Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Das schönste Gefühl der Welt! 10 Gründe, warum es so toll ist, Tante zu sein

Liebe & Psychologie

Das schönste Gefühl der Welt! 10 Gründe, warum es so toll ist, Tante zu sein

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 6. April 2016
© pexels.com

Alle schwärmen immer so vom Mama-Sein: Wir finden, es kann genauso wunderbar sein, Tante zu sein! Hier sind zehn gute Gründe dafür, warum das so toll ist.

Als Tante hat man natürlich den Vorteil, dass man seine Nichte oder seinen Neffen treffen kann, aber dabei nicht die komplette Verantwortung hat, wie als Mama. Und es gibt noch ein paar weitere Gründe, warum es mega toll ist, Tante zu sein.

1. Man kann die großzügige Tante raushängen lassen

Jahrelang haben wir die süßesten Kuscheltiere gesehen, in Kinderbüchern geblättert und sind um die Babyabteilung mit den süßen Klamotten rumgeschlichen. Und nie hatten wir jemandem, dem wir all das schenken könnten. Aber jetzt endlich können wir zuschlagen und kaufen, was das Herz begehrt. Und das Beste: Damit dürfen wir Kinderaugen zum Strahlen bringen! Unbezahlbar.

2. Wir haben endlich auch ein Foto zum rumzeigen

Es ist zwar nicht unser Baby, doch endlich haben auch wir ein paar Fotos, die wir rumzeigen können. Selbstgemalte Kritzelbilder hängen an unserem Kühlschrank und Nichte und Neffe dürfen als Bildschirmfoto unser Smartphone schmücken. Denn das ist mal klar: Unsere Nichte bzw. unser Neffe ist das mit Abstand süßeste, begabteste und klügste Kind der Welt!

3. Zurück in die Kindheit und SPIELEN

Puppen, Lego, Memory: Endlich können wir die alten Spielsachen vom Speicher holen und wieder Kind sein. Wenn die Mama also mal ne Pause braucht: Wir freuen uns als Tante einspringen zu können. Wann hat man schon das letzte Mal ein Pferd gezeichnet oder mit Lego gespielt?

4. Wenn Freude Freude schenkt

Kinder lieben den Spielplatz: Natürlich verbringen wir dort viel Zeit mit unserer Nichte bzw. unserem Neffen. Nicht ganz uneigennützig, denn ja: Schaukeln, Rutschen und im Sandkasten spielen – alles, was den Kleinen Spaß macht, sie lachen und staunen lässt, macht auch uns irgendwie happy.

5. Familienfeste werden lustiger und schöner

Egal ob Weihnachten, Ostern oder der Geburtstag: Mit Kindern bekommen diese Feste eine ganz andere Atmosphäre. Gerade Weihnachten ist mit Kindern unendlich viel schöner. Die Familie ist größer geworden und jedes Kind ein willkommener neuer Familienzuwachs, der Leben in die Bude bringt.

6. Ja, auch das: Es ist eine Art Testlauf

Man kann sich schlecht vorstellen, wie es mit eigenen Kindern ist. Als Tante bekommen wir aber einen guten ersten Eindruck und wir dürfen oft babysitten, um schon mal für die eigenen Kids zu üben. Das nimmt Ängste und wir können schon mal testen, wie sich das so anfühlt mit Kind.

7. Trotz Kind hat man alle Freiheiten der Welt

Einer der größten Vorteile am Tanten-Sein ist die Freiheit, die wir nicht aufgeben müssen. Wir können jederzeit mit unseren Nichten und Neffen spielen, Zeit miteinander verbringen, aber abends gehen wir einfach nach Hause. Wir fahren spontan übers Wochenende weg, machen Party oder gehen ins Kino.

8. Hier, nimm!

Noch ein Pluspunkt im Leben einer Tante (nicht bös gemeint): Weint das Kind, lässt es sich oft nur von seiner Mama trösten. Für uns heißt das: Das schreiende Kind können wir in kritischen Situationen immer wieder in Mamas rettende Arme abgeben. Diesen Luxus haben Mamas natürlich nicht.

9. Familienbande

Wenn man eine "echte" Tante ist, also wenn die eigenen Geschwister Kinder bekommen, dann ist das einfach ein umwerfend schönes Gefühl. Hält man das Baby das erste Mal im Arm, dann spürt man diese ganz besondere Verbundenheit. Es ist schlichtweg etwas anderes, als wenn die beste Freundin ein Kind bekommt. Muss man erlebt haben.

10. Es gibt einfach kein schöneres Gefühl

Doch der schönste Grund, warum wir das Leben als Tante lieben, ist dieses unbeschreibliche Gefühl, wenn man seine Nichten und Neffen heranwachsen sieht. Wenn man die ersten Schritte miterlebt, die ersten Worte und – auch super – wenn man das erste mal Tante genannt wird.

von Diane Buckstegge