Home / Mama / Videos

Haar-Horror: 5 gute Hausmittel gegen Kopfläuse

Jeder kann sie bekommen, egal wie alt oder wie gepflegt man ist. Läuse - fünf Buchstaben, die alle Eltern fürchten. Keine Panik, es gibt eine Vielzahl an Mitteln, die gegen Kopfläuse wirken.

 
Starker Juckreiz, vor allem nachts, rote Flecken auf der Kopfhaut und rote Flecken, die auch im Nacken, an den Ohren oder an den Schläfen auftreten können, sind erste Anzeichen für einen Lausbefall. 
Spätestens, wenn man eine lebende Laus findet, kann man jedoch sicher sein: Eine wirksame Läusebehandlung ist notwendig.
 
Kopfläuse erkennen:
- starker Juckreiz der Kopfhaut, vor allem nachts
- Hautveränderungen wie rote Knötchen oder Quaddeln
- Symptome treten meist an Hinterkopf, Nacken, Ohren oder Schläfen auf
 
Wirksame Mittel gegen Kopfläuse sowie einen Läusekamm und spezielle Shampoos und Spülungen bekommst du in der Apotheke.
 
Doch auch im eigenen Haushalt finden sich Mittel, die gegen Läuse wirken können. Zwar gelten viele Hausmittel als umstritten, dennoch hört man immer wieder von Erfolgen. Am wichtigsten dabei ist das sorgfältige Kämmen der Haare mit einem Läuse- bzw. Nissenkamm.
 
Will man Läuse dauerhaft loswerden, heißt es dranbleiben. Gerade bei Hausmitteln kommt man um häufige Nachbehandlungen nicht herum. Auch bei Mitteln aus der Apotheke wird eine Nachbehandlung nach acht Tagen empfohlen.
 
DIESE Hausmittel können helfen
 
1. Hausmittel gegen Kopfläuse: Öl
Mit Hilfe von Oliven-, Mandel- oder anderen Speiseölen lassen sich die Haare leicht, Strähne für Strähne kämmen. Das Öl soll mehrere Stunden im Haar bleiben, um einzuwirken. Danach das Haar waschen. Meist ist mehrmaliges Einshampoonieren nötig, um das Öl aus dem Haar zu bekommen.
 
2. Hausmittel gegen Kopfläuse: Ätherische Öle
Ätherische Öle lassen sich ebenfalls gegen Läuse anwenden. Ob die Dämpfe die Läuse allerdings wirklich ersticken, ist nicht belegt. Die Einwirkzeit soll hier rund eine Stunde betragen. Dazu das Haar mit einer Mischung aus 100 ml warmen Wassers und 6-8 Tropfen ätherischen Öls auf dem Haar verteilen.
 
Achtung: Die Dämpfe der ätherischen Öle sind nicht für Babys und Kleinkinder geeignet!
 
3. Hausmittel gegen Kopfläuse: Haarspülung
Am angenehmsten ist vermutlich die Behandlung mit einer Haarspülung. Die Haare lassen sich damit leicht auskämmen. Nach jeder gekämmten Strähne den Nissenkamm an einem Papiertuch abwischen oder abspülen.
 
4. Hausmittel gegen Kopfläuse: Apfelessig 
Apfelessig soll ebenfalls gegen die kleinen Blutsauger wirken. Den Essig im Verhältnis von 1:1 mit lauwarmem Wasser mischen, das Haar damit befeuchten und circa 15 Minuten einwirken lassen. Danach gründlich mit Shampoo auswaschen und anschließend auskämmen. 
 
5. Hausmittel gegen Kopfläuse: Zitronensaft
Eine weitere saure Behandlung ist die mit Zitronensaft. Auch hier ist die Wirksamkeit nicht bestätigt, doch immerhin riecht es angenehmer als Essig. Lass den Saft ebenfalls circa 15 Minuten einwirken, dann wie gewohnt Haare waschen und auskämmen.
 
Wichtig bei der Anwendung von Hausmitteln bleibt jedoch immer, dass die Gesundheit von deinem Kind und dir nicht gefährdet wird. Zeigen die vorgeschlagenen Hausmittel keine schnelle Wirkung, dann lass dich in der Apotheke beraten.
 
Wirksame Mittel gegen Kopfläuse sowie einen Läusekamm, spezielle Shampoos und Spülungen bekommst du in der Apotheke. 
 
Achtung Eltern: Ein Lausbefall muss der Schule, dem Kindergarten oder der Kita gemeldet werden.