Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Schluss mit Zickenkrieg! Dinge, die sich Frauen nicht mehr antun sollten

© Getty Images
Liebe & Psychologie

Schluss mit Zickenkrieg! Dinge, die sich Frauen nicht mehr antun sollten

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 4. Januar 2018
130 mal geteilt
A-
A+

Obwohl wir eigentlich zusammenhalten müssten, kommt es doch immer wieder vor, dass wir Frauen uns gegenseitig das Leben schwer machen. Wir zicken uns an, lästern hinterm Rücken und können uns stundenlang über andere Frauen aufregen. Warum eigentlich?

Wird unter Frauen wirklich so viel gelästert und mit unfairen Mitteln gekämpft wie immer behauptet? Das Gefühl drängt sich uns jedenfalls auf. Dabei könnte das Leben so viel angenehmer und einfacher sein, wenn wir uns von ein paar blöden Angewohnheiten trennen würden. Von diesen zum Beispiel:

Kommentare über den Körper anderer Frauen

Hier geht es nicht nur um Menschen, die mehr wiegen als es das gängige Schönheitsideal vorschreibt. Lästereien betreffen auch die, die dünner sind als die Norm. "Ach Kind, bekommst du nicht genug zu essen?" ist genauso blöd und übergriffig wie ein dummer Kommentar über ein paar Pfund zuviel. Einfach sparen. Das braucht exakt niemand!

Böse Bezeichnungen für Frauen mit wechselnden Partnern

Er ist der Frauenheld, sie die Schlampe. Blödes Klischee? Und ob! Doch letztlich tun wir Frauen wenig, um mit dem alten Vorurteil aufzuräumen. Jawohl: Frauen, die viele Männer haben, sind vielen von uns nicht ganz geheuer. Wogegen wir männliche Aufreißer irgendwie cool finden. Böse! Ein für allemal: Das Liebesleben anderer ist für Außenstehende TABU!

Konkurrenz im Kampf um die Männer

Kaum, dass der eigenen Partner einer anderen Frau hinterherschaut, ist man auf 180. Plötzlich ist diese Frau der Feind, die Schlampe, die dumme Kuh, die einem den Freund ausspannen will. Warum nur sehen wir in gutaussehenden Frauen ständig eine Gefahr und Konkurrenz? Männer sind da viel entspannter und selbstbewusster. Und egal, womit "die andere" gelockt haben mag: Es war der eigene Partner, der geglotzt hat, oder?

Eifersucht und Missgunst

Ist eine andere Frau schöner, erfolgreicher, schlanker und klüger als wir, reagieren wir oft eifersüchtig. In der Folge versuchen wir, an dieser Person etwas Schlechtes zu finden. Das Ganze ist nichts anderes als Missgunst. Und die haben wirklich tolle Frauen eigentlich nicht nötig.

Lästereien und Intrigen

Wenn man jemanden nicht mag, sollte man ihn einfach sein Leben leben lassen und sich nicht weiter um ihn scheren. Das zumindest wäre respektvoll und korrekt. Leider belassen wir Frauen es nicht dabei. Wir bauen Feindbilder, über die gelästert und gegen die intrigiert wird. Das, liebe Frauen, ist echt vergeudete Lebenszeit. Macht etwas Spannenderes und Besseres aus eurem Leben!

Geheimnis trifft Sprachrohr

Wenn man manchen Frauen ein Geheimnis anvertraut, könnte man es ebenso gut in der Zeitung inserieren oder öffentlich ins Netz stellen. Sei es aus Versehen oder gewollt: Frauen können selten etwas für sich behalten. Ab heute bitte merken: Diskretion ist eine Tugend, die jedem Menschen gut steht.

Konflikte austragen, nicht umgehen

Wenn sie ein Problem miteinander haben, neigen viele Frauen dazu, dies nicht offen anzusprechen. Stattdessen wird lieber mit anderen, eigentlich unbeteiligten Personen darüber geredet. Dem aufmerksamen Leser wird an dieser Stelle auffallen: Das ist ja eigentlich ziemlich unlogisch. So wird man Konflikte niemals friedlich lösen, sondern höchstens aus einer Maus einen Elefant machen.

Deshalb, Mädels: Bekommen wir unsere kleinen Laster doch bitte in den Griff! Gemeinsam könnten wir echt sehr viel Spaß haben. In guten wie in schlechten Zeiten.

Außerdem auf gofeminin:

10 Gründe, warum ich lieber Single bleibe, als den Falschen zu daten

Schluss mit Zickenkrieg! Dinge, die sich Frauen nicht mehr antun sollten

20 nervige Aussagen, die Mütter WIRKLICH nicht mehr hören können

Slut Shaming oder warum ein kurzer Rock noch lange keine Einladung ist!

von Fiona Rohde 130 mal geteilt