Home / Fashion & Beauty / Modetrends / Günstig und gefährlich: So kann uns Modeschmuck krank machen!

© iStock
Fashion & Beauty

Günstig und gefährlich: So kann uns Modeschmuck krank machen!

von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 24. November 2015

Wir alle haben ihn, wir alle lieben ihn - die Rede ist vom Modeschmuck. Die "unechten" Ohrringe, Ketten & Co. sind schließlich nicht nur trendy, sondern auch unschlagbar günstig. Doch besonders bei Ohrringen ist Vorsicht geboten ...

Genau wie Lebensmittel wird auch Modeschmuck regelmäßigen Prüfungen durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) unterzogen. Das Ergebnis der letzten Überprüfung: Jeder sechste (17,4 Prozent) der untersuchten Ohrstecker überschritt den zulässigen Wert für Nickel. 2008 lag der Anteil noch bei 14 Prozent.

Das Problem: Nickel sorgt bei vielen Menschen für allergische Reaktionen, z.B. schmerzhafte Hautekzeme und starken Juckreiz. Sollte eure Haut beim oder nach dem Tragen von Modeschmuck anfangen zu jucken und sich an den entsprechenden Hautpartien Bläschen oder Nässe bilden, könntet ihr womöglich an einer Nickelallergie leiden. Zur genauen Diagnose solltet ihr aber in jedem Fall euren Hausarzt aufsuchen.

Wer, wie gut jede zehnte Frau in Deutschland, an einer solchen Kontaktallergie leidet, sollte auf Modeschmuck verzichten, da die Allergie nicht heilbar ist. Investiert also lieber in ein hochwertiges Paar Ohrringe aus Sterlingsilber oder Gelbgold - dieser Schmuck ist zwar teurer, aber dafür edler, langlebiger und ungefährlicher.

Die wollen wir jetzt: Trendfrisuren für 2016!

Auch auf gofeminin: Top Frisuren 2016 & Trendfrisuren 2016: Looks für jede Haarlänge

Trendfrisuren 2016: Hier kommen die neuen Looks & Cuts © iStock / L'Oréal Professionnel
von Ann-Kathrin Schöll