Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / Massagegeräte: Entspannung pur!

Fit & Gesund

Massagegeräte: Entspannung pur!

Linda Chevreuil
von Linda Chevreuil Veröffentlicht am 27. März 2008
A-
A+

Massage sind traumhaft angenehm, aber leider auch ein teures Vergnügen. Nicht jeder kann sich eine Sitzung bei einem professionellen Masseur leisten. Deshalb müssen Sie aber noch lange nicht auf das Entspannungsprogramm verzichten, denn es werden mittlerweile zahlreiche günstige Massagegeräte für den Hausgebrauch angeboten.

Wer sich für einen manuellen oder elektrischen Apparat interessiert, hat die Qual der Wahl: klein oder groß, aus Holz, Schaumstoff, Plastik oder Stein, mobil oder mit Stecker... Wir bieten Ihnen einen kleinen Überblick über das stetig wachsende Wellness-Sortiment!


Für die Füße
- Das manuelle Fußmassagegerät aus Holz geht auf eine japanische Tradition zurück. An der Grundstruktur sind drehbare Rollen oder Perlen befestigt. Die Fußsohle wird kräftig über den drehbaren Elementen hin und her bewegt um die Durchblutung anzuregen, schwere Beine zu entlasten und eventuelle Schmerzen zu lindern. Hier wird das Prinzip der Fußsohlen-Reflexzonen-Massage angewendet.
- Eine Mini-Version der Beautyfarm ist das Fuß-Sprudelbad. Das Elektrogerät bewirkt dieselbe wohltuende Wirkung wie ein Whirlpool. Das wannenartige Gerät bietet für jeden Fuß einen Bereich mit warmem Wasser, der mit einem Massage- teppich, Rollen, Noppen und kleinen Wasserstrahl-Massagen ausgestattet ist
um die Füße zu entspannen und die Reflexzonen zu stimulieren. Das Wellness- programm für zu Hause kombiniert die Sprudelfunktion mit der Stimulierung der Fußwölbung.

Für den Kopf
Die Technik der indischen Kopfmassage, im Fachjargon auch Champissage genannt, wird mit einem manuellen Metallgerät umgesetzt, das einem offenen Schneebesen ähnelt. Die flexiblen Kupferstiele sind unterschiedlich lang und massieren ungefähr 14 Punkte gleichzeitig. Die Massage erfolgt durch kreisende Druckbewegungen auf dem Schädel oder im Schulter/Nackenbereich.

Für den Rücken
- Die (elektrische) Massagematte wird auf einen Stuhl oder auf den Boden gelegt. Die Schaumstoffmatratze arbeitet mit Intervall-Vibrationen um Verspannungen im Rücken zu lösen. Manchmal ist die Matte gleichzeitig heizbar und verstärkt somit
den Entspannungseffekt. Das Gerät ist mobil und kann überall ganz einfach ange-schlossen werden. Die ideale Lösung für eine kleine Relaxpause zwischendurch, sogar in der Arbeit.
- Der (elektrische) Massagegürtel kann diskret unter der Kleidung getragen werden: zu Hause, unterwegs oder im Job. Die Muskeln werden durch die Haut hindurch stimuliert. Das Gerät beseitigt die Beschwerden, indem es das Schmerzsignal (das vom Nervensystem zum Herzen geht) stoppt. Es kann unter anderem bei folgenden Leiden angewendet werden: Hexenschuss, Nackenschmerzen und Ischias.
- Ein (manuelles) Massageband mit beweglichen Holzrollen oder -perlen hilft dabei, die unangenehmen Knoten zu lösen, die sich im Laufe der Zeit im Rückenbereich aufgestaut haben. Das Band ist sehr praktisch, weil man sich damit ohne fremde Hilfe den Rücken massieren kann.

Für den ganzen Körper
- Das (elektrische) Massagekissen wird von der berühmten japanischen Shiatsu-Lehre inspiriert, bei der das ganzheitliche Wohlbefinden durch gezielte Körperberührungen erzielt wird. Das Kissen gibt Vibrationen ab, die je nach Anwendungsbereich die Punkte und Meridiane (Leitbahnen der Lebensenergie in der traditionellen chinesischen Medizin) im Nacken, an den Füßen, den Beinen oder den Armen stimulieren. Das Gerät ist leicht handhabbar und verfügt häufig über eine Verlängerung damit alle Körperstellen ohne Verrenkungen bequem erreicht werden können. Das Kissen bietet je nach Behandlungszone verschiedene Funktionen, Massagetechniken und Vibrationsstufen an.
- Polyvalent, einfach anwendbar und praktisch zum Mitnehmen. Das sind die wichtigsten Vorteile der manuellen Massagekugel oder des Massage-Igels. Mit einfachen Kreisbewegungen wird ein intensives Entspannungsgefühl erzeugt.
Trotz seines federleichten Gewichts garantiert der Ball eine effiziente Massage. Dies lässt sich vor allen Dingen durch die Rollmöglichkeit in alle Richtungen erklären, die einen fließenden Kontakt mit den oberen Schichten der Epidermis gewährleistet. Der Ball ist manchmal mit spitzen Noppen ausgestattet, um eine Stimulation der Reflexpunkte und ein intensives Entspannungsgefühl zu garantieren.
- Der elektrische Massagesessel ist das Non Plus Ultra für eine wohltuende Ent-spannungspause. Man lässt sich einfach in den Stuhl fallen und wählt mit einer Fernbedienung das gewünschte Programm aus, um von Kopf bis Fuß massiert zu werden. Es gibt allerdings zwei Nachteile: Der Stuhl nimmt etwas Platz in Anspruch und ist nicht ganz billig (durchschnittlich ca. 2.000 Euro).

Und… mit straffender Wirkung
Manche Massagegeräte sind nicht nur für den reinen Entspannungseffekt konzipiert, sondern bewirken auch eine Straffung des Bindegewebes, indem sie die Durch-blutung und den Austausch der unteren Hautschichten anregen. Zusätzlich wirken sie der Zellulite (Orangenhaut) effizient entgegen.
Einige Beispiele: der (elektrische) Schlankheitsgürtel mit Vibrationsstufen, ein (manueller) Rosshaar-Handschuh oder ein (elektrisches) Massagegerät mit integrierter Knet-Roll-Funktion (Palper-Rouler).

von Linda Chevreuil

Das könnte dir auch gefallen