Home / Fashion & Beauty / Modetrends / Her mit den warmen Stoffen! Das sind die Mantel-Trends für diesen Winter

Fashion & Beauty

Her mit den warmen Stoffen! Das sind die Mantel-Trends für diesen Winter

von Katharina Lindner Veröffentlicht am 13. Oktober 2014
© Selected Femme & MANGO

Ganz bald schon hat die gute alte Übergangsjacke ausgedient ... Und dann? Wird sie eiskalt ausgetauscht. Und zwar gegen eine Winterjacke oder einen Wintermantel. Hart? Nein. So läuft das eben. Wir richten unseren Fokus jetzt gezielt auf Mäntel. Fünf Modelle schieben sich in diesem Winter in den Vordergrund und haben die Chance, bei der Tauschaktion 'Alt gegen Neu' das Rennen zu machen.

Bevor wir auf die unterschiedlichen Wintermantel-Modelle eingehen, kommen hier aber noch ein paar allgemeine Trendinfos: Bei den Farben sind jetzt ganz besonders Camel-Töne (!) und dunkle Rotnuancen angesagt. Mit Schwarz, Grau und Dunkelblau ist man aber natürlich nach wie vor auf der sicheren Seite. Unifarben ist immer gut. Soll es gemustert sein, entscheidet man sich am besten für Karos. Was auch noch wichtig ist: Viele Mäntel sind weit geschnitten. Genauer gesagt: Der Oversized-Look ist immer noch total Trend - egal, bei welcher Art von Mantel.

Hier kommen die angesagtesten Mantel-Modelle für den Winter:

1. Drapier-Mäntel

Im Bademantel auf die Straße gehen? Undenkbar! Einzige, aber auch wirklich einzige Ausnahme: Man huscht mal eben ganz schnell zum Briefkasten ... Anders sieht es dagegen aus, wenn sich das Kleidungsstück einem Material-Wechsel unterzieht und sich vom Frottee-Monster in einen Woll-Traum verwandelt. Dann wird aus dem Bademantel nämlich ein Drapier- oder Wickel-Mantel. Und der ist jetzt nicht nur trendig, sondern auch mehr als straßentauglich.

Merkmale des Mantels: Er ist vorne offen, hat also weder Knöpfe, Zipper oder sonstige Verschlüsse. Um ihn zu schließen, legt man die beiden Vorderteile locker übereinander und bindet sie mit Hilfe eines Bands oder Gürtels in Taillenhöhe zusammen. Lässig, aber dennoch elegant!

Tipp: Wenn es kühl ist, den Stoff schön dicht zusammenlegen - sonst zieht's! Und: Zu viel Stoff im Bereich der Körpermitte kann auftragen!

2. Blazer-Mäntel

Der Blazer wird wintertauglich. Und zwar so richtig. Er bekommt nämlich eine Extraportion Stoff und wird zum Mantel. Und so ist es auch keine große Überraschung, dass sich dieses Kleidungsstück einfach Blazer-Mantel nennt.

Merkmale des Mantels: Er hat ein Reverskragen und ist meistens gerade geschnitten - manchmal auch tailliert. Er kann einreihig, aber auch zweireihig sein.

Tipp: Mit einem schlichten Blazer-Mantel kann man jedes Outfit aufwerten und sieht immer elegant aus.

3. Zweireiher-Mäntel

Doppelt hält besser. Blöder Spruch? Egal. Jedenfalls trifft er in diesem Fall auf einen Modetrend für diesen Winter perfekt zu. Die Rede ist von klassischen Zweireiher- oder auch Doppelreiher-Mänteln.

Merkmale des Mantels: Natürlich die charakteristische doppelte Knopfleiste! Ohne die läuft nichts. Übrigens: die geballte Ladung Knöpfe macht aktuell vor keinem Mantel-Modell Halt. Das heißt: Sowohl Blazer-, als auch zum Beispiel Egg-Shape-Mäntel können eine zweireihige Knopfleiste haben.

Tipp: Der klassische Zweireiher sieht schick und elegant aus, vermittelt aber gleichzeitig auch einen Hauch Strenge. Noch strenger wirkt der Look, wenn man sich für einen doppelreihigen Mantel im Military-Style entscheidet. Typisch hierfür: halbkugelförmige Knöpfe, Schulterklappen und ein Taillengürtel.

4. Egg-Shape-Mäntel

Oh, was ist denn das? Bleiben wir doch einfach mal beim Buchstaben 'O'. Egg-Shape Mäntel zaubern eine O-förmige Silhouette. Neu ist diese Form ganz und gar nicht. Als Begründer gilt nämlich Designer Cristobal Balenciaga - und zwar bereits in den 60er Jahren. Dennoch: Die Eiform liegt im Trend!

Merkmale des Mantels: Egg-Shape-Mäntel haben, wie der Name schon verrät (egg = Ei), die Form eines Eies. Die weiteste Stelle liegt bei diesem Kleidungsstück im Taillen- und Hüftbereich. Am Hals und an den Beinen läuft der Mäntel dagegen eher schmal zu.

Tipp: Ein Egg-Shape-Mantel sorgt 'obenrum' für viel Volumen. Deshalb ist es ganz wichtig, dass man sich 'untenrum' für eine schmale Silhouette entscheidet. Eng geschnitten Hosen, Skinny-Jeans, Leggings oder Strumpfhosen sind deshalb Pflicht. Schließlich möchte man ja nicht aussehen, wie ein wandelndes Überraschungsei. Noch eine sehr gute Nachricht: Mit der O-Silhouette lassen sich kleine Pölsterchen im Taillenbereich kaschieren.

5. lange Mäntel

In diesem Winter dürfen es gerne noch ein paar Zentimeter mehr sein. Und zwar in der Länge. Mäntel überdecken jetzt nämlich nicht nur gerne den Po und die Oberschenkel - nein, sie schummeln sich an den Knien vorbei, passieren die Waden und machen erst wieder an den Knöcheln Halt. Und, keine Angst: Die Mäntel sehen nicht nach Gothic-Szene aus.

Merkmale des Mantels: Ganz einfach: Er muss schön lang sein und am besten bis zu den Knöcheln reichen.

Tipp: Größere Frauen kommen mit diesem Trend ein bisschen besser zurecht. Kleine Frauen müssen darauf achten, nicht im Stoff zu versinken und noch kleiner zu wirken, als sie tatsächlich sind.

von Katharina Lindner