Home / Living / Reise / 12 überlaufene Sightseeing-Spots, die du trotz Touri-Massen besuchen solltest

© iStock
Living

12 überlaufene Sightseeing-Spots, die du trotz Touri-Massen besuchen solltest

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 30. Januar 2016

Massen von Touristen findet niemand toll. Aber oft lohnt es sich, stark zu bleiben!

Das Problem an all den coolen, sehenswerten Orten dieser Welt ist oft, dass sich dort Massen an Touris drängen. Stundenlang anstehen, dicht an dicht auf einer Aussichtsplattform, bei sengender Hitze zwischen Pyrmiden wandeln ... alles nicht wirklich erstrebenswert.

​Und wir tun es doch immer wieder. Warum? Weil es einfach Orte gibt, deren Besuch sich trotz aller Anstrengungen lohnt. Chichen Itza in Mexiko zum Beispiel. Oder der Tafelberg in Südafrika. Oder Angkor Wat bei Sonnenaufgang. Oder oder oder. Hier kommen unsere 12 Favoriten:

1. Golden Gate Bridge

Einmal über die weltberühmte Hängebrücke im kalifornischen San Francisco laufen und den Blick über das Wasser auf die Bucht genießen - dabei ist man ganz sicher nicht allein, aber lohnen tut es sich allemal!

2. Kolosseum

Wo einst Gladiatoren auf Leben und Tod kämpften, schieben sich heute Touristenmassen durch die Reihen. Ein ganz besonderer Ort, den man unbedingt mal besucht haben sollte, ist das Kolosseum trotzdem!

3. Die Karlsbrücke

So wie auf dem Foto wird wohl niemand die Karlsbrücke in Prag sehen - es sei denn, sie wird für Filmarbeiten komplett gesperrt. Normalerweise ist das Gedränge hier so groß, dass man sich nur schiebend vorwärts bewegen kann. Trotzdem ist es ein toller Ort mit einem wunderschönen Blick auf die Altstadt und die Moldau.

4. Empire State Building

Das einst höchste Gebäude der Welt bietet tausenden von Besuchern einen atemberaubenden Blick über New York City. Die Anstehschlange mag lang sein - aber das Warten lohnt sich!

5. Chichen Itza

Wer hier vor den Tourimassen, die in Bussen angekarrt werden, da sein will, muss die Anfahrt selbst in die Hand nehmen und richtig früh aufstehen. Doch auch die, die keine Lust haben, im Morgengrauen aufzubrechen, erwartet ein großartiger Tag voller historischer Höhepunkte!

6. Sagrada Familia

Wer die Sagrada Familia in Barcelona nicht nur von außen, sondern auch von innen sehen will, der sollte sich bereits vor Abreise online ein Ticket kaufen. Die Schlangen für Spontanbesucher sind so lang, dass man mindestens eine Stunde warten muss. Dafür wird man, hat man es einmal geschafft, von Gaudis Meisterwerk schier überwältigt!

7. Taj Mahal

Erbaut in Gedenken an eine große Liebe, zieht das im Stil einer Moschee erbaute Taj Mahal jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Auch, wenn der Mystik und Romantik dadurch viel verloren geht, ist es doch ein Ort, den man besuchen sollte.

8. Tafelberg

Wer nach Kapstadt reist, will sich natürlich auch den Tafelberg beziehungsweise den Ausblick von diesem angucken. Trotz langer Schlangen an der Seilbahn und Gedränge auf der Plattform lohnt sich der Weg allemal, denn die Aussicht ist wirklich grandios!

9. Machu Picchu

Die Inka-Ruinen-Stadt in Peru liegt auf 2360 Meter Höhe - was aber natürlich keinen Touristen davon abhält, diesen beeindruckenden Ort zu besuchen. Wenn du die Gelegenheit dazu hast, tu es! Touristenmassen hin oder her ...

10. Angkor Wat

Wer meint, er könne die überwältigende Tempelanlage in Kambodscha ganz entspannt und in Ruhe erkunden, der täuscht sich. Vor allem zum Sonnenauf- und Untergang tummeln sich hier die Tourimassen. Macht aber nichts, diesen Ort muss man einfach gesehen haben!

11. Die Pyramiden in Gizeh

Einmal im Leben die Pyramiden in Ägypten sehen, das sollte jeder machen! Gut, sicherlich ist man nicht der einzige Mensch, der diesen Traum hat und dementsprechend überlaufen ist dieser historische Ort - egal! Ein Besuch in den unterirdischen Gängen einer Pyramide ist nämlich unvergesslich!

12. Die Chinesische Mauer

Was man vom Mond aus sehen kann - das wollen wir auch aus nächster Nähe betrachten. Einmal im Leben auf der Chinesischen Mauer wandeln trotz Tourimassen. Ja!

gofeminin loves Pinterest!

von Julia Windhövel