Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Wir haben One-Size-Kleidung anprobiert und DAS kam dabei raus!

© gofeminin
Fashion & Beauty

Wir haben One-Size-Kleidung anprobiert und DAS kam dabei raus!

Ann-Kathrin Schöll
von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 27. Februar 2015
A-
A+

Kennt ihr das: Eine Frau trägt ein Outfit und ihr denkt 'Das will ich auch!' ... Pustekuchen! Denn was an anderen toll aussieht, sieht bei einem selbst oft verboten aus. Glaubt ihr nicht? Dann schaut euch unseren One-Size-Test an.

Die Testpersonen: Sechs mutige gofeminin-Redakteurinnen. Die Aufgabe: 3 One-Size-Kleidungsstücke anprobieren. Die Herausforderung: Umwerfend darin aussehen!

Ob es uns gelungen ist? Darüber lässt sich streiten. Auf jeden Fall zeigt sich ganz klar: Jede Frau ist eben anders und Einheitsgrößen sind daher nicht unbedingt die beste Idee. Und: Ein Kleidungsstück wirkt an verschiedenen Personen vollkommen anders. Aber überzeugt euch selbst!

Der Schrecken hat einen Namen: Das Onesize-Kleid

Das Urteil der Testpersonen (von links nach rechts):

Kathrin: "Und das soll schön sein? Ich glaub ich sah nie unförmiger aus."

Ga-Young: "Reißverschluss: Check! Atmen? Funktioniert nicht mehr so gut. Wenigstens macht das Kleid durch die schwarzen Streifen eine tolle Figur."

Nadine: "Passt zwar, aber schön ist anders."

Fiona: "In dem Kleid fühl' ich mich ein bisschen wie ein chinesischer Faltenhund. Viel zu viel Stoff."

Anna: "Der Schnitt lässt mich aussehen wie ein Gartenzwerg. Dafür macht mich aber die Farbe so richtig schön käsig. Grausam!"

Maike: "Ich krieg's nicht zu! Und das soll Onesize sein? Frechheit! Das einzig Schöne an diesem Kleid ist die Farbe."

Unser Fazit: Dieses Kleid ist beim Onesize-Test durchgefallen. Außerdem wirft der neoprenartige Stoff unschöne Falten und schummelt bei fast allen optisch ein paar Extrapfunde dazu.

Der 90er-Schreck: Das Fledermaus-Shirt

Das Urteil der Testpersonen:

Fiona:
"Passt schon irgendwie, aber muss man trotzdem nicht haben."

Maike: "Hiiiilfe, ich will da raus! Das geht ja wohl gar nicht! Zu kurz, zu eng und von dem Muster wird mir schwindelig."

Nadine: "Passt. Aber ist schon arg hässlich."

Kathrin: "Oh man. Ich seh' aus, als wäre ich auf dem Weg zu einer 90er-Jahre-Trash-Party. Übel!"

Ga-Young: "Riesiger Oberkörper und Miniarme. Sitzt irgendwie nicht so optimal. Aber ich mag das Muster!"

Anna: "90er-Mode ist doch wieder in. Ich finde das Oberteil gar nicht so schlecht."

Unser Fazit: Der 90er-Trend spaltet die Redaktion. Die einen finden's cool, die anderen grauenhaft. Und das Fledermausshirt sieht nur dann gut aus, wenn es auch an den Armen locker sitzt.

Vokuhila-Alarm: Der scharlachrote Pulli

Das Urteil der Testpersonen:

Ga-Young:
"Bauchfrei und V-Ausschnitt? Äh... nein!"

Kathrin: "Eigentlich trage ich lieber dunkle Farben. An das grelle Rot muss ich mich erst gewöhnen."

Maike: "Oh mein Gott! Ist der aus der Kinderabteilung? Strickpullis halten meiner Meinung nach nur warm, wenn sie nicht bauchfrei sind. Oder seh ich das falsch?"

Nadine: "Hilfe! Ich sehe aus wie eine riesige Fleischtomate! Nicht meine Farbe."

Fiona: "Mal ehrlich: Ist der eingelaufen?"

Anna: "Viiiiiel zu lange Ärmel - aber bin ich ja gewöhnt. Zum Glück mag ich den Oversize-Look ganz gerne!"

Unser Fazit: So eine knallige Farbe ist erst mal gewöhnungsbedürftig und der Vokuhila-Schnitt ist gerade für Frauen mit mehr Oberweite nicht sehr vorteilhaft.

Lust auf noch mehr lustige Bilder: Hier kommen alle 18 Looks im Video!

Nicht nur wir, auch die Stars liegen in Sachen Styling mal daneben: DAS sind die schlimmsten Promi-Looks aller Zeiten!

Auch auf gofeminin: Modesünden der Stars: Die 100 schrecklichsten Promi-Outfits

Die Modesünden der Stars © FilmMagic, Sarah Jessica Parker, 1988
von Ann-Kathrin Schöll