Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / 10 Dinge, die jede Frau in ihrer Handtasche haben sollte

© Accessorize
Fashion & Beauty

10 Dinge, die jede Frau in ihrer Handtasche haben sollte

von Katharina Lindner Veröffentlicht am 25. Juni 2014

Sie gibt es in groß, in klein, mit langem oder kurzem Henkel und so weiter und so fort: Handtaschen! Ihr Inhalt ist oft ein Mysterium. So manches, was Frauen mit sich herumschleppen, ist ganz bestimmt unnötig. Vieles aber auch nicht. So gibt es Dinge, die jede Frau unbedingt in ihrer Handtasche haben sollte. Und wir reden jetzt mal nicht von Geldbörse samt Kartensammlung oder Haustürschlüssel ... Hier sind unsere Top-Ten:

1. Bargeld

Wozu Bargeld mit sich herumschleppen? Das kleine Plastikkärtchen reicht doch völlig aus ... Jein. Manchmal ist eine Kartenzahlung tatsächlich erst ab einem bestimmten Betrag möglich. Dann heißt es: Ab zum Bankautomaten. Aber immer, wenn man etwas dringend braucht - hat bestimmt jeder schon mal erlebt - ist plötzlich weit und breit keine Geldquelle in Sicht. Ärgerlich! Und es gibt noch mehr Situationen, in denen ein Notfallgroschen gar nicht schlecht ist: Wer möchte schon seine Kaugummis am Kiosk oder sein Brötchen beim Bäcker mit Karte zahlen? Nicht alle Parkautomaten lassen sich mit Plastikgeld füttern und auch die Händler beim Trödelmarkt nehmen zum Beispiel nur Bares.

2. Taschentücher

Die Nase läuft ... schnell ein Taschentuch. Diese Situation ist wohl ein Klassiker. Gut, wenn man die rechteckigen Papierstücke dabei hat. Schlecht, wenn nicht ... Abgesehen davon sind Taschentücher kleine Allround-Talente. Ihr Einsatzgebiet ist nämlich nicht nur die Nase. Schmutzige Hände, klebrige Finger, Essensflecken auf der Kleidung, dreckige Schuhe - das weiße Papier ist der perfekte Ersthelfer.

3. Lippenstift oder Lipgloss

Sowas haben doch nur Tussis in der Tasche ... Kann schon sein. Heißt aber nicht, dass das unbedingt schlecht ist. Bitte unbedingt nachmachen! Denn schon ein wenig Farbe auf den Lippen sorgt dafür, dass man gleich viel frischer aussieht. Und mal ehrlich, Lippen 'anmalen' dauert wirklich nur wenige Sekunden ...

4. Mini-Bürste

Das eine Mal sind sie verknotet und zerzaust vom Wind. Das andere Mal liegen sie einfach nicht mehr so schön. Wenn die Frisur nicht richtig sitzt, kann einem das extrem die Laune vermiesen. Der Nothelfer: eine Mini-Bürste! Die lässt sich aus der dunklen Tasche ganz schnell raus ans Licht befördern und die Haare werden in nur wenigen Sekunden wieder einigermaßen in Form gebracht. So praktisch!

5. Smartphone

Jemanden anrufen, mal schnell ein Bild machen, Mails checken oder etwas googlen - was hat man bloß gemacht, als es noch keine Smartphones gab? Es gilt wohl: Was man nicht kennt, kann man nicht vermissen. Heißt für uns: zu spät! Ohne Smartphone fühlen sich viele heute irgendwie 'nackt'. Es gehört zum Dauermieter in der Handtasche. Wir finden: zu Recht.

Zehn coole Handtaschen für diesen Sommer

Leder-Shopper von ZARA / 99,95 € © ZARA

6. Handdesinfektion

Das ist übertrieben? Nee. Absolut nicht. Die Mini-Fläschchen mit dem transparenten Gel sind manchmal echte Retter in der Not. Wenn man unterwegs ist, kommt man mit so vielen Gegenständen in Berührung, die Bakterien übertragen können - von der Haltestange in der Bahn über die Griffe an der Kaufhaustür bis hin zum Einkaufswagen im Supermarkt. Hände waschen geht nicht immer. Also ist ein Handdesinfektionsmittel Gold wert. Besonders wenn man vorhat, sich einen 'Snack to go' zu holen.

7. Tampons / Binden

Eigentlich hat man ja im Blick, wann man seine Tage bekommt. Eigentlich. Das heißt: Manchmal eben auch nicht. Sei es aufgrund von Stress, Vergesslichkeit oder sonst irgendeinem Grund. Und genau für solche Fälle ist es gut, wenn die Handtasche auch als Lagerort für Tampon oder Binde dient. Im Notfall erspart man sich dann nämlich die blanke Panik und muss nicht sofort den nächsten Drogerie-Markt stürmen, sondern kann ganz relaxt auf das Hygieneprodukt aus der Tasche zurückgreifen.

8. Puder

Im Laufe des Tages kann es schon mal passieren, dass der Teint fleckig und speckig wird. Doof. Refreshen heißt das Zauberwort. Und das gelingt schnell und einfach mit Abdeckpuder. Es mattiert und lässt das ganze Gesicht sofort viel ebenmäßiger erscheinen. Aber Achtung: Bevor man eine weitere Schicht Puder auf die Haut aufträgt, sollte man überschüssigen Talg aus dem Gesicht entfernen. Wo wir wieder bei Punkt zwei wären ... Gut, wenn man ein Taschentuch dabei hat.

9. Nagelfeile

Kann tatsächlich passieren: ein Nagel reißt ein! Okay, das ist kein Grund, in Tränen auszubrechen oder sofort nach Hause zu fahren. Natürlich sieht das nicht schön aus - aber damit kann man leben. Das Nervige daran ist nur, dass ein eingerissener Fingernagel extrem störend sein kann. Man läuft zum Beispiel Gefahr, an Textilien hängenzubleiben. Mit einer Nagelfeile kann man das Problem ruckzuck beseitigen. Außerdem verhindert man durch das SOS-Feilen auch, dass der Nagel noch mehr einreißt.

10. Schmerztabletten

Kopfschmerzen? Und die scheinen immer schlimmer zu werden? Da hilft manchmal nur noch eine Schmerztablette. Umso besser, wenn sich eine in der Handtasche befindet. Denn zu Hause in der Schublade würde sie jetzt glatt ihren Einsatz verschlafen. Kaufen geht natürlich auch ... wahrscheinlich auch mit Plastikkarte ... Aber: Man muss erstmal in die Apotheke gehen und dann bekommt man gleich eine ganze Schachtel. Und die braucht man ja eigentlich gar nicht.

Ihr wollt mehr von uns lesen? Folgt uns auf Facebook!

von Katharina Lindner

Das könnte dir auch gefallen