Home / Buzz / Stars & Entertainment / DAS sind die letzten 4 Worte?! Warum uns das 'Gilmore Girls'-Revival enttäuscht hat

© Robert Voets/Netflix
Buzz

DAS sind die letzten 4 Worte?! Warum uns das 'Gilmore Girls'-Revival enttäuscht hat

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 28. November 2016

Achtung, Achtung: Es folgen extrem viele Spoiler! Aber vielleicht hilft es euch ja auch ein bisschen...

Kinder, was waren das für Folgen? Als riesen 'Gilmore Girls'-Fan hatte ich selbstverständlich riesen Erwartungen an die vier neuen Folgen. Und so viel ich in diesen 360 Minuten gelacht, geweint, mitgefiebert und mich gefreut habe, um so unzufriedener war ich mit dem Ende der letzten Folge und den finalen und sagenumwobenen 4 Worten.

Ihr habt die Folgen noch nicht gesehen? Dann solltet ihr jetzt besser etwas lesen, wie 15 Lebensweisheiten, die jeder WAHRE Fan von den Gilmore Girls gelernt hat, anschließend die Folgen schauen und dann diesen Artikel weiter lesen. Im Ernst, wir haben euch gewarnt!

Rollen wir das Pferd also von hinten auf: Die finalen 4 Worte!

Was zum Geier ist mit Rory los? Aus der Pro-und Kontra-Liste schreibenden, liebenswürdig nerdigen jungen Frau ist eine orientierungs- und rücksichtslose Mitdreißigerin geworden, die durch verschiedene Betten hüpft und am Ende und zum Schock aller Fans ihrer Mutter eröffnet, dass sie schwanger ist. Vermutlich von Logan. Oh. Mein. Gott.

​Okay, wir verstehen, dass sich da der Kreis irgendwie schließt, schließlich begann die Geschichte der Gilmore Girls mit einer schwangeren Lorelai Gilmore. Und wir verstehen auch, dass Logan für Rory ist, was Christopher für Lorelai war. Aber in dieser Phase der Orientierungslosigkeit und mit dem Wissen, dass das die letzten Folgen der Gilmore Girls sind, hätten wir uns für Rory gewünscht, dass sie vor allem anderen ihre berufliche Erfüllung findet. Dass sie sich irgendwo niederlassen kann und sich dann verliebt - vorzugsweise in Jess, der ganz offensichtlich noch sehr sehr viel für Rory übrig hat.

Oder wollten die Produzenten hier gleich genug Platz für eine eventuelle, unter Umständen, möglicherweise, ganz vielleicht in der Zukunft geplante Fortsetzung schaffen?

Musical, Zeitung und ziemlich viele Exfreunde

Wir hätten wirklich gern jede Sekunde der neuen Folgen genossen, aber irgendwie war das nicht möglich. Was sollten zum Beispiel die 15 Minuten Stars Hollow Musical?

Dann sind da die verwirrenden Auftritte von Jess und Dean. Jess taucht einfach so in der Redaktion der Stars Hollow Gazette ​auf (für die Rory ehrenamtlich und zum Zeitvertreib arbeitet) - man hat keinen blassen Schimmer, wann die beiden sich das letzte Mal gesehen haben, geschweige denn, wann sie sich das letzte Mal unterhalten haben - und Jess rät Rory dann 'out of the blue' dazu, ein Buch zu schreiben, was sie prompt in Erwägung zieht?

Rory trifft Dean ganz zufällig in Doosie's Market und worüber unterhält man sich in 2 Minuten, wenn man sich seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen hat? Darüber, dass er mittlerweile fast 4 Kinder hat und natürlich darüber, dass er für Rory der perfekte Freund war. Okay???

Von dem Einschub der legendären 'Life and Death Brigade' in der letzten Folge wollen wir gar nicht erst anfangen. Da fehlen uns noch immer die Worte.

Emily, Paris und Lane

Emily Gilmore hat nach dem Tod ihres Ehemannes Richard eindeutig die größte Veränderung durchgemacht. Wundert einen auch nicht, denn die beiden waren 50 Jahre verheiratet. Und trotzdem wundern wir uns an vielen Stellen über sie. Zum ersten Mal seit Beginn der Serie mag sie eine Haushälterin und lässt gleich ihre komplette Familie bei sich wohnen? Die 'Daughters of the American Revolution', die lange Zeit sowas wie eine zweite Familie und ein Prestige-Objekt für sie waren, nerven sie und man kommt als Zuschauer nicht umhin sich zu fragen, welche Drogen sie nimmt oder ob sie dem Alkohol verfallen ist.

Und warum um Gottes Willen zieht sie nach Nantucket und erschreckt kleine Kinder mit Horror-Geschichten aus dem Walfang-Zeitalter?

Die Geschichten von Paris und vor allem die von Lane kommen im Revival viel zu kurz. Paris ist zur Koryphäe im Leihmutter-Gewerbe geworden, hat sich mit Doyle überworfen und ist Mutter zweier Kinder. Und Lane frönt von Zeit zu Zeit scheinbar immer noch ihrer Musikleidenschaft und arbeitet offensichtlich im Laden ihrer Mutter Mrs. Kim? Und das war es? Mehr gibt es über die beiden nicht zu erzählen?​

Und dann sind da noch Luke + Lorelai

So, wie in den letzten sieben Staffeln, haben uns die Produzenten auch bei den letzten vier Folgen auf die Folter gespannt. Und ja, es fühlte sich wirklich an wie Folter. Von Anbeginn der Serie war doch jedem klar, dass Luke und Lorelai füreinander bestimmt sind. Und dann sind sie mit Beginn von 'A Year in the Life' seit 9 Jahren(!!!) zusammen und stürzen trotzdem gerade wieder in eine Krise.

Ja, Lorelai weiß nach dem Tod ihres Vaters nicht, wo sie im Leben steht oder was genau sie will. Aber warum benimmt sich Luke nur so unfassbar (entschuldigt) dämlich? Statt ihr den Rückhalt zu geben, den sie in diesem Moment brauchen würde, zieht er sich zurück. Argh. Zum Verrücktwerden!

Mit der Hochzeit der beiden - auch wenn uns das ein bisschen zu viel 'Märchen' war, mit all den Türen, Vorhängen und Lichtern - sind wir ganz zufrieden. Bis auf eine Kleinigkeit: Luke und Lorelai haben sich gerade das Ja-Wort gegeben und sich geküsst, da rumpelt Luke den Pavillon herunter und zieht mit Rory von dannen. Stranger Moment!

Von wegen Abschluss, wir haben so viele neue Fragen!

Die Produzenten und Schauspieler der Serie haben vor der Ausstrahlung der neuen Folgen immer betont, dass diese 4 Folgen zufriedenstellend sein werden. Eine Art Genugtuung für alle Fans. Aber das Gegenteil ist eingetreten. Wir haben jetzt so viel mehr Fragen: Was passiert mit Rory und dem Baby? Wird Logan erfahren, dass er Vater wird und in die USA zurück ziehen, um für Rory und das Kind da sein zu können? Zieht Rory zurück nach Stars Hollow? Wird Jess ihr irgendwann noch seine Liebe gestehen? Was passiert mit dem Dragonfly? Bleibt Michelle, kommt Sookie zurück?

WIR BRAUCHEN ANTWORTEN @Amy Sherman-Palladino. Und weil wir mit all den unzufriedenen Momenten und all den Fragen nicht alleine sind, gibt es tatsächlich schon eine Petition im Netz, in der Fans fordern, die Gilmore Girls regelmäßig auf unsere Bildschirme zurück zu holen.

Auch wenn das alles jetzt negativ klingt, mein Herz schlägt trotzdem weiterhin für die Gilmore Girls. Sie schaffen es immer noch, mir dieses heimelige Gefühl zu vermitteln. Mein Herz hüpft immer noch, wenn Luke und Lorelai sich küssen. Ich habe immer noch Spaß den schnellen Dialogen zuzuhören. Und ich hätte auch nichts dagegen, wenn es tatsächlich noch ein paar neue Folgen geben würde. ​Was sagt ihr?

von Anne Walkowiak