Home / Living / Reise / Volle Fahrt voraus! 7 geniale Hacks für eure nächste Radtour

© iStock
Living

Volle Fahrt voraus! 7 geniale Hacks für eure nächste Radtour

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 2. Juni 2016

Jetzt wird in die Pedale getreten!

Habt ihr früher im Sommer auch so gerne Radtouren mit euren Eltern oder Freunden gemacht? Mit Badesee, Picknick und allem, was dazu gehört? Dann wird es Zeit, genau das diesen Sommer wieder aufleben zu lassen! Und zwar nicht nur für einen Tag, sondern direkt für ein langes Wochenende oder sogar eine ganze Woche.

​Entlang an Flüssen, durch grüne Wälder und Wiesen, ein bisschen bergauf und wieder bergab - auf einer Radtour könnt ihr dank perfektem Mix aus Sport, frischer Luft, gutem Essen und ganz viel Natur wunderbar entspannen und runterkommen.

Damit ihr euren Urlaub auf dem Rad so richtig genießen könnt, kommen hier 7 Hacks, mit denen garantiert nichts schiefgehen kann:

1. Navi-App & Ersatz-Akku

Statt mit einem nervigen Falt-Plan zu kämpfen und dafür auch noch dauernd stehen bleiben zu müssen, besorgt ihr euch am besten eine Halterung fürs Smartphone, einen Ersatz-Akku und eine Navi-App (im Idealfall eine, die mit GPS arbeitet, sodass ihr kein Datenvolumen im Internet verbraucht. Auch super praktisch, wenn ihr im Ausland seid!).

2. Gaffa-Tape & Kabelbinder

Klingt vielleicht etwas übertrieben, hat sich aber oft bewährt: Nehmt euch neben Flickzeug fürs Rad unbedingt auch ein paar Kabelbinder und eine kleine Rolle Gaffa-Tape mit. Auf eurer Tour wird garantiert irgendeine Kleinigkeit kaputt gehen oder neu befestigt werden müssen - und dann seid ihr bestens vorbereitet!

3. Klickpedale & Schuhe

Wer schon mal in einem "Cycling"-Kurs war, hat bestimmt schon gesehen, dass die fortgeschrittenen Fahrer Klickpedalen und passende Schuhe nutzen. Aus gutem Grund! Ist der Schuh fest mit den Pedalen verbunden, könnt ihr nicht nur nach unten treten, sondern auch nach oben ziehen. Damit habt ihr nicht nur einen besseren Halt, sondern auch einen gleichmäßigeren, runderen, effizienteren Tritt.

4. Lenker- & Gepäckträgertasche

Es mag verlockend klingen, sein Gepäck in einen Rucksack zu packen - aber auf Dauer ist es viel besser, alles auf Lenker- und Gepäckträgertaschen zu verteilen und den Rücken so zu schonen (außer ihr wollt euer Rad auch ab und zu im Gelände tragen, dann ist ein kleiner Rucksack praktischer).

5. Der perfekte Sattel

Auf einer Radtour werdet ihr vor allem eins: ziemlich viel sitzen. Deswegen ist es superwichtig, dass ihr euch einen Sattel besorgt, der perfekt zu eurem Po passt. Wer auf Nummer sicher gehen will, der fährt den neuen Sattel nicht nur Probe, sondern lässt sich im Fahrradgeschäft gezielt beraten!

6. Übernachtet in Hotels mit "Bett & Bike"-Siegel

Wenn ihr noch nie eine Radtour gemacht habt, werdet ihr ziemlich schnell merken, dass es sinnvoll ist, in speziell auf Radfahrer ausgerichteten Hostels unterzukommen (achtet auf das "Bett & Bike"-Siegel). Hier könnt ihr nämlich nicht nur eure Wäsche abends waschen und trocknen (ihr wollt ja nicht so viel an Gepäck mitnehmen), sondern bekommt auch ein frisches, ausgewogenes Sportlerfrühstück angeboten und könnt euer Rad unterstellen.

7. Bananen & Müsli-Riegel

Viele denken, sie müssten für eine längere Radtour Unmengen an Proviant mitnehmen. Das ist aber Quatsch. Wichtig ist, dass ihr morgens gesund, ausgewogen und ausreichend frühstückt, um genügend Power bis zum Mittagessen zu haben. Für zwischendurch reichen Bananen und gesunde Energie-Riegel. Am besten schmecken die selbstgemacht. Hier geht's zu den genialen Rezepten!

von Julia Windhövel