Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Kleine Zaubermomente: Wie uns der Alltag einfach glücklich machen kann

© Thinkstock
Liebe & Psychologie

Kleine Zaubermomente: Wie uns der Alltag einfach glücklich machen kann

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 3. Juni 2014
59 538 mal geteilt

Das Glück hat viele Gesichter. Es muss gar nicht von der Sorte Traumhochzeit oder Lottogewinn sein, um uns ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Oft ist es nur ein kleiner Moment im Alltag, der verzaubert. Einer, den andere vielleicht gar nicht wahrnehmen. Deshalb: Augen auf und das kleine Glück finden!

Herzhaft lachen, bis die Tränen kommen.

Im Frühling das erste Mal die warme Sonne auf der Haut spüren.

Nächtliches Autofahren mit Musik.

Jemand anderen lachen sehen und sich einfach mitfreuen.

Wenn endlich etwas glückt, worauf man fest gehofft hat.

Das Gefühl, wenn das Training zu Ende und man schweißnass ist.

Ein gutes Gespräch.

Der Geruch von frisch gemähtem Gras.

Von einem geliebten Menschen in den Arm genommen werden und sich geborgen fühlen.

Endlich etwas loslassen und sich plötzlich wirklich frei fühlen.

Echte Dankbarkeit spüren.

Wenn man einfach nur losrennen möchte vor lauter Energie.

Barfuß am Strand entlang laufen.

Das süße Lächeln eines Kindes.

Zu sehen, wie der Hund vor Freude hopst, wenn man heimkommt.

Zu Besuch in der Heimat sein.

Mit gutem Gewissen einen Tag im Bett verbringen.

Schöne Tagträume.

Wenn der Zahnarzt sagt: „Alles okay!“

Nach langer Zeit alte Bekannte wiedertreffen.

Den verschlafenen Partner morgens neben sich liegen sehen.

Sterne angucken in einer warmen Sommernacht.

Das Kribbeln, wenn man die erste Nacht in der neuen Wohnung verbringt.

Aus dem Kino kommen und vom Film ganz verzaubert sein.

Das erste Ultraschallbild vom eigenen Baby.

Wenn die Waage endlich die richtige Zahl ausspuckt!

Alleine einen Kaffee in einer wildfremden Stadt genießen.

Ein toller Flirt.

Leidenschaftlicher Sex mit Haut und Haar.

Ehrliches Lob von anderen.

Wenn der Wecker morgens stumm bleibt und man realisiert, dass man weiterschlafen kann.

Etwas hinter sich bringen, vor dem man Angst hatte.

Der Sonnenaufgang nach einer langen Partynacht mit guten Freunden.

Wenn man rausgeht und denkt: "Sommer, Sommer, Sommer!"

Einfach mal die Ruhe genießen.

Einen geliebten Menschen zum Lachen bringen.

Abends totmüde ins Bett fallen.

von Fiona Rohde 59 538 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen