Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / Anti-Stress-Workout: Die besten Übungen gegen Stress

© unsplash.com
Fit & Gesund

Anti-Stress-Workout: Die besten Übungen gegen Stress

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 10. Februar 2016
694 mal geteilt
A-
A+

Es stimmt tatsächlich: Das beste Mittel gegen Stress ist nicht die leckere Schoki, sondern Sport! In unserem Anti-Stress-Workout zeigen wir euch Übungen, die den Stress vertreiben.

Fakt ist: Stress macht krank. Deshalb solltet ihr in euren hektischen Alltag aktiv Entspannungspausen einbauen. Das kann ein entspannendes Bad am Ende eines anstrengenden Tages sein oder ein Spaziergang an der frischen Luft.

Auch die Augen zu schließen und zehn Mal ruhig ein- und auszuatmen kann schon helfen, das Stress-Level nach unten zu bringen.

Am wirksamsten gegen Stress ist allerdings Sport. Der Grund: Durch die Bewegung werden im Körper Glückshormone freigesetzt. Man kommt außerdem auf andere Gedanken und fühlt sich danach wie befreit.

Damit ihr ganz entspannt in die neue Woche starten könnt, haben wir ein Anti-Stress-Workout für euch vorbereitet. Diese Übungen vertreiben Stress und machen den Kopf frei!

Übung gegen Stress #1: Vorbeuge mit Fallenlassen

Lasst den Alltag hinter euch, schüttelt all den Ballast ab. Genau darum geht es bei der explosiven Vorbeuge.

So geht's:
Stellt euch aufrecht hin, die Beine sind etwas mehr als hüftbreit geöffnet. Atmet tief ein, streckt die Arme hoch Richtung Decke und lasst dann mit dem Ausatmen Oberkörper und Arme mit Schwung nach unten fallen. Die Arme kurz zwischen den Beinen baumeln lassen, die Schultern dehnen und einige Male wiederholen.

Übung gegen Stress #2: Jumping Jack

Nachdem ihr ein bisschen locker gelassen habt, solltet ihr euren Kreislauf in Schwung bringen. Das geht mit Jumping Jacks und dem Boxer-Run perfekt.

So geht's:
Stellt euch aufrecht hin, spannt den Bauch fest an. Öffnet nun im Sprung eure Beine etwas mehr als hüftbreit und führt sie wieder zusammen. Parallel hebt ihr eure Arme hoch und klatscht die Hände über dem Kopf zusammen.
3 x 1 Minute

Übung gegen Stress #3: Boxer-Run

Kleine Box-Schläge sind ein tolles Armtraining und ihr baut damit auch wunderbar Stress und Aggressionen ab.

So geht's:
Lauft mit kleinen, schnellen Schritten auf der Stelle. Macht gleichzeitig immer abwechselnd mit dem rechten und linken Arm gezielte Boxschläge nach vorn. Steckt richtig Kraft in die Schläge, versucht euren Arm dabei fast durchzustrecken und zieht den Arm nach dem Schlag immer wieder zu den Rippen zurück.
3 x 1 Minute

Übung gegen Stress #4: Back-Kicks

Kicks sind ein tolles Training für Oberschenkel und Po - ihr baut damit aber auch wunderbar Stress ab.

So geht's:
Stellt euch aufrecht hin, die Beine sind hüftbreit geöffnet. Spannt den Bauch fest an und verlagert das Gewicht auf das rechte Bein, das leicht gebeugt ist. Beugt den Oberkörper leicht nach vorn, hebt das linke Bein und kickt nach hinten.
3 x 10 Wiederholungen pro Seite

Übung gegen Stress #5: Squats mit Kick

Klassische Squats könnt ihr ebenfalls ganz leicht mit Kicks kombinieren.

So geht's:
Stellt euch mit etwas mehr als hüftbreit geöffneten Beinen aufrecht hin. Spannt den Bauch fest an, neigt den Oberkörper leicht nach vorn und beugt die Beine tief. Der Po wird dabei nach hinten geschoben, der Oberkörper bleibt aufrecht. Kommt wieder hoch und macht mit dem rechten Bein einen Kick nach vorn. Geht wieder tief und macht nach dem Hochkommen mit dem linken Bein einen Kick nach vorn.
3 x 10 Wiederholungen pro Seite

Übung gegen Stress #6: Crunches mit Box-Schlag

Crunches sind ein super Bauchtraining. Wenn ihr sie mit ein paar Boxschlägen kombiniert, könnt ihr gleichzeitig Stress abbauen und eure Arme trainieren.

So geht's:
Legt euch auf den Rücken, Anfänger stellen die Füße am Boden ab, Fortgeschrittene nehmen die Beine im 90 Grad Winkel in die Luft, die Waden sind parallel zum Boden. Spannt den Bauch fest an und löst die Schultern sowie den Oberkörper einige Zentimeter vom Boden ab. Macht am höchsten Punkt mit beiden Armen einen Boxhieb in die Luft.
3 x 12 Wiederholungen

Übung gegen Stress #7: Standwaage

Die Standwaage ist die ideale Übung, um runterzukommen und zu entspannen. Damit ihr euer Gleichgewicht haltet, müsst ihr euch fokussieren und den Alltagsstress loslassen.

So geht's:
Stellt euch aufrecht hin. Spannt den Bauch fest an. Verlagert das Gewicht auf das rechte Bein, beugt es leicht. Löst nun das gestreckte linke Bein vom Boden und hebt es auf Hüfthöhe hoch, gleichzeitig wird der Oberkörper nach vorn gebeugt und ihr streckt die Arme aus. Oberkörper, Arme und Bein bilden idealerweise eine Linie.

​Einen ähnlichen Effekt kann die Tänzer-Pose aus dem Yoga bieten. Fühlt ihr euch dabei zu unsicher, könnt ihr euch auch mit einer Hand fest halten.
3 x 5 Sekunden pro Seite

Zum Runterkommen: Anti-Stress-Yoga für den Alltag

Stress abbauen: Entspannung auf dem Rücken

Kommt zum Abschluss auf den Rücken, die Beine sind gestreckt, die Arme liegen locker neben dem Körper. Schließt die Augen und atmet tief ein und aus. Konzentriert euch nur auf den Atem, versucht alle anderen Gedanken abzuschalten.

Fällt euch das schwer, könnt ihr eine Achtsamkeits-Übung machen. Startet bei eurem linken Fuß und konzentriert euch nur darauf, was ihr dort empfindet. Fangt bei den Zehen an, sind sie warm oder kalt, spürt ihr Socken und Schuhe? Arbeitet euch so immer weiter am Körper hoch und spürt jede einzelne Stelle.

Auch bei gofeminin.de:

Tief durchatmen: Die 5 besten Entspannungsübungen bei Stress

Fit, schlank, schön: Warum du täglich Ballaststoffe essen solltest

Was hilft wirklich gegen Muskelkater? Die 5 besten Tricks

Typ Apfel oder Birne? Die besten Fitness-Übungen für jeden Figurtyp

von Diane Buckstegge 694 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen