Home / Mode & Beauty / Shopping

Mode & Beauty

Nagelfeilen im Test: So bringst du deine Nägel in Form!

von Katharina Bömken Erstellt am 26. Februar 2021
Nagelfeilen im Test: So bringst du deine Nägel in Form!© Getty Images

Deine Nägel können innerhalb einer Woche bis zu einen Millimeter wachsen. Damit sie nicht zu lang werden, musst du sie regelmäßig kürzen. Zum Beispiel mit einer Nagelfeile. Wir stellen dir verschiedene Modelle vor und nehmen drei Beauty-Tools im Nagelfeilen-Test unter die Lupe.

Aus lang, mach kurz! Klingt doch eigentlich ganz einfach. Um deine Nägel in Form zu bringen, brauchst du ein entsprechendes Werkzeug für zu Hause. Anstatt zu Nagelschere oder Knipser zu greifen, kannst du auch eine Nagelfeile benutzen. Was die Vorteile von Nagelfeilen sind und welche unterschiedlichen Modelle es gibt, kannst du bei uns nachlesen. Zusätzlich haben wir drei verschiedene Modelle in unserem Nagelfeilen-Test unter die Lupe genommen und zeigen dir hier die Ergebnisse.

Auch interessant: Maniküre zu Hause: 25 Tipps für gepflegte, schöne Nägel

Welche Vorteile haben Nagelfeilen?

Mal eben ganz schnell die Nägel kürzen? Dafür wird gerne die Nagelschere aus dem Kosmetiktäschchen gekramt. Zack, angesetzt und schon ist der Nagel um einige Millimeter geschrumpft und hat die gewünschte Form. Wusstest du aber, dass eine Nagelschere feine Risse an deiner Nagelplatte verursachen kann? Die Folge: Deine Nägel reißen viel schneller ein.

Eine Alternative sind Nagelknipser. Mit diesem Tool kannst du deine Nägel, auch wenn sie etwas kräftiger sind, abknipsen - ohne, dass mikrofeine Verletzungen entstehen. Der Nachteil: Das Abknipsen ist nicht so ultra-präzise und leider fransen oft die Ränder aus.

Mit einer Nagelfeile hast du diese Probleme dagegen nicht. Durch das Feilen wird das Nagelende zum einen stabiler, zum anderen können die Nägel besser wachsen, ohne einzureißen oder abzubrechen. Außerdem kannst du mit einer Feile viel besser kontrollieren, wie viel du von deinem Fingernagel abtragen möchtest sowie die Form deutlich präziser bestimmen.

Unser Tipp: Auch wenn du zu den Verfechtern von Nagelschere oder -knipser gehörst, weil du keine Lust hast, lange rumzufeilen: Gepflegte, perfekte Nägel bekommst du vor allem dann, wenn du sie trotzdem am Ende mit einer Nagelfeile versiegelst.

Lies auch

Im Video: Balayage Nails sind sind die Trend-Nägel im Sommer

Video von Justin Amaral

Überblick: Diese Nagelfeilen gibt es

Nagelfeilen bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Dabei hat jedes Beauty-Werkzeug seine Vor- und Nachteile. Welche das sind, liest du hier.

Saphirfeile
Eine Saphirfeile besteht aus Metall und hat eine Beschichtung aus Saphir. Sie zählt zur Standard-Ausstattung in den meisten Kosmetiktäschchen. Weshalb? Weil sie schon recht preisgünstig zu haben ist, super lange hält und ihre Aufgabe gut meistert. (Du möchtest eine kaufen? Bei flaconi gibt es jede Menge Nagelfeilen!*) Mit der groben Seite kannst du deine Nägel nämlich schnell kürzen. Anschließend bringst du sie mit der feinen Seite in Form. Weitere Pluspunkte: Mit der Spitze entfernst du ganz easy Schmutz unter deinen Fingernägeln. Und weil Metallfeilen so schön dünn sind, kommst du auch gut in die Ecken.

Aber Achtung, es gibt auch Nachteile: Saphirfeilen rauen die Nagelkanten auf und schleifen sie nicht ganz glatt. Wenn du Pech hast, reißen deine Nägel schneller ein - vor allem, wenn diese sehr dünn und empfindlich sind. Und: Durch das Feilen kann bei Metallfeilen eine so genannte Reibungshitze entstehen. Deine Nägel verlieren Feuchtigkeit und können spröde werden.

Glas- und Keramikfeilen
Der Belag ist ab und die Feile feilt nicht mehr richtig? Das kann dir mit einer Glas- oder Keramiknagelfeile nicht passieren. Die Schleifpartikel werden bei diesen Modellen nämlich nicht auf die Oberfläche aufgetragen, sondern es werden staubfeine Poren in das Glas bzw. in die Keramik eingearbeitet. Deshalb nutzen sie sich kaum ab.

Die Feilen haben aber nicht nur eine lange Lebensdauer, sondern sind durch ihre mikrofeinen Oberflächen auch besonders sanft und schonend zu deinen Nägeln. Das kommt dir besonders zugute, wenn du sehr empfindliche und dünne Nägel hast. Die Nagelränder werden beim Feilen versiegelt und in Folge nicht so schnell brüchig. Der Unterschied zwischen Keramik und Glas? Keramik-Modelle sind meist etwas dicker als Glas-Varianten. (Shoppe bei Amazon deine Lieblings-Nagelfeile.*)

Hört sich alles traumhaft an? Kleine Nachteile gibt es aber auch. Der Anschaffungspreis ist etwas höher und sollten dir die Nagelfeilen mal versehentlich herunterfallen, zerbrechen sie. Und: Möchtest du deine Nägel stark kürzen, dauert es meist etwas länger.

Sandblattfeilen
Du feilst deine Nägel gerne rund? Das geht ganz gut mit einer Sandblattfeile. Sie ist nämlich leicht und biegsam. Das liegt daran, dass der Kern des Beauty-Tools aus Holz, Kunststoff oder Schaumstoff besteht. Auch, wenn du sehr empfindliche und brüchige Nägel hast, macht dich die Sandblattfeile glücklich. Wieso? Weil sich deine Nagelkanten beim Feilen kaum erhitzen. Das schont auf Dauer deine Nägel. (Hier kannst du dir eine Nagelfeile bei Douglas bestellen.*)

Das klingt gut? Einen kleinen Nachteil haben Sandblattfeilen dann doch. Die Oberfläche nutzt sich schnell ab und du kannst das Beauty-Tool nicht gut reinigen, da es nicht wasserfest ist. Du musst die Feile also regelmäßig austauschen. Da sie aber meistens super preiswert sind, in der Regel kostet ein 10er-Pack nur um die 1 Euro - ist das machbar. Deshalb kommen Sandblattfeilen übrigens auch häufig in Kosmetikstudios zum Einsatz.

Lesetipp: Nagelstudio zu? Mit diesem Trick bekommt ihr trotzdem perfekte Nägel

Gut zu wissen: Mit dem Begriff Körnung ist gemeint, wie viele Schleifkörper sich pro Quadratzentimeter auf der Oberfläche der Nagelfeile befinden. Es geht also um den Feinheitsgrad der Nagelfeile, der in Grit angegeben wird. Je geringer der Wert, umso gröber ist die Nagelfeile - und umgekehrt. Im Handel gibt es Körnungen von 80 (sehr grob) bis 600 (sehr fein).

Nagelfeilen-Test: Wir haben für euch getestet!

Ob die Nagelfeilen auch wirklich halten, was sie versprechen? Wir haben für euch Modelle aus Saphir und Glas sowie die innovative Feile von MIWIAM getestet. Die Ergebnisse gibt's hier.

#1 MIWIAM Nagelfeile

Preis: 6,75 Euro

Die Nagelfeile: Guckst du regelmäßig die VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen"? Dann kennst du garantiert die Nagelfeile von MIWIAM. Das Besondere an dem Beauty-Tool ist seine Metallgitter-Struktur. Die Fingernägel werden mit Hilfe der kleinen Waben nicht abgeschmirgelt, sondern präzise abgeschnitten. Das versprochene Ergebnis: Besonders glatte Nägel und keine Risse.

Die Nagelfeile im Test: Der erste Eindruck, als wir die Feile in den Händen halten: ganz schön leicht, und irgendwie ist das Tool recht lang - stolze 18,5 cm um genau zu sagen. Wir benutzen zuerst die grobe Zone, um die Nägel etwas zu kürzen. Beim Feilen hat man das Gefühl, dass irgendwie nichts abgeschliffen wird. Machen wir etwas falsch? Ein Blick auf den Nagel belehrt uns allerdings eines Besseren. Er ist tatsächlich kürzer geworden. Die Metall-Waben schneiden so sanft, dass man es gar nicht richtig merkt. Das gilt auch für das Feilen mit der feinen Zone. Fertig! Streicht man jetzt über die Nagelkanten, sind wir positiv überrascht: Sie fühlen sich wirklich super glatt an!

Unser Fazit: Tolles Ergebnis und schöne, glatte Nagelkanten. Top! Wenn man sich erstmal an das Handling mit der Feile gewöhnt hat, liegt sie auch recht gut in der Hand. Was mit der Feile von MIWIAM allerdings nicht so gut geht: Um die Ecken feilen. Das ist tatsächlich recht müßig.

> Bestell dir die Nagelfeile von MIWIAM bei Amazon.*

Lies auch: Pediküre selber machen: Das sind die besten Tipps für schöne Füße

#2 Glasnagelfeile 'Rainbow" von Nippes

Preis: 7,50 Euro

Die Nagelfeile: Die Nagelfeile von Nippes ist aus Glas gefertigt und beidseitig verwendbar. Sie hat also eine feine und eine grobe Seite. Dabei kannst du dir unter vielen verschiedenen Modellen deine Lieblingsfarbe aussuchen. Alle Tools sind 14 cm lang.

Die Nagelfeile im Test: Hält man die Glasnagelfeile in den Händen, merkt man sofort, dass sie schwerer ist als zum Beispiel ein Modell aus Metall. Das stört aber überhaupt nicht und hat auch keinen Nachteil. Im Gegenteil: So liegt sie wenigstens gut in der Hand und biegt sich beim Feilen nicht durch. Mit der groben Seite der Nagelfeile kann man die Fingernägel sehr gut kürzen.

Das geht auch eigentlich recht zügig. Dass das Kürzen der Nägel mit einem Glas-Modell länger dauert, können wir also nicht bestätigen. Mit der feinen Seite kann man die Nägel anschließend problemlos in Form bringen und glatt versiegeln. Unser Tipp: Wenn ihr sehr dünne und brüchige Fingernägeln habt, versucht möglichst brav in eine Richtung zu feilen, damit sie nicht absplittern.

Unser Fazit: Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden! Die Nägel erscheinen nach dem Feilen schön gleichmäßig. Und da das Feilen mit einer Glasnagelfeile recht schonend ist, bekommen wir keine rissigen Nägel. Einziges kleines Manko: Die meisten Glasfeilen sind an beiden Enden rund, weshalb man sie nicht verwenden kann, um Schmutz unter den Nägeln zu entfernen.

> Bei flaconi kanst du die Glasfeile von Nippes nachshoppen.*

#3 Saphirfeile von Zwilling

Preis: 7,95 Euro

Die Nagelfeile: Die Nagelfeile von Zwilling ist eine ganz normale Nagelfeile mit Saphir-Beschichtung. Mit ihren 13 cm und ihrem Kunststoffgriff sieht sie so aus, wie man sich ein solides Produkt zur Nagelpflege eigentlich vorstellt. Sie hat zwei Seiten, eine grobe und eine feine.

Die Nagelfeile im Test: Die Nagelfeile liegt direkt gut in der Hand. Sie kommt einem nicht besonders leicht, aber auch nicht besonders schwer vor. Sie hat außerdem eine gute Größe, sodass sich sowohl die Nägel an der rechten als auch an der linken Hand problemlos damit feilen lassen. Das Kürzen der Nägel geht mit der groben Seite super schnell. Mit der feinen Seite kann man im Anschluss noch mal nacharbeiten und die Nagelform anpassen. Auch die Ecken erreicht man mit der dünnen Saphirfeile sehr gut und mit der Spitze kann man anschließend noch den Bereich unter den Nägeln säubern.

Unser Fazit: Wer seine Nägel schnell kürzen möchte, ist mit der Nagelfeile von Zwilling gut beraten. Zwar hat die Nagelfeile auch eine feine Seite, sodass sich die Nägelränder etwas glätten lassen - allerdings ist das Ergebnis nicht vergleichbar mit dem Resultat eines Glas-Modells oder der MIWIAM-Nagelfeile. So glatte Nagelkanten bekommt das Saphir-Modell nicht hin.

> Bei Amazon kannst du die Saphirfeile bestellen.*

Lies auch: Nagelhaut entfernen: Step-by-Step zu gepflegten Nägeln

Übrigens: Dieses Nagelpflege-Produkt wird aktuell besonders gerne bei Amazon gekauft ...

... und zwar das Nagelfeilen-Set aus Glas von Mont Bleu! Mehr als 10.000 Amazon-Kunden haben das Produkt bewertet und vergeben im Durchschnitt 4,7 Sterne. Die User loben unter anderem die Qualität der Glasfeilen, betonen, dass das Feilen der Nägel angenehm, schonend und sanft ist und sind mit dem Endergebnis sehr zufrieden.

> Möchtest du das Set auch mal testen, kannst du es dir hier bei Amazon bestellen.*

Für welche Nagelfeile du dich entscheidest, ist letztlich natürlich Geschmackssache. Probier doch einfach mal unterschiedliche Modelle aus und finde dein persönliches Lieblingsprodukt!

* Affiliate-Link

Das könnte dir auch gefallen