Home / Buzz / Stars & Entertainment / OMG! Verrät Cindy Crawford mit diesem Bild das Geschlecht der Clooney Zwillinge?

Buzz

OMG! Verrät Cindy Crawford mit diesem Bild das Geschlecht der Clooney Zwillinge?

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 31. März 2017

Oh oh, wenn dieser Instagram-Post mal nicht für ordentlich Ärger sorgen wird...

Topmodel Cindy Crawford und ihr Mann sind seit Jahren eng mit George und Amal Clooney befreundet. Die schöne Brünette freut sich wohl so sehr für ihre Freunde, dass sie auch schon das perfekte Geschenk zur Geburt der Zwillinge der Clooneys im Juni gefunden hat.

Doch anscheinend hat das Topmodel ein wichtiges Detail vergessen: Bisher wusste die Öffentlichkeit noch gar nicht, welches Geschlecht der prominente Nachwuchs haben wird. Auf ihrem aktuellen Bild auf Instagram präsentiert Cindy aber nun zwei süße Babybodys mit rosa und blauen Schriftzügen und verrät damit wohl das Geschlecht der Zwillinge. Was ihr Kumpel George wohl dazu sagt?

Hey, @RandeGerber — think I got the perfect baby gift for the Clooneys! 👶💗👶💙

Ein Beitrag geteilt von Cindy Crawford (@cindycrawford) am 30. Mär 2017 um 9:28 Uhr

Die 51-jährige Schönheit schreibt zu ihrem Post: "Ich denke, ich habe das perfekte Babygeschenk für die Clooneys!" Dahinter folgen zwei Baby-Emojis und jeweils ein rosanes und ein blaues Herz. Klar, dass bei diesem Bild die zahlreichen Kommentare nicht lange auf sich warten lassen.

Die Schriftzügen auf den süßen Bodys sind übrigens eine Anspielung auf "Casamigos": Cindys Ehemann Rande Gerber hat mit George Clooney einen Tequila mit dem Namen kreiert. Der Begriff ist eine Zusammensetzung aus den spanischen Wörtern für "Haus" und "Freunde".

Cindy wollte mit diesem Schnappschuss wohl ihren Sinn für Humor unter Beweis stellen. Denn George scherzte zuletzt in einem Interview: "Meine Frau sagt, ich kann sie nicht Casa und Amigos nennen. Das ist die einzige Sache, die ich nicht tun darf." Dass ihr Instagram-Post nun für so viel Furore sorgt, damit hat das Topmodel wohl selbst nicht gerechnet.

von Maike Schwinum