Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / Kalorienkiller Sport: So trainieren Sie lästige Pfunde einfach ab

Fit & Gesund

Kalorienkiller Sport: So trainieren Sie lästige Pfunde einfach ab

von der Redaktion Veröffentlicht am 19. November 2008
100 mal geteilt
A-
A+

Wer dem Spruch 'Kalorien sind kleine Wesen, die nachts die Kleidung enger nähen' nichts abgewinnen und nicht mehr über seinen derzeitigen körperlichen Zustand lachen kann, sollte mit Hilfe von Sport probieren, den eigenen Kalorienverbrauch zu erhöhen. Einen besseren Diätbegleiter als Sport gibt es nämlich nicht – zumal sich mit ihm auch kleine Sünden schnell wieder ausgleichen lassen.

Der Kalorienverbrauch, der bei Sport und Fitness erreicht werden kann, ist immer auch vom eigenen Gewicht abhängig - schließlich muss man, wenn man mehr Pfunde auf die Waage bringt, auch mehr Energie aufwenden, um in Bewegung zu kommen. Während somit jemand, der 60 Kilogramm wiegt, bei einer halben Stunde Aerobic ungefähr 190 Kalorien verbraucht, verbraucht eine Person, die 80 Kilogramm wiegt, in der gleichen Zeit bereits ungefähr 250 Kalorien.

Dies sollte gerade für diejenigen von uns, die etwas mehr Hüftgold haben, eine Ermunterung sein, Sport zu treiben. Die Mühe wird schnell belohnt!

Sportarten mit hohem Kalorienverbrauch

Zu den Sportarten, bei denen die Kalorien wie von selbst purzeln, gehören das Fitnesstraining, das Sprinten und Joggen, Squash, Snowboarden, zügiges Schwimmen und Fußball. Hier ist man während der Sporteinheit ständig in Bewegung, was bewirkt, dass der Kalorienverbrauch auf Hochtouren läuft. Eine Person, die 60 Kilogramm wiegt, kann bei diesen Sportarten pro halbe Stunde durchaus 200 bis 300 Kalorien verbrauchen. Bei einer 80 Kilogramm schweren Person können es mitunter auch bis zu 500 Kalorien sein.

Mit einer ganzen Stunde Sport kann man also perfekt auch kleine Sünden wie die Tafel Schokolade am Vortag ausgleichen. Sie werden abnehmen, sobald Sie über einen längeren Zeitraum mehr Kalorien verbrennen als Sie zu sich nehmen. Optimal sind hierbei drei Sporteinheiten pro Woche, wer mag darf natürlich auch gerne öfters durch Sport und Fitness ins Schwitzen kommen.

Wichtig für den Kalorienverbrauch und die Verbrennung von Fett beim Sport ist allerdings auch, dass die Pulsfrequenz beim Sporteln optimal ist. Die optimale Pulsfrequenz kann man dadurch ermitteln, dass man zunächst seinen Maximalpuls errechnet und hiervon 30 Prozent abzieht. Den Maximalpuls, der beim Sport und bei Fitness-Übungen nie überschritten werden sollte, errechnet man, indem man von dem Wert 220 sein eigenes Lebensalter abzieht.


Kalorienverbrauch im Alltag

Aber nicht nur Sport und Fitness kurbeln den Kalorienverbrauch an, auch die alltäglichen Kleinigkeiten, die wir ständig erledigen müssen, können es mitunter auf einen Kalorienverbrauch bringen, der sich sehen lässt.

Gartenarbeit zum Beispiel macht nicht nur Spaß, sondern kann durchaus als eine Art Sport betrachtet werden - insbesondere dann, wenn man auf den Einsatz von elektrischen Geräten verzichtet. Je nachdem wie schwer die Arbeit ist, kann man hier in einer halben Stunde 100 bis 150 Kalorien verbrauchen. Und das Schöne daran: Nach ihrer Sporteinheit im Garten können Sie sich in denselben setzten, ihr Werk bestaunen und den Feierabend richtig zufrieden genießen. Packen Sie es an und gestalten Sie Ihren Garten so um, wie Sie ihn schon immer haben wollten. Ihre Figur wird es Ihnen danken!


Ihren Mann können Sie übrigens getrost zum Holz hacken schicken, wenn er ebenfalls das eine oder andere Pfund zu viel auf die Waage bringt. Hier kann der Gute in einer kurzen halben Stunde bis zu 300 Kalorien verbrauchen. Fernsehen hingegen ist keine gute Idee: Hier verbraucht man zwar pro halbe Stunde auch in etwa 30 Kalorien, aber auch nur dann, wenn nicht die obligatorischen Knabbereien hinzukommen. Sich beim Fernsehen auch noch gemütlich aufs Sofa zu legen, ist eine ganz schlechte Idee: Dann nämlich verbrauchen Sie schlappe 20 Kalorien in einer halben Stunde, was nun wirklich nicht beim Abnehmen hilft.

von der Redaktion 100 mal geteilt