Home / Living / Reise / Der perfekte Mix aus Kultur & Badeurlaub: Insider-Tipps für eine Kurzreise nach Sizilien!

© iStock
Living

Der perfekte Mix aus Kultur & Badeurlaub: Insider-Tipps für eine Kurzreise nach Sizilien!

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 27. Mai 2016
1 236 mal geteilt

Ihr habt ein paar Tage Zeit für Urlaub? Dann macht doch mal eine Kurzreise nach Sizilien!

Ein paar Tage dem Alltag entfliehen und es sich im Süden mal richtig gut gehen lassen, das wäre ein Traum ... Und wisst ihr was? Dieser Traum lässt sich leichter erfüllen als ihr glaubt! Ihr müsst nämlich nur einen der vielen günstigen Flüge auf die süditalienische Insel Sizilien ergattern - und dort findet ihr von Natur, Meer, Strand bis Kultur alles, was eine Kurzeise perfekt macht. Sizilien, wir kommen!

Kurzreise Sizilien: In vier Tagen von Palermo über den Ätna bis nach Catania

Tag 1: Anreise & Palermo
Nach einem großartigen Frühstück in der "Bar Spinnato" samt Pistazien-Hörnchen und Cappuccino (Via Principe di Belmonte, 111) lauft ihr vorbei am Politeama und Teatro Massimo und stattet dem Capo, einem quirlig bunten Markt, einen Besuch ab. Lasst euch dort einfach mal treiben, taucht in die Farben- und Geruchswelt ein, beobachtet die urig-sizilianischen Händler beim Verkaufen und gönnt euch auf jeden Fall an einem Stand ein paar knusprig-salzige Panelle.

Nach der kleinen Stärkung geht es weiter zur Kathedrale, die ihr auf jeden Fall auch von innen besichtigen solltet! Habt ihr noch ein wenig Kraft, dann müsst ihr euch unbedingt die "Cappella Palatina" an der Piazza Indipendenza und ihre wahnsinnig schönen Mosaike angucken. Wer danach Appetit auf ein Eis oder ein Stück Schokoladentorte ("Torta Sette Veli") hat, muss bei der Konditorei "Cappello" vorbeischauen, die ihr nicht weit von der Kathedrale entfernt in der Via Colonna Rotta, 68 findet. Für den Nachmittag empfehlen wir euch einen Spaziergang am Hafen und Meer entlang und anschließend über die hübsche Piazza Marina in das Hipster- und Künstlerviertel "La Kalsa" mit vielen kleinen Lädchen zum Bummeln und Stöbern.

Perfekt für ein leckeres Abendessen: eine Pizza bei "Ciccio passami l'Olio" (Via Castrofilippo, 4) oder, ganz urig-traditionell und echt günstig, Pasta, Fleisch und Fisch in der "Trattoria al vecchio Club Rosanero" (Vicolo Caldomai, 18).

Tag 2: Zum Strand nach Cefalu
Am nächsten Tag geht es für einen Tagesausflug mit dem Mietwagen oder Zug (ca. 1 Stunde Fahrzeit und 6 € pro Strecke) in das wunderschöne, alte und direkt am Meer gelegene Städtchen Cefalu, wo ihr vormittags den Ort erkunden und nachmittags eine Rund Strand einlegen könnt. Verpasst nicht den alten Dom mit seinem teilweise noch erhaltenen Kreuzgang und klettert, soweit eure Kräfte es zulassen, unbedingt auf den "La Rocca", von dem aus ihr einen tollen Blick auf Cefalu und die nordsizilianische Küste habt.

​Mittags könnt ihr bei "Non Sulo Pizza da Ciccio" (Via Candeloro 33) einkehren und neben Pizza auch ein Stück Focaccia oder andere Leckereien genießen. Und dann heißt es: Ab an den Strand! Auf dem Rückweg noch schnell eeine Granita in der "Bar La Pergola" und dann geht's zurück nach Palermo.

Tag 3: Auf zum Ätna

Heute werden in Palermo die Koffer gepackt und es geht mit dem Auto quer über die Insel in Richtung Ätna! Wir empfehlen euch, eine Unterkunft in den hübschen kleinen Dörfern direkt an den Hängen des Vulkans zu beziehen, dort könnt ihr großartige lokale Produkte wie Honig oder Pistazien kaufen und unter Einheimischen leben. Ob ihr den Ätna mit einer Gruppe besteigt (geführte Touren dürfen näher an den Krater heran) oder mit dem Auto ein Stück hinauffahrt und die tolle Aussicht auf Land und Meer genießt, bleibt euch überlassen.

​Wer noch Lust und Energie hat, sollte sich nachmittags das malerische Taormina samt antikem Theater angucken und sich in Giardini Naxos eine Strandpause gönnen. Falls ihr euer Quartier in einem "Agriturismo", sprich einem Hof, bezogen habt, fragt nach, ob ihr dort abends (in der Nähe) essen könnt. Wer es gern mondän und mit Aussicht hätte, dem empfehlen wir das "Il Saraceno" in Taormina, wo ihr eine großartige Aussicht genießen könnt (Via Madonna della Rocca,16/18).

Tag 4: Catania & Abreise
Je nachdem, wie lange ihr vor der Abreise noch Zeit habt, solltet ihr euch unbedingt noch Catania angucken - euer Gepäck könnt ihr für ein paar Stunden am Bahnhof abgeben. Kommt ihr vormittags an, dann stattet auf jeden Fall dem berühmten Fischmarkt "A' Piscaria" (Via Mulino Santa Lucia) einen Besuch ab und deckt euch (hier gibt es nicht nur Fisch) mit leckeren Mitbringseln für zuhause ein.

​Weiter geht's in Richtung Dom und zum Wahrzeichen Catanias, das mitten auf dem Domplatz steht: ein Elefant gefertigt aus Lavastein. Lecker und familiär essen könnt ihr bei "Da Antonio" (Via Castello Ursino, 59), ein letztes großartiges Eis bekommt ihr bei "Il Gelata da Zappalà (Via Caduti Del Lavoro, 75).

Kurzreise Sizilien: Tipps & Tricks von der Buchung bis zu lokalen Spezialitäten

Die beste Reisezeit:
Ab Mai wird das Wetter auf Sizilien gut, es regnet nur noch selten und die Temperaturen halten sich um die 25 Grad. Im Süden der Insel könnt ihr im Frühling die wunderschöne Kirschblüte feiern und Hartgesottene setzen schon den ersten Fuß ins noch kühle Mittelmeer. Der Juni und Juli sind heiß und trocken, den August verbringt man besser generell nicht in Italien (sehr heiß und alle Italiener haben Urlaub, d.h. die Städte sind leer und die Strände gnadenlos laut und überfüllt). Ab September wird es wieder ruhiger, es ist noch schön warm und das Meer lädt noch bis Ende Oktober zum Baden ein.

Günstige Flüge:
Haltet Ausschau nach Flügen nach Palermo, Catania und Trapani (z.B. mit Allitalia, Eurowings, Ryanair) und sucht euch ein Reisedatum, das im Idealfall außerhalb der deutschen Schulferien liegt, dann könnt ihr eine Menge Geld sparen.

Unterkünfte:
In Palermo und Catania empfehlen wir euch die Buchung von einem der vielen günstigen und oft wunderschönen, in historischen Palazzi gelegenen B&Bs und Privatunterkünften (z.B. über Airbnb). In kleineren Orten gibt es oft großartige Zimmer in einem sogenannten "Agriturismo", das sind Höfe, auf denen Landwirtschaft betrieben wird und auf denen Zimmer inkl. Frühstück (oft gibt es auch ein kleines, günstiges Restaurant fürs Abendessen) angeboten werden.

Mietwagen:
Wenn ihr auf eurer Kurzreise nach Sizilien gern ein bisschen rumkommen möchtet, mietet euch unbedingt schon von Deutschland aus ein Auto! In Catania und vor allem Palermo ist der Verkehr zwar etwas chaotisch, aber das bekommt ihr mit ein wenig italienischer Gelassenheit schon hin. Und die Autobahnen und Landstraßen könnt ihr problemlos befahren.

Budgetplanung fürs Essen:
Sizilien ist vom Tourismus (noch) nicht überlaufen, deswegen gibt es hier noch viele Möglichkeiten, Schnäppchen zu machen und günstig zu leben. Ein Frühstück in einer Bar kostet ca. 2,50 € (Cappuccino oder Saft & süßes Hörnchen), ein Mittagessen schlägt in einer Trattoria mit ca. 10 € zu Buche (oder ihr holt euch für 2-3 € ein Panino auf die Hand), ein Menü abends im Restaurant kostet mit 3 Gängen ca. 25 € (Vorspeise, Pasta, Fleisch/ Fisch, Wasser, Wein).

Unbedingt probieren:

  • Cannoli: Frittierte Teigrollen, die mit süßem Ricotta und Schokostückchen gefüllt sind
  • Brioche con gelato: Süßes Milchbrötchen, das mit reichlich cremigem Eis gefüllt wird
  • Panelle: Aus Kichererbsen gefertigte, dünne Teigfladen, die frittiert und anschließend mit Salz im Brötchen serviert werden
  • Arancine: Panierte und frittierte Reisbällchen, die mit Fleisch, Mozzarella oder Erbsen und Bechamelsoße gefüllt sind
  • Torta Sette Veli/ Torta al Pistacchio: Schokoladentorte mit 7 verschiedenen Schokoschichten/ Pistazientorte mit Pistazien aus Sizilien
  • Pesce Spada alla griglia: Schwertfisch-Steak vom Grill mit Olivenöl und Kräutern
  • Caponata siciliana: süß-sauer zubereitete Auberginen, warm zu Hauptgerichten oder kalt als Vorspeise

von Julia Windhövel 1 236 mal geteilt