie "Ant-Man and the Wasp" können alle drei Fragen mit "Ja" beantwortet werden. Test bestanden.

Fakt ist also: Fünf von zehn der international erfolgreichsten Filme des letzten Jahres bestehen den Test nicht. Und das ist traurig. Wenn wir wirklich wollen, dass unsere Kinder in keine vorgefertigten Rollenmuster gesteckt werden und ihnen alle Möglichkeiten offenstehen, dann müssen wir genau hier etwas ändern.

Denn Filme prägen unser Denken, regen unsere Fantasie an und lassen uns von Zielen und Möglichkeiten träumen. Da sollte Frauen doch etwas mehr "Superwoman" und etwas weniger "Püppchen" gezeigt werden bitte.

​Dass Hollywood eine Männerdomäne ist und arg verstaubt, was das Frauenbild angeht, wissen wir spätestens seit Weinstein und #MeToo. Aber je öfter wir diese Missstände aufdecken und uns bewusst machen, um so eher wird sich etwas ändern.

Bis dahin empfehlen wir diese Filme hier:

Frauenpower! Feministische Filme, die man gesehen haben muss

Noch mehr Themen rund um Frauenpower und Feminismus:

#Womensmarch & Feminismus: DARUM ist es heute wichtiger denn je, sich einzusetzen!

Sexismus kennt kein Alter: Wie viele dieser Sprüche habt IHR schon gehört?

Ein Hoch auf Frauen! Warum wir das starke Geschlecht sind

Auch auf gofeminin: Von Anne Wizorek bis Malala Yousafzai: Diese Feministinnen solltest du kennen

Margarete Stokowski © Getty Images
von Fiona Rohde

Das könnte dir auch gefallen