Home / Fashion & Beauty / Modetrends / We love Denim! Diese 5 Jeans-Trends bitte sofort merken!

© Guess
Fashion & Beauty

We love Denim! Diese 5 Jeans-Trends bitte sofort merken!

von Katharina Lindner Veröffentlicht am 20. März 2014

Morgens spät dran und keine Ahnung, was man anziehen soll? Jeans geht immer! Die liegen bei fast jedem im Schrank. Und: Denim ist ein Dauerbrenner und erfordert beim Kombinieren keine höheren Styling-Künste. Dennoch: Jeans ist nicht gleich Jeans! Sie unterscheiden sich in Form und Waschung. Fünf Modelle bekommen von uns in diesem Frühjahr den Trend-Stempel ...

1. Patchwork-Jeans

War das mal eine 'Destroyed'-Jeans, die man irgendwie retten wollte? Nein. Die Jeans, die jetzt so aussehen, als hätte man versucht, Löcher zu stopfen, heißen 'Patchwork-Jeans'. Die Modelle sind, mal mehr und mal weniger, mit geometrischen Formen aus Denim oder gemustertem Stoff oder auch Aufnähern übersät. Das ist gewollt, das ist gekonnt, das ist durchdacht und das ist natürlich Trend!

Styling-Tipp: Damit der Look nicht zu unruhig wird, macht man - je nach Flicken-Lage - mit unifarbenen Kombi-Teilen nichts verkehrt. Und: So eine Patchwork-Jeans kann man ganz leicht selbst machen!

Paul & Joe, Frühjahr/Sommer 2014 © PixelFormula

2. Latzhosen

Die Videospiel-Figur 'Super Mario' ist Klempner und trägt sie. Die Zeichentrickfigur 'Bob der Baumeister' geht ebenfalls nicht ohne sie aus dem Haus. Und auch 'Peter Lustig', ehemaliger Protagonist der Serie 'Löwenzahn', hat sie vermutlich nur zum Schlafen ausgezogen. Die Rede ist von der Latzhose! Und jetzt sollen wir die tragen? Ja, wieso nicht! Allerdings nicht als Arbeitskleidung, sondern als Alltags-Look. Der Jeans-Einteiler mit dem charakteristischen Latz ist bequem, lässig und - im Moment mal wieder - super stylisch. Übrigens: In diversen Shops auch mal unter dem englischen Begriff 'dungaree' suchen - liefert mehr Ergebnisse.

Styling-Tipp: In etwas weiter geschnittenen Modellen kann man tatsächlich schnell so aussehen, als ob man gerade vom Blumenpflanzen aus dem Garten kommt. Deshalb sollte die Latzhose bloß nicht zu locker sitzen. Ansonsten: Beine hochkrempeln und hohe Schuhe tragen - so wirkt der Look besonders feminin.

DKNY,  Frühjahr/Sommer 2014 © PixelFormula

3. Destroyed-Jeans 'extreme'

Löcher in der Hose? Bloß nicht! So kann man ja nicht vor die Tür gehen ... Doch - und wie man das kann! Die Destroyed-Jeans wandern nun schon seit einigen Jahren von einer Saison zur nächsten und wollen sich, im Gegensatz zur 'Patchwork-Jeans' einfach nicht 'flicken' lassen. Ganz im Gegenteil: Die Löcher werden immer größer, die Risse immer breiter und die Anzahl der Einschnitte immer mehr! Der Destroyed-Look zieht sich übrigens durch alle Jeans-Typen - von Skinny bis Boyfriend.

Styling-Tipp: Destroyed-Jeans sehen in Kombination mit Lederjacken und Biker-Boots cool und 'abgerockt 'aus. Mit Blazer, Shirt und High Heels gelingt ein femininer Look. Und: DIY-Alarm! Jeans lassen sich ja ganz schnell und einfach mit einer Schere 'zerstören' ...

Alice+Olivia, Frühjahr/Sommer 2014 © PixelFormula

4. 7/8-Boyfriend-Jeans

Sie ist weit geschnitten, sitzt lässig auf der Hüfte und hat meisten große Gesäßtaschen: die Boyfriend-Jeans. Kennt man. Und was ist jetzt neu? Schnipp-Schnapp, Hosenbeine ab! Die Jeans gibt es jetzt in 7/8-Länge. Umkrempeln? Kann man machen. Allerdings springt man nur auf den Trendzug auf, wenn der Stoff nicht eng an der Wade anliegt sondern luftig absteht. Die gerade Form ist also angesagt.

Styling-Tipp: Boyfriend-Jeans sehen mit Shirt und Sneakern super lässig aus, mit Blazer und High Heels edler und femininer.

Rachel Zoe, Frühjahr/Sommer 2014 © PixelFormula

5. High Waist Jeans

Hoch, höher, High Waist! Die hochgeschnittenen Jeans-Modelle sind das klare Gegenteil zur tief sitzenden Hüfthose. Und so enden sie auch nicht auf dem Hüftknochen, sondern bedecken den Bauch und machen oft erst in Höhe des Bauchnabels Halt. Eine besondere Form der High Waist Jeans ist die 'Mom-Jeans'. Welcome back to the 90ies! Das Modell ist an den Beinen recht weit geschnitten, hat ein wenig Materialüberschuss im Schritt und läuft karottenförmig zu.

Styling-Tipp: Mit hochgeschnittenen Jeans lassen sich kleine Pölsterchen am Bauch ganz gut verpacken. Aber Vorsicht: Wenn es zu viel ist, heißt es schnell: Quetsch-Alarm. Wer eine schmale Taille hat, steckt die Oberteile rein, damit der Schnitt zur Geltung kommt. High Waist Jeans sind zudem ideale Fashion-Partner für kurze Pullover oder Cropped-Tops.

Rachel Zoe, Frühjahr/Sommer 2014 © PixelFormula
von Katharina Lindner

Das könnte dir auch gefallen