Home / Fashion & Beauty / Modetrends / 10 Dinge, die man besser nicht in eine transparente Tasche packen sollte

© net-a-porter.com
Fashion & Beauty

10 Dinge, die man besser nicht in eine transparente Tasche packen sollte

von Katharina Lindner Veröffentlicht am 30. Mai 2014

Groß, klein, über der Schulter baumelnd oder in der Hand getragen: Ohne ihre Tasche verlässt eine Frau selten das Haus. Was sich drin befindet, bleibt ein Geheimnis. Meistens. Ganz anders sieht es aus, wenn man ein transparentes Modell trägt! Hier zeigt sich alles: Smartphone, Lippenstift, Geldbörse - alles gut. Es gibt aber auch Dinge, denen man den Zutritt in eine transparente Tasche verweigern sollte. Sonst wird's peinlich ...

1. Tampons

Einmal im Monat haben sie sich einen festen Platz in den Handtaschen vieler Frauen gemietet: Tampons! Nicht selten werden die länglich gepressten Wattebäusche einfach mal so in den Beutel hineingeworfen. Eben ganz nach dem Motto: Die müssen ja auch noch mit. Kein Ding! Eigentlich ... E sei denn, die Tampons landen in einer transparenten Unterkunft. Abgesehen davon, dass der Folien-Look nicht wirklich ansehnlich ist, muss ja auch nicht gleich jeder wissen, dass man gerade 'auf der roten Welle schwimmt'.

2. Kondome

Hey Leute, seht mal her, ich will heute noch Sex haben! Yeah. Genau diese Message klebt einem wie ein gelbes Haftnotizzettelchen an der Stirn, wenn man Kondome in einer transparenten Tasche mit sich herumträgt. Eigentlich mutig. Den einen oder anderen Mann wird man damit auch bestimmt ganz wuschig machen. Dennoch: Die schiefen Blicke werden überwiegen. Ganz sicher.

3. benutzes Taschentuch

Bah, igitt, pfui, eklig! Benutzte Taschentücher gehören in den Müll und nicht zusammengeknüddelt in die Handtasche - und in eine transparente schon mal gar nicht. Wer seine Rotzfahne der Öffentlichkeit präsentiert, muss sich nicht wundern, wenn seine Mitmenschen plötzlich intuitiv einen Sicherheitsabstand einhalten und so tun, als ob sie sich vor einem wandelnden Virus auf zwei Beinen verstecken müssten.

4. lose Geldscheine und Münzen

Man nehme ein paar Scheinchen und ein paar Münzen - und dann packt man das ganze Geld einfach lose in die Tasche. Portmonee? Wird doch überwertet ... Aber immer dran denken: In transparenten Taschen bleibt nichts verborgen. Mit Kleingeld wird, ganz besonders eine Box-Clutch, zur Rappel-Kiste mit Sparschwein-Charakter. Wer Geldscheine präsentiert, kann sich dagegen gleich mit einem Schild in die Fußgängerzone stellen und darum betteln, überfallen zu werden.

5. Kamm oder kleine Haarbürste

Fühlt sich in den meisten Taschen wohl und sieht mitunter mehrmals täglich das Tageslicht: eine Bürste. Transparente Modelle sollten dagegen nicht unbedingt der Lieblingsplatz von Haarkämmen & Co sein. Und schon gar nicht, wenn sich jede Menge Haare um die Borsten winden. Sieht einfach eklig aus.

Lust auf eine transparente Tasche? Hier kommen einige Modelle:

Tasche von Accessorize / 44,90 € © Accessorize

6. Deo

Ein kleines Deo für den Notfall dabei zu haben, kann ja nicht schaden ... Der Öffentlichkeit ungeniert zeigen, dass man hin und wieder mal etwas stärker transpiriert, so dass man sich Nachschub unter die Achsel sprühen oder rollen muss? Ähm - das muss nicht sein. Zwar outet man sich nicht als Hygiene-Muffel, aber eben als Muffel.

7. Mini-Vibrator

Sie sind klein, passen in jede Handtasche und vibrieren auf Knopfdruck: Mini-Vibratoren. Wer den Lustbringer 'to go' gerne mal dabei hat, um sich zwischendurch mal - alleine oder mit dem Partner - einen Höhepunkt zu bescheren, der sollte ihn aber unbedingt immer - ja, wirklich immer - in eine blickdichte Tasche packen. Alles andere wäre eine Spur 'too much'.

8. Anti-Baby-Pille

Ja, ich nehme die Pille! Da muss man auch gar nicht viel drumherum reden, wenn die Blister-Packung schon von weitem wie ein roter Alarm-Button in der Handtasche blinkt. Der Punkt ist nur: Wer will das überhaupt wissen? Das gilt übrigens auch für alle andere Arten von Tabletten oder Medikamenten.

9. Mini-String

Falls man heute Nacht nicht in seinem eigenen Bett landet, sondern in einem fremden Schlafzimmer unter die Bettdecke kriecht, kommt das sexy Not-Höschen aus der Handtasche zum Einsatz. Raffiniert. Aber: Auch wenn der Mini-String gerade mal so viel Platz wegnimmt wie ein zusammengeknüddeltes Taschentuch, hat es nichts in einer transparenten Tasche verloren. Sieht nämlich irgendwie schmuddelig aus.

10. Butterbrot

Handtaschen können Vorratsdosen sein. Neben Schokoriegeln oder Kaugummis schaffen es auch manchmal Butterbrote hinein - fröhlich belegt mit Wurst, Käse oder sonst irgendwas. Vorbereitung ist alles. Schließlich könnte es ja gut möglich sein, dass der kleine Hunger kommt ... Aber, jetzt mal ehrlich: Eine geschmierte Schnitte, am besten noch eingewickelt in oller Frischhaltefolie, versaut doch wohl wirklich jedes Outfit.

von Katharina Lindner

Das könnte dir auch gefallen