Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Sieh's mal so: 7 Gründe, warum es eben DOCH ganz cool war, ein Scheidungskind zu sein!

© iStock
Liebe & Psychologie

Sieh's mal so: 7 Gründe, warum es eben DOCH ganz cool war, ein Scheidungskind zu sein!

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 12. Mai 2016

Ein Scheidungskind zu sein ist meistens alles andere als toll. Aber: Es gibt durchaus positive Seiten!

Direkt vorweg: Wenn die Eltern sich scheiden lassen, kann das echt nerven. Man sitzt immer zwischen den Stühlen, muss ständig am Wochenende in eine andere Wohnung umziehen und der Dauerstreit zwischen den Eltern ist auch schrecklich. Wer ein bisschen sucht, kann dem Dasein als Scheidungskind aber auch ein paar gute Seiten abgewinnen. Diese sieben Dinge kennst du vielleicht auch:

1. Weihnachten, Geburtstag & Co. wurden 2 x gefeiert

Da gemeinsame Familienfeiern in den meisten Fällen nicht gehen, hast du alle wichtigen Feste mindestens zwei Mal gefeiert. Geburtstage, Weihnachten, Ostern - die besten Events des Jahres im Doppelpack!

2. Du hast mehr Geschenke bekommen

Doppelt feiern ist zum Glück gleichbedeutend mit mehr Geschenken! Insbesondere, weil beide Eltern ein schlechtes Gewissen dir gegenüber haben und das durch schöne Sachen auszugleichen versuchen. Noch besser: Wenn sie versuchen, sich gegenseitig mit ihren Geschenken zu übertrumpfen. Hier triumphiert am Ende nur einer: DU!

3. Du bist öfter als andere in den Urlaub gefahren

So kommt man rum! Erst zwei Wochen mit der Mama an die Nordsee, dann noch zwei Wochen mit dem Papa in die Berge: super! So lassen sich die Ferien aushalten!

4. Du hast am Wochenende coole Ausflüge gemacht

Da du deinen Vater (oder die Mama) nur am Wochenende gesehen hast, hat er sich wann immer es geht richtig viel Zeit für dich genommen und tolle Sachen geplant. Gelangweilt auf der Couch rumsitzen? Nicht bei ihm!

5. Das Wochenende beim Vater war die perfekte Ausrede

Du hattest keine Lust auf den langweiligen Geburtstag einer entfernten Bekannten? Dann warst du an dem Wochenende LEIDER schon bei deinem Vater. Und er wäre sooo enttäuscht gewesen, wenn du nicht gekommen wärst ...

6. Du konntest zwei Schlafzimmer einrichten

Du warst unschlüssig, welche Wandfarbe dir besser gefällt? Macht nix. Als Scheidungskind bist du in zwei Schlafzimmern aufgewachsen und konntest dich doppelt einrichten. Ganz schön cool!

7. Du durftest oft mehr

Ok, es ist nicht die feine englische Art, aber wenn du etwas wolltest, was ein Elternteil dir nicht erlaubt hat, konntest du immer den Standardspruch bringen "Papa/Mama hat es mir aber erlaubt". Diese Worte konnten wahre Wunder bewirken und du hast in der Regel deinen Willen bekommen.

Einige dieser Dinge kommen dir sicher bekannt vor, oder? Auch Schlechtes hat eben manchmal gute Seiten!

von Diane Buckstegge