Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / Venen fit: DAS hilft gegen müde Beine

© unsplash.com/ jorge-gil
Fit & Gesund

Venen fit: DAS hilft gegen müde Beine

von Jane Schmitt Veröffentlicht am 12. Juli 2019

Hast du vor allem gegen Abend häufig müde Beine, sind sie vielleicht geschwollen und schmerzen? Hier erfährst du, was dagegen hilft.

Ist man den gesamten Tag unterwegs, fühlen sich die Beine abends müde, schwer und vielleicht sogar geschwollen an. Das geht Millionen Menschen so. Grundsätzlich ist das kein Grund zur Sorge, denn häufig liegt dies an einer harmlosen Überlastung. Doch müde Beine können auch Vorboten eines ernsthaften Venenleidens sein.

Achte auf deinen Körper und beobachte, wie häufig du müde Beine hast. Treten zusätzlich zu den müden Beinen noch weitere Symptome wie Schmerzen oder Krämpfe auf, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Was du selbst gegen müde Beine tun kannst und wie du vorbeugst, verraten wir dir, wenn du weiter liest.

Schwere Beine: Was kann dahinter stecken?

Was hilft gegen müde Beine?

Kommst du um langes Sitzen nicht herum, weil du zum Beispiel in deinem Beruf viel sitzen musst, dann versuche deine Beinmuskulatur zu trainieren, damit kannst du die Muskelpumpe aktivieren. Nutze jede Gelegenheit, um ein paar Schritte zu gehen. Verzichte auf den Aufzug und nimm die Treppe oder gehe zu deinem Kollegen um den Tisch herum, statt anzurufen oder im Chat zu schreiben.

Müde Beine – eiskalt aufgeweckt

Klassische Wechselduschen regen die Durchblutung an, was wiederum gegen müde Beine hilft. Überhaupt wäre auch Kneippen eine ideale Maßnahme, um die Beinvenen zu stärken.

Eine leichte Massage kann ebenfalls deine müden Beine aktivieren. Idealerweise verwendest du auch ein Venengel (hier bei Amazon bestellen), das du sanft einmassierst.

Übungen gegen müde Beine im Büro

Außerdem gibt es simple Übungen, die du auch im Sitzen machen kannst.

  • Übung 1: Strecke im Sitzen jedes Bein abwechselnd aus. Ist dein Fuß gerade angehoben, dann strecke deinen Fuß aus und ziehe danach die Zehenspitzen in deine Richtung.
  • Übung 2: Hebe deine Fersen im Sitzen an. Stelle dafür deine Beine auf die Zehenspitzen und senke die Fersen dann aktiv und ohne Druck wieder ab.

Das hilft gegen müde Beine: Beine hochlegen

Hast du die Möglichkeit dazu, dann versuche deine Beine in der Mittagspause für ein paar Minuten hochzulegen. So kann das Blut wieder zurückfließen. Damit sich deine Kollegen nicht wundern oder erschrecken, kannst du ihnen das ja auch erzählen. Vielleicht kennen ein paar von ihnen müde Beine von sich selbst und schließen sich an. Oder ihr macht regelmäßig kurze Übungen gemeinsam oder erinnert euch gegenseitig an mehr Bewegung.

Kannst du deinen Arbeitstisch nicht auf deine Körpergröße anpassen und deine Beine baumeln leicht, solltest du dir eine Fußstütze anschaffen, die entlastet auch deinen Rücken. Hier kannst du eine bei Amazon bestellen.

Das hilft gegen müde Beine: Mehr Bewegung im Alltag

Versuche auch mehr Bewegung in deinen Alltag und deine Freizeit einzubauen. Sanfte Ausdauersportarten wie Walking, Schwimmen oder Radfahren sind perfekt. Du könntest auch deinen Arbeitsweg oder den Heimweg mit mehr Bewegung gestalten. Fahre mit dem Rad zur Arbeit oder verabrede dich mit Kollegen an einer Straßenecke, und ihr lauft den restlichen Weg gemeinsam.

Vermeide müde Beine: Bequeme Kleidung

Achte auf bequeme Kleidung und gut passende Schuhe. Gürtel oder Hosenbund sollten keinesfalls einschnüren, das stört den Blutfluss.

Venenleiden vorbeugen: Zusätzlicher Druck erschwert die Arbeit

Die Venen in den Beinen müssen Höchstleistungen vollbringen. Täglich müssen sie das Blut des Körpers entgegen der Schwerkraft zurückpumpen, da kommen einige Tausend Liter zusammen. Wer erblich bedingt ein erhöhtes Risiko für ein Venenleiden hat, sollte den Druck dann nicht weiter verstärken, beispielsweise durch Krafttraining. Denn anstrengendes Krafttraining ist zur Vorbeugung oder bei einem bestehenden Venenleiden alles andere als ideal, da das den Druck auf die Venen nur noch verstärkt.

Was verursacht müde Beine?

Die Ursachen für müde Beine sind vielfältig:

  • zu langes Stehen oder Sitzen
  • zu wenig Bewegung
  • Wärme und Hitze, vor allem im Sommer oder durch die Sauna
  • Schuhe mit hohen Absätzen
  • Übergewicht
  • Schwangerschaft
  • hormonelle Einflüsse (Anti-Baby-Pille)
  • erbliche Faktoren, wie z. B. eine angeborene Bindegewebsschwäche

Achte auf deinen Körper, trinke ausreichend Wasser und bewege dich regelmäßig. Auch bei langen Flugreisen solltest du jede Gelegenheit für Bewegung nutzen und es kann dich vor schwerwiegenden Erkrankungen bewahren.

Weitere Informationen findest du beim Gesundheitsportal onmeda.de und auf der Webseite vom Deutsche Venen-Liga e.V.

Macht Spaß und macht dir Beine – das Latin Dance Workout

von Jane Schmitt