Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Ich will Model werden! Wir haben Tipps vom Profi, wie der Traum Wirklichkeit werden kann

Fashion & Beauty

Ich will Model werden! Wir haben Tipps vom Profi, wie der Traum Wirklichkeit werden kann

von Katharina Lindner Veröffentlicht am 25. April 2014

Viele junge Mädchen träumen davon, Model zu werden. Doch nicht jede hat auch das Zeug dazu. Hier erfährst du, wie du es schaffen kannst!

Wir haben mit Ann Fischer von AM Modelmanagement gesprochen. Im Interview erklärt die Model-Bookerin, wie man dem Traum vom Model werden ein Stück näher kommt und worauf es bei diesem Job ankommt.

gofeminin: Gibt es so etwas wie körperliche Grundvoraussetzungen, wenn man Model werden möchte? Braucht man zum Beispiel bestimmte Maße?
Ann Fischer: "Man braucht auf jeden Fall schöne Proportionen - eine gute Taille, eine gute Hüfte und lange Beine. Die Gesamterscheinung muss einfach stimmen. Die Mädchen, die ich betreue, sind beispielsweise zwischen 1,70 und 1,82 Meter groß. Am allerwichtigsten ist aber, dass man auch eine tolle Ausstrahlung hat. Sonst nützt einem der beste Körper nichts."

Wie sieht es mit dem Gewicht aus?
"Da kann man keine Zahl nennen. Wieviel jemand wiegt, hängt ja auch vom Körperbau ab. Jedenfalls ist es ganz wichtig, dass die Mädchen körperlich und geistig fit sind. Gestern Paris, heute Barcelona und morgen New York - dieses Pensum ist nur zu schaffen, wenn man sich vernünftig ernährt und seinen Körper mit Sport fit hält. Wichtig ist auch, dass sich die Models nach einem Shooting ausruhen und ins Bett gehen. Kein Kunde möchte ein müdes, krankes Mädchen am Set haben, mit dem man nicht arbeiten kann."

Meet the gang @calzedonia

Ein Beitrag geteilt von TONI GARRN (@tonigarrn) am 28. Mär 2017 um 9:04 Uhr

Models von AM Modelmanagement

Lena Hardt für Louis Vuitton / Paris, Frühjahr/Sommer 2014 © PixelFormula

Ab welchem Alter kann ich mich bewerben und wann ist es zu spät, um Model zu werden?
"Ich persönlich finde es toll, wenn ein Mädchen, das ich betreue, zu Beginn ungefähr 14 bis 15 Jahre alt ist. Dann wächst man langsam zusammen, kann ein bisschen üben, das Mädchen schon mal verschiedenen Leuten vorstellen und es sehr gut auf den Modeljob vorbereiten. Ab wann es zu spät ist, Model zu werden, lässt sich schwer sagen. Kati Nescher hat sich zum Beispiel erst mit 26 Jahren bei mir beworben. Heute ist sie 30, ein international gefragtes Model, zierte bereits neun internationale Vogue-Cover und lief für Häuser wie Prada, Givenchy, Louis Vuitton oder Hermès."

Wie wichtig ist eine reine Haut?
"Eine schöne, reine Haut ist natürlich von Vorteil. Mir ist es zum Beispiel immer lieb, dass die Mädchen erst richtig ins Modelbusiness einsteigen, wenn der Hormonhaushalt stimmig ist. Im Alter von 18 oder 19 hat sich die Haut stabilisiert. Dann kann man auch fünfmal hin- und herfliegen und hat keine Probleme. Tattoos und Piercings finde ich übrigens ganz cool. Wenn sie zum Typ passen, ist dieser Körperschmuck kein Ausschlusskriterium, um Model zu werden."

Paris-Fashionweek vibes @patriziapepe #patriziapepe #ad

Ein Beitrag geteilt von Stefanie Giesinger (@stefaniegiesinger) am 7. Mär 2017 um 6:05 Uhr

​Tattoos und Piercings sind also kein Problem. Was ist mit Zahnlücken oder abstehenden Ohren?
"Menschen mögen Fehler. Wichtig ist nur, dass kleine Makel zur Gesamterscheinung passen. Deshalb sind auch eine Zahnlücke oder Segelohren keine Ausschlusskriterien, um Model zu werden. Im Gegenteil, sie können sogar sehr süß aussehen. In vielen Fällen machen diese kleinen Makel das Model erst besonders und geben ihm einen Wiedererkennungswert."

Also sollte man einfach zu seinen Makeln stehen und sich so zeigen, wie man ist?
"Genau. Natürlichkeit ist das Stichwort. Natürlichkeit lässt sich am besten verkaufen. Gebleichte Zähne, gezupfte Augenbrauen, aufgespritzte Lippen oder Silikon-Brüste sind nicht gefragt. Haare färben ist natürlich kein Problem. Allerdings muss die Farbe zum Look passen."

@voguechina @patrickdemarchelier

Ein Beitrag geteilt von Ruth Bell (@ruthnotmay) am 15. Jun 2016 um 5:23 Uhr

Welche Eigenschaften sollte man als Model noch mitbringen?
"Man muss eine gute Persönlichkeit haben. Das ist super wichtig. Man sollte über einen starken Charakter verfügen und den Willen besitzen, Business zu machen. Darüber hinaus muss man diszipliniert sein und Interesse an verschiedenen Kulturen haben sowie auch bereit sein, sich auf verschiedene Persönlichkeiten einzulassen."

Muss man perfekt Englisch sprechen?
"Wenn die Mädchen vorher schon ein bisschen Englisch sprechen, ist das natürlich ein großer Vorteil. Wenn man sich irgendwo flüssig vorstellen kann, erleichtert das das Ganze und die Hemmschwelle ist schon mal weg. Die meisten lernen die Sprache ja auch in der Schule, haben nur nicht den Mut, zu sprechen. Allerdings kommt das auch mit der Zeit, wenn die Mädchen viel unterwegs sind. Die meisten lernen dann sogar ein bisschen Französisch oder Italienisch."

Wer Model werden möchte, kann sich initiativ bei entsprechenden Agenturen bewerben. Viele Agenturen haben genaue Vorstellungen davon, wie so eine Bewerbung aussehen sollte. Was ist Ihnen besonders wichtig?
"Wir brauchen auf jeden Fall Bilder. Und zwar eins vom gesamten Körper und eins vom Gesicht. Auf dem Foto sollte man eine Jeans und ein unifarbenes, ganz schlichtes T-Shirt tragen. Make-up unbedingt weglassen. Ganz wichtig ist nämlich, dass man auf den Bildern natürlich aussieht. Deshalb reicht es auch völlig aus, wenn Eltern oder Freunde die Fotos einfach mit dem Smartphone aufnehmen. Ob jemand Potential hat oder nicht können wir so ziemlich schnell beurteilen. Ansonsten brauchen wir noch Kontaktdaten, Körpergröße und Alter."

Unter den Bewerberinnen ist ein Mädchen von dem Sie denken, es hat das Potential Model zu werden. Wie geht es dann weiter?
"Wir kontaktieren das Mädchen, um ein erstes Treffen zu vereinbaren. Falls sie jünger als 18 Jahre ist, ist es uns am liebsten, wenn die Eltern bei diesem Termin dabei sind. Es ist nämlich ganz wichtig, dass sie hinter ihrer Tochter stehen, sie bei ihrem Vorhaben unterstützen und wir ihnen das Gefühl geben, dass sie keine Angst um ihr Kind haben müssen. Beim ersten Treffen lernen wir uns dann alle in Ruhe kennen und machen ein paar Polaroids. Das sind ganz natürliche Aufnahmen ohne besonderes Styling, Make-up oder eine tolle Location. Außerdem gucken wir schon mal, wie sich das Mädchen bewegt. Dazu geht sie einfach ein paar Mal auf und ab. Hat alles geklappt, vereinbaren wir einen neuen Termin, um Probeaufnahmen zu machen."

Was passiert, wenn auch die Probeaufnahmen gut gelaufen sind?
"Dann bieten wir das Model entweder schon Kunden an, oder, falls das Mädchen noch nicht mit der Schule fertig ist, treffen wir uns regelmäßig mit ihr, um mit ihr zu üben, damit sie sich langsam an den Model-Job rantasten kann. Nur in Ausnahmefällen, vielleicht für exklusive Shows von Louis Vuitton oder Saint Laurent, lassen wir die Mädchen auch schon mal neben der Schule modeln."

Wie kann ich mir sicher sein, dass die Agentur bei der ich mich bewerbe, seriös ist?
"Man sollte unbedingt hellhörig werden, wenn jemand Geld verlangt. Ich kenne keine seriöse Agentur, bei der die Mädchen vorab etwas zahlen müssen. Erst, wenn das Model von einem Kunden gebucht wurde, wird eine Provision fällig. Einen ersten Eindruck, ob die Agentur seriös ist, bekommt man zudem, wenn man sich die Internetseite ansieht. Werden dort keine großen Magazin-Cover gezeigt, ist das schon mal kein so gutes Zeichen. Ich würde auch einfach mal die Namen der Models, die bei der Agentur gelistet sind, googeln und recherchieren, welche Kunden sie schon mal gebucht haben oder ob es Berichte über sie in den Medien gibt."

> Hier geht's zur Website von AM Modelmanagement

von Katharina Lindner

Das könnte dir auch gefallen