Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Stressfreier leben: Mit diesen Tipps besiegen Sie Belastungen des Alltags!

Liebe & Psychologie

Stressfreier leben: Mit diesen Tipps besiegen Sie Belastungen des Alltags!

Linda Chevreuil
von Linda Chevreuil Veröffentlicht am 28. Februar 2008
A-
A+

Die moderne Welt verlangt uns in körperlicher, geistiger oder emotionaler Hinsicht permanent Höchstleistungen ab. Fazit: Wir reagieren negativ auf diese Belastungen, die zur dauerhaften Stressquelle werden. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, dem täglichen Stress Einhalt zu gebieten...

Eine physiologische und psychologische Reaktion
Stress kann nach dem Mediziner Hans Selye als „Allgemeines Anpassungssyndrom“ (AAS) definiert werden. Ein großes Glückserlebnis, Überanstrengung, Ärger, ein Trauma... All diese Ereignisse rufen Spannungen und physiologische Störungen hervor. Stress ergibt sich also daraus, dass ein Individuum unfähig ist, aufgestaute Spannungen zu bewältigen. Biologisch gesehen kann Stress bestimmte Beschwerden auslösen: Müdigkeit, Reizbarkeit, Kopf-, Bauch- oder Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Bulimie oder erhöhte Virenanfälligkeit. Im schlimmsten Fall existiert sogar ein ernsthaftes Herzinfarkt- oder Depressionsrisiko.

Unsere Anti-Stress-Tipps für ein entspannteres Leben
Das Ziel: Schlechte Gewohnheiten ändern und die Verbindung zwischen Körper und Geist herstellen.

• Halten Sie Ihren Schlafrhythmus ein
Wenn Sie spüren, dass Ihnen die Augen zufallen, sollten Sie nicht gegen die Müdigkeit ankämpfen um den Krimi bis zum Schluss anzuschauen oder um Aktenberg noch abzuarbeiten. Gehen Sie relativ früh ins Bett, am besten immer um dieselbe Uhrzeit, und stehen Sie bei Bedarf früher auf. Denken Sie daran, dass zwischen Abendessen und Schlafengehen mindestens eine Stunde liegen sollte. Dadurch wird auch der Verdauungsvorgang verbessert.

• Sport zur Stressbewältigung
Schwimmen, Joggen, Tanzen, Aerobic in einem Fitnessclub: Sport ist eine ideale Möglichkeit um Stress wirksam zu bekämpfen. Die körperliche Betätigung, die
zwei- bis dreimal pro Woche ausgeübt werden sollte, trägt zum psychischen und gesundheitlichen Wohlbefinden bei: Der Körper kann sich abreagieren, die Blutzirkulation wird aktiviert, Muskelanspannungen werden gelindert und der Organismus setzt eine optimale Menge an euphorischen Stoffen frei...
Resultat: Sie fühlen sich nach dem Sport müde aber glücklich!

• Organisieren Sie Ihren Alltag
Egal ob im Büro oder zu Hause: Sie merken, dass Ihnen die Situation über den Kopf wächst? Dann erstellen Sie einen Zeitplan und gewöhnen Sie sich an, vorausschauend zu planen! Ordnen Sie die Aufgaben nach Dringlichkeit und Wichtigkeit: Die Prioritäten stehen am Anfang. Alle Dinge, die warten können, kommen später dran. Versuchen Sie sich auch wirklich daran zu halten und erledigen Sie die Aufgaben rechtzeitig. Was erst unmöglich schien ist plötzlich ganz einfach...

• Schwören Sie den Alltagsdrogen ab

Sie rauchen (fast) eine Packung pro Tag und trinken mehr Kaffee, als die Vernunft erlaubt? Die heimtückischen Alltagsdrogen geben uns das Gefühl, unsere innere Unruhe abzustellen. Doch in Wirklichkeit bewirken sie einen Aufputscheffekt, der Angstgefühle hervorruft. Wenn Sie es nicht schaffen, sich für immer davon loszusagen, versuchen Sie zumindest die Menge zu reduzieren.

• Eine ausgewogene Ernährung um jeden Preis
Stress macht sich oft durch Heißhungerattacken oder völligen Appetitverlust bemerkbar. Kalorienreiche Snacks, die schnell im Vorbeigehen verzehrt werden, und das rund um die Uhr. Ändern Sie Ihre Gewohnheiten und lernen Sie wieder zu festen Uhrzeiten und in Ruhe zu essen. Versuchen Sie Ihre Ernährung ausgewogen zu gestalten: ein reichliches Frühstück, ein Mittagessen mit viel Gemüse und ein leichtes Abendessen. Und wenn Ihnen nachmittags flau im Magen wird, ersetzen Sie den Schokoriegel durch einen Apfel und einen Joghurt. Diese Nervennahrung ist genauso effizient und Ihre Figur wird es Ihnen danken!

• Beruf und Privatleben im Gleichgewicht…
Es wichtig, Ihre beruflichen Pflichten hinter sich lassen sobald Sie zu Hause sind (und umgekehrt). Alles zu seiner Zeit und an seinem Ort. Das Geheimnis für ein glückliches und harmonisches Leben liegt in einer guten Zeitaufteilung zwischen Arbeit und Familie. Wenn Sie im Büro konzentriert und gewissenhaft arbeiten müssen Sie lernen, sich den Kopf frei zu machen sobald Sie die Bürotür hinter sich geschlossen haben, und sich dann zu Hause auf Ihre Familie zu freuen.

• Locker lassen und Abstand gewinnen
Egal ob in der Familie, mit Freunden oder im Job: Vermeiden Sie Konflikte so gut es geht. Damit dies gelingt, sollten Sie einen großen Bogen um heikle Themen und sinnlose Debatten machen. Sie müssen lernen, die Ereignisse mit Abstand zu betrachten, nicht unnötig lange über Problemen zu brüten und die Dinge zu relativieren! Es ist nicht gleich das Ende der Welt wenn Sie etwas auf der Einkaufsliste vergessen oder 2 Minuten zu spät zum Arzttermin erscheinen.

• Ein erfülltes Liebesleben
Ihre Beziehung und Ihr Sexualleben sind sehr wichtig für Ihr inneres Gleichgewicht! Es ist erwiesen, dass Sex bei allen Menschen eine entspannende Wirkung hat. Natürlich leidet die Libido oft darunter, wenn ein Partner gestresst ist. Da hilft nur Eins: Nehmen Sie sich Zeit für Ihren Schatz und gönnen Sie sich einen Moment purer Freude. Sie werden sehen: Danach fühlen Sie sich um einiges besser!

• Platz für Naturheilmittel
Eine weitere gute Methode um Stress abzubauen: die Homöopathie. Die sanfte Medizin aus der Natur eignet sich bestens dafür, die Symptome zu behandeln und dabei gleichzeitig den Stresszustand des Patienten zu berücksichtigen. Zu den häufigsten Behandlungen gehören Argentum Nitricum (bei Verdauungs- beschwerden), Phosphorus (als Vitalitätsbooster) und Sepia (für chronisch überanstrengte Personen).

• Asiatische Entspannungsübungen
Yoga, Stretching, Qigong... Diese Methoden sind ausgezeichnet, um den Geist zu besänftigen und die Atmung zu verbessern. Am Ende der Sitzung sind die Muskeln gelockert und es stellt sich eine gesunde Müdigkeit ein. Es gibt nichts Besseres um die Nerven zu beruhigen. Weitere Entspannungsmethoden sind die Sophrologie, die Reflexologie oder die Akupunktur.

• Wellness und Körperpflege
Bauen Sie Alltagsspannungen mit einem Wellness-Programm ab: ein Besuch im Thermalbad, eine Massage, ein Waldspaziergang oder vielleicht sogar eine Thalassokur am Meer, wenn es Ihr Budget zulässt. Mit diesem wunderbaren Verwöhnprogramm fühlen Sie sich wieder ganz wie Sie selbst und sind besser gewappnet um dem Alltagsstress die Stirn zu bieten.

• Gönnen Sie sich eine Belohnung
Restaurant, Kino, ein schönes Kleid... Alle Mittel sind erlaubt um Ihre Stimmung aufzumuntern und sich dafür zu belohnen, dass Sie Ihren Zeitplan so perfekt eingehalten haben!

• Psychologische Hilfe
Wenn Ihnen der Stress das Leben zur Hölle macht sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Es gibt kognitive Therapien, die gestresste Personen mit ihren Aggressionen konfrontieren. Die Therapie hilft dabei, eine bessere Zeiteinteilung zu finden und manche unwichtigere Pflichten zu vernachlässigen ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Die Berliner Universitätsklinik Charité besitzt eine auf Angsterkrankungen und Panikstörungen spezialisierte Abteilung. Das aus Ärzten und Psychologen bestehende Team erforscht die biologischen Ursachen und bietet eine medikamentöse und psychotherapeutische Behandlung an.

von Linda Chevreuil

Das könnte dir auch gefallen