Home / Buzz / Stars & Entertainment

Buzz

Oscar-gekrönt ins Liebesglück: Sind Fassbender & Nyong'o ein Paar?

von Julia Windhövel Erstellt am 5. März 2014
Oscar-gekrönt ins Liebesglück: Sind Fassbender & Nyong'o ein Paar?© BANG

Lupita Nyong'o und Michael Fassbender sollen sich während der Dreharbeiten zu '12 Years A Slave' näher gekommen sein. So nah, dass Fassbender angeblich eine feste Beziehung will ...

Michael Fassbender ('Inglourious Basterds') und Lupita Nyong'o ('12 Years A Slave') sollen laut Medienberichten miteinander ausgehen. Der 'Shame'-Star und die Oscar-Gewinnerin sollen in den letzten Monaten eine romantische On-Off-Beziehung miteinander gehabt haben. Beide standen für das Drama '12 Years A Slave' gemeinsam vor der Kamera. Fassbender soll Nyong'o nun angeblich zeigen wollen, dass es ihm mit der Beziehung ernst ist.

Ein Insider berichtet der Zeitung 'The Sun': ''Sie haben eine unglaubliche Verbindung zueinander, auch jetzt, nachdem sie den turbulenten Dreh zu '12 Years A Slave' hinter sich gebracht hatten und den Film gemeinsam promoteten. Im September hatten sie während des 'Toronto Film Festivals' eine kurze Romanze. Nun will Michael zeigen, dass es ernst wird und brachte zur Oscar-Verleihung seine Mutter Adele anstelle eines Dates mit. Lupita ist momentan die meistgefragte Frau der Welt. Deswegen wird es wohl hart werden, eine Beziehung am Laufen zu halten, aber die Chemie zwischen ihnen stimmt, das ist unbestreitbar."

Die 31-jährige Kenianerin gibt zu , dass sie und Fassbender ein Ritual pflegten, bei welchem sie sich tief in die Augen schauten und sich dann umarmten. Dass sollte ihnen helfen, die intensiven Szenen, die sie spielen mussten, zu meistern. Die Hollywood-Schönheit erklärt: ''Michael und ich hatten ein Ritual, über das wir niemals wirklich sprachen, wir macht das vor einer Szene und nach einer Szene. Wir schauten uns einfach nur in die Augen, eine Umarmung, ein Händedruck, das sollte helfen, an die Szene anknüpfen. Und am Ende des Tages, wenn Regisseur Steve McQueen "Cut" sagte, gingen wir und genossen die Freiheit, die wir den Menschen, die wir spielen, zu verdanken haben. Es war ein sehr eng verbundene Crew."