Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Schwangerschafts-akne: Was hilft?

Mama

Schwangerschafts-akne: Was hilft?

von Adeline Hanek Veröffentlicht am 19. Juni 2009
A-
A+

Schwangerschaftsakne Es ist vollkommen normal, wenn Sie kleine Hautunreinheiten feststellen. Dies hängt mit der Hormonveränderung in der Schwangerschaft zusammen.

Manche Frauen haben eine beneidenswert schöne Haut und einen strahlenden Teint. Andere müssen dagegen mit kleinen akneartigen Pickeln kämpfen, die bei fetter Haut auftreten.

Die schwangerschaftsbedingte Akne wird durch einen erhöhten Progesteronspiegel ausgelöst. Keine Bange: Die Akne verschwindet nach der Entbindung mit der Zeit wieder, wenn der Hormonwert sinkt.

Was sollte man beachten?
Verwenden Sie auf keinen Fall aggressive Seifenprodukte, sondern eine seifenfreie dermatologische Waschlotion.

Berühren Sie die Pickel am besten überhaupt nicht! Wenn Sie die Akne mit einer medizinischen Behandlung beseitigen möchten und das häufig verschriebene Zink verwenden, sollten Sie das Ende des ersten Trimesters abwarten.

Außer in den ersten drei Monaten existieren bei Zinktabletten keine bekannten Gegenanzeigen in der Schwangerschaft.

Sie können auch versuchen, homöopathische Mittel gegen die kleinen Hautunreinheiten einzusetzen. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt.

von Adeline Hanek

Das könnte dir auch gefallen