Home / Buzz / Stars & Entertainment / Peinlich, peinlich: David Hasselhoff nutzt KITT als Ausrede

Buzz

Peinlich, peinlich: David Hasselhoff nutzt KITT als Ausrede

von Redaktion Veröffentlicht am 11. Juni 2014
A-
A+

David Hasselhoff hat KITT, das legendäre Auto aus 'Knight Rider', vorgeschoben, um einem Ticket wegen zu hoher Geschwindigkeit beim Gumball 3000 zu entgehen

David Hasselhoff versuchte, einem Strafzettel zu entkommen, indem er die Schuld auf sein Auto schob.
Der 61-Jährige war in seinem legendären Filmauto KITT aus 'Knight Rider' unterwegs. In dem Film von 1982 spielte er den verdeckten Ermittler Micheal Knight, der von seinem sprechenden Auto unterstützt wird.

Hasselhoff war jetzt im Zuge des diesjährigen 'Gumball 3000' in London. Dabei handelt es sich um ein in einigen Ländern illegales Straßenrennen, bei dem auch der Schauspieler mit dem Filmauto teilnahm. Der 'Baywatch'-Star wurde hier schon mehrmals wegen zu hoher Geschwindigkeit angehalten, hat aber bis jetzt immer seine Berühmtheit genutzt, um der Strafe auszuweichen. ''Wenn ich normalerweise beim 'Gumball' angehalten werde, weil ich zu schnell war, mache ich ein Foto mit den Beamten und sie lassen mich weiterfahren, aber diesmal nicht'', so 'The Hoff'. Also erzählte er der Polizei, er wäre nicht schuld, denn KITT fahre von allein.

Die Veranstaltung lockte mehr als eine halbe Million Menschen in die Regent Street, wo die Bolliden ankamen. Fast mit dabei war auch Produzent Deadmou5, dessen bürgerlicher Name Joel Zimmerman ist. Dieser verpasste das Event aber, weil er falsch abbog. Der 'Gumball 3000' führt die Teilnehmer in sieben Tagen von Miami nach Ibiza und durchquert dabei zwei Kontinente und fünf Länder.

von Redaktion