Home / Living / Reise / Die besten Rom-Tipps für einen unvergesslichen Trip in die ewige Stadt

© iStock
Living

Die besten Rom-Tipps für einen unvergesslichen Trip in die ewige Stadt

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 20. Mai 2016
2 392 mal geteilt

Rom-Tipps gesucht? Wir haben da ein paar Ideen für euch!

Bella Italia! Bella Roma! Ein Trip in die ewige Stadt lohnt sich immer, egal zu welcher Jahreszeit und egal in welcher Begleitung (ja, auch alleine kann man hier wunderbare Tage verbringen!). Das Problem: Es gibt mittlerweile so viele Rom-Tipps, sei es in Form von Reiseführern, online oder von Freunden, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

Aus diesem Grund haben wir uns einfach mal kreuz und quer durchgelesen und umgehört und hier für euch die besten Rom-Tipps zusammengetragen. Ob essen, sightseeing, ausgehen, mit Kindern unterwegs oder einfach mal das süße Nichtstun genießen​: Hier ist für alle was dabei! Ihr seid auf der Suche nach den ultimativen Rom-Tipps? Dann los!

Rom-Tipps: Günstig geht hier auch!

So ein paar Tage in Rom können ganz schön ins Geld gehen. Wer nicht so viel ausgeben möchte, muss deshalb aber nicht zuhause bleiben! Mietet euch zum Beispiel statt eines teuren Hotels eine günstige Privatunterkunft oder bezieht euer Quartier etwas außerhalb (der öffentliche Nahverkehr ist in Rom und generell in Italien sehr günstig!).

Wer beim Essen sparen möchte, der meidet am besten Restaurants, die schon draußen mit einem "Menu Turistico" werben und macht sich stattdessen mittags oder abends auf die Suche nach einer kleinen Trattoria oder Osteria​. Perfekt für den kleinen Hunger zwischendurch: Ein belegtes Brötchen in einer Paninoteca (super ist die "Paninoteca Polvere di Stelle"), ein Stück Pizza auf die Hand oder eine "Porchetta", das ist ein mit knusprigem Schweinebraten belegtes Brötchen, das es an fast jeder Ecke zu kaufen gibt.

Wenn ihr in eurem Hotel kein Frühstück habt, macht nicht den Fehler und sucht nach einem Café, in dem ihr wie bei uns frühstücken oder brunchen könnt. Das ist in Italien nicht üblich und wenn, dann ist es auf Touristen ausgelegt und sehr teuer. Geht stattdessen wie die Italiener in eine Bar und bestellt euch am Tresen ein "Cornetto" (Hörnchen) mit Nutella oder Vanille-Creme ("Crema") gefüllt (ca. 1 €) und einen Espresso oder Cappuccino dazu (ca. 1,50 €).

Rom-Tipps: Sightseeing mit Bedacht

Wer zum ersten Mal nach Rom kommt, der möchte natürlich unbedingt die Klassiker abgrasen. Dazu gehört ein Besuch des Petersdoms und der Vatikanischen Museen, der Sixtinischen Kapelle, des Kolosseums, des Forum Romanums und und und. Unser Tipp: Nehmt euch auf keinen Fall zu viel vor. Ein bis zwei Sachen pro Tag reichen, denn Rom ist anstrengend und im Sommer sehr heiß - und ihr wollt euren Urlaub doch schließlich genießen.

Lasst euren Rom-Trip also einfach mal etwas ruhiger angehen, setzt euch abends auf die Spanische Treppe und nehmt euch eine Flasche Wein mit, anstatt sie tagsüber einfach nur eilig einmal rauf- und runterzulaufen. Plant nicht, euch alles in den Vatikanischen Museen anzuschauen, sondern trefft schon zu Hause gezielt eine kleine Auswahl. Mietet euch statt eines Mopeds lieber ein Fahrrad und macht eine Radtour am Tiber entlang. Oder setzt euch statt in einen völlig überfüllten Touribus lieber in die Tramlinie 19 und lasst euch für ca. 1,50 € bequem an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbeifahren.

Tipp: Wenn ihr vorhabt, sowohl das Kolosseum als auch das Forum Romanum zu besichtigen, legt beides auf einen Tag, denn das Ticket für das eine gilt auch für das andere. Da im Forum Romanum immer weniger los ist als im Kolosseum, stellt euch zuerst dort in die Schlange, dann könnt ihr später, da ihr schon ein Ticket habt, im Kolosseum direkt an der Schlange vorbei laufen!

Und noch ein Tipp für alle, die gern die Aussicht genießen: Mal was anderes als der Klassiker-Ausblick von der Kuppel des Petersdoms ist der vom "Gianicolo"-Hügel oder aber vom "Monumento Vittorio Emanuele II".

Rom-Tipps: Shopping - aber richtig!

Eins direkt vorweg: Wenn ihr nicht vorhabt, bei den ewig gleichen Ketten wie H&M, Zara & Co. zu shoppen, dann spart euch Roms berühmte Shoppingmeile "Via del Corso" direkt. Malerische Gassen mit ausgefallenen kleinen Boutiquen und Kramläden findet ihr in der Gegend um die "Via dei Serpenti", wo man fast das Gefühl hat, in einer eigenen kleinen Stadt zu sein.

Wer gerne auf Märkten shoppt, der sollte unbedingt auf dem auf der "Piazza Testaccio" vorbeischauen. Hier werden täglich - und von Touristen noch weitgehend unbehelligt - Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und alles, was das kulinarische Herz begehrt, verkauft.

Tipp: Lasst euch die Gourmet-Mall "Eataly" nicht entgehen! In diesem Shopping-Paradies für Foodies findet ihr auf vier Etagen alles, was das kulinarische Italien ausmacht. Frische Pasta, Olivenöl, Tomaten ... Und essen könnt ihr dort natürlich auch! 23 Slowfood Restaurants sowie Delikatessen-Stände laden zum Verweilen ein!

Rom-Tipps: Essen gehen

Was wäre ein Besuch in Rom ohne mindestens einmal Pizza zu essen und sich ein Eis zu gönnen? Unvorstellbar! Vor allem im quirligen Viertel "Trastevere" findet ihr jede Menge kleine Restaurants und Pizzerien. Besonders gut hat uns die Pizza bei "Ivo", "Augusto" und in der "Pizzeria Ai Marmi" geschmeckt.

Unsere Tipps für richtig gutes Eis: "Giolitti" und die "Cremeria Monteforte" - auch, wenn die Schlangen lang sind, es lohnt sich!

Rom-Tipps: Ausgehen

Bevor es in Rom (und vielen anderen Städten Italiens) abends richtig losgeht, heißt es erstmal: auf zum Aperetivo! Das bedeutet, man trifft sich am frühen Abend gegen 18 Uhr in einer Bar, bestellt dort ein Getränk und bekommt dazu, oft sogar gratis, Häppchen gereicht. Wer dann noch nicht satt ist, zieht weiter in ein Ristorante oder eine Trattoria und anschließend steht man in Grüppchen mit vielen anderen Leuten in angesagten Vierteln auf der Piazza vor einer Bar. Clubs befinden sich eher außerhalb der Stadt und werden von halbstarken Teenagern bevölkert.

  • Tipp für einen Aperetivo: "Freniefrizoni"
  • Tipp für einen stylischen Cocktail auf der Dachterrasse: "Hotel Forum" (bekannt aus "La Grande Bellezza")

Rom-Tipps: Unterwegs mit Kindern

Wer mit Kindern nach Rom reist, sollte daran denken, dass diese sich schnell langweilen und Hardcore-Sightseeing auf Dauer nichts für sie ist. Deswegen: Alternativen einplanen. Toll ist zum Beispiel ein Nachmittag am Meer (der Ort "Ostia" ist nur knapp eine Stunde mit dem Zug entfernt) oder ein Spaziergang auf der antiken "Via Appia", wo man Katakomben, Thermen und wunderschöne alte Villen entdecken kann (Buslinie 218).

Toll für eine Erholungspause sind auch die vielen Parks, in denen man ein Picknick planen oder einfach so mal die Füße hochlegen kann (z.B. die "Villa Borghese" oder die "Villa Doria Pamphili").

Rom-Tipps: Hinkommen, Rumkommen, Unterkommen

Hinkommen
Am schnellsten geht es mit dem Flieger nach Fiumicino oder Ciampino, möglich ist aber natürlich auch die Anreise per Auto, Zug oder Bus. Und: Viele Kreuzfahrtschiffe machen Halt in "Civitavecchia", von dort aus kommt man problemlos und günstig mit dem Zug nach Rom.

Rumkommen
Wer gut zu Fuß ist, kann in Rom viel spazierend abklappern. Da der Verkehr recht dicht und chaotisch ist, sollten nur hartgesottene, Italien-erfahrene Leute hier autofahren. Stattdessen kann man sich z.B. ein Moped oder Fahrrad mieten! Schön und günstiger als die Touribusse ist eine Fahrt mit der Tram Nummer 19, die einen an den wichtigsten Highlights der Stadt für ca. 1,50 € vorbeifährt.

Unterkommen
In Rom gibt es vom 5-Sterne-Luxushotel bis zur einfachen Jugendherberge für jeden Geldbeutel eine passende Unterkunft. Es lohnt sich auch, nach Privatunterkünften Ausschau zu halten oder an einer Bahnlinie etwas außerhalb von Rom ländlich auf einem Hof ("Agriturismo") inklusive Einheimischen-Anbindung unterzukommen.

von Julia Windhövel 2 392 mal geteilt