Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Perfekt war gestern: Ein Hoch auf die Models, die nicht der Norm entsprechen!

Perfekt war gestern: Ein Hoch auf die Models, die nicht der Norm entsprechen!

Haarlos, gefleckte Haut oder ein paar Extrapfunde: Models wie Ashley Graham, Winnie Harlow und Melanie Gaydos beweisen, dass sie es trotz (oder gerade wegen) ihrer optischen Besonderheiten auf die internationalen Laufstege und in Hochglanzmagazine hinein geschafft haben.

Plus-Size-Model
Bei einer Körpergröße von 1,75 Metern wiegt das amerikanische Model Ashley Graham 77 Kilogramm und ist damit weit entfernt von dem in der Modelwelt angestrebten Idealgewicht. Das hinderte das Plus-Size-Model aber nicht daran, sich für die Bademoden-Ausgabe des Hochglanzmagazins 'Sports Illustrated‘ abzulichten.

Gefleckte Haut
Das amerikanische Model Winnie Harlow hingegen ist groß und schlank. Das perfekte Model also. Aber eines unterscheidet sie von ihren Model-Kolleginnen: ihre Krankheit, Vitiligo oder auch bekannt als Weißfleckenkrankheit. Diese spezielle Form der Hautveränderung, an der auch Sänger Michael Jackson litt, ist eine Pigmentstörung. Diese ist die Ursache für die weißen Flecken auf ihrer Haut. Sich deswegen verstecken? Das sieht Winnie Harlow gar nicht ein und präsentiert stolz ihren faszinierenden Look.

Einzigartiges Aussehen
Auch Melanie Gaydos lässt sich nicht von ihrer Krankheit abhalten, eine erfolgreiche Modelkarriere zu beginnen. Sie leidet an Ektodermale Dysplasie - ein Gendefekt, der zur Fehlbildung von Haaren, Nägeln, Zähnen oder Haut führt. Sie nutzt ihr außergewöhnliches Aussehen, schlüpft immer wieder gekonnt in die Rolle verschiedener Fantasiewesen und begeistert so die Fotografen und die Modewelt. Wir sind von solchen starken Frauen fasziniert und finden: Schönheit ist relativ!

> Hier geht's zu den Models, die nicht der Norm entsprechen

Bild: © Instagram melaniegaydos / diandraforrest / winnieharlow / Hector Garza