Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / 8 gute Gründe, warum es gar nicht so dumm ist, erwachsen zu werden

© Thinkstock
Liebe & Psychologie

8 gute Gründe, warum es gar nicht so dumm ist, erwachsen zu werden

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 11. Mai 2014

Wenn wir jung sind, steht uns die Welt offen. Wir wollen das Leben nicht bierernst nehmen, sondern es wild und ohne Wenn und Aber leben. Bloß nicht erwachsen werden! Schließlich ist Erwachsensein langweilig und spießig. Aber stimmt das wirklich?

Als Kind kann man es kaum erwarten, erwachsen zu werden. Erwachsen bedeutet: eigenes Geld verdienen, Urlaubsziele selbst bestimmen und endlich Auto fahren. Das Leben der Erwachsenen übt einen ganz besonderen Reiz aus. Ganz anders, wenn man älter wird! Plötzlich ist es enorm wichtig, sich jung und wild zu fühlen. Bloß nicht zu erwachsen, nüchtern und angepasst. Und bloß nicht so werden wie die eigenen Eltern. Lieber alles anders machen. Besser. Entspannter. Lockerer.

An alle großen Kinder und Berufsjugendlichen: Es ist gar nicht so dumm, irgendwann erwachsen zu werden! Egal was die anderen sagen und egal wie langweilig und spießig man damit wirkt. Denn auch das heißt erwachsen werden: Dass man selbst entscheidet, wer man ist und wie man sein Leben leben möchte. Deshalb hier ein Plädoyer fürs Erwachsenwerden!

8 GRÜNDE, WARUM ES GUT IST, ERWACHSEN ZU WERDEN

Grund 1: Weil wir aus Fehlern gelernt haben.

Wer erwachsen wird, hat meist auf dem Weg dahin Fehler gemacht, sie bereut und daraus gelernt. Jeder hat Erfahrungen gemacht, die ihn geprägt und geformt haben – und die ihn zu dem Menschen gemacht haben, der er ist.

Grund 2: Weil wir Verantwortung übernehmen.

Erwachsen werden heißt auch, Verantwortung zu übernehmen. Ja, das klingt spießig. Aber es ist gut zu wissen, dass das eigene Handeln Konsequenzen hat. Nur so kann man bewusst entscheiden.

Grund 3: Weil wir für unsere Eltern da sind.

Wer erwachsen wird, übernimmt eine andere Rolle innerhalb der Familie. Vom umhegten Kind werden wir zu einer Stütze für unsere Eltern - so wie sie es für uns waren. Erst jetzt erkennt man, wie viel man zurückgeben kann und möchte.

Grund 4: Weil wir nicht nur um uns selbst kreisen.

Erwachsen werden bedeutet auch, nicht mehr nur um sich selbst zu kreisen. Wir sehen das Leben mit anderen Augen, sind fähig zu Kompromissen und bereit, für andere zu sorgen und an ihrer Seite zu stehen. Für einen Partner, den man tief und innig liebt. Oder für ein eigenes Kind. Oder für jeden anderen geliebten Menschen.

Grund 5: Weil wir gelernt haben, "Nein" zu sagen.

Wir sind nicht mehr davon abhängig, was andere über uns denken. Wir haben gemerkt, dass anecken weh tut kann aber den Schmerz wert ist. "Nein" gehört zu unserem Wortschatz, denn wir müssen uns nicht mehr verrenken!

Grund 6: Weil wir uns selbst akzeptieren.

Wir kennen unsere Fehler und akzeptieren sie auch. Das ist nicht immer einfach, aber tut extrem gut, wenn es endlich gelingt.

Grund 7: Weil wir wissen, dass wir stark sind.

Wir haben große Dinge geschafft und können darauf vertrauen, dem Leben gewachsen zu sein. Wir sind stark. Und das ist ein unheimlich gutes Gefühl.

Grund 8: Weil wir eine eigene Meinung haben, die anders sein darf.

Was andere denken, ist nicht immer richtig. Wir haben eine eigene Meinung. Eine, hinter der wir stehen und für die wir auch eintreten.

In diesem Sinne: Viel Mut beim Erwachsenwerden! Es lohnt sich!

von Fiona Rohde

Das könnte dir auch gefallen