Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Anti-Ausbleich-Tricks: So bleibt schwarze Kleidung wirklich schwarz

© Getty Images
Fashion & Beauty

Anti-Ausbleich-Tricks: So bleibt schwarze Kleidung wirklich schwarz

von Christina Cascino Veröffentlicht am 10. Dezember 2018

Schwarze Kleidung geht einfach immer. Sie macht schlank, ist zeitlos und lässt sich zu (fast) allem kombinieren. Das Problem: Nach ein paar Mal waschen wird aus dem tiefen Schwarz ein lahmes Grau. Wir verraten euch 5 Tipps, mit denen ihr das Ausbleichen verhindert.

Wenn wir morgens wieder mal vor unserem Kleiderschrank stehen und einfach nicht wissen, was wir anziehen sollen, gibt es ein Teil, das immer geht. Und das ist meistens schwarz. Kein Wunder, schließlich sieht schwarze Kleidung irgendwie immer schick aus. Fashionistas feiern die Nichtfarbe sogar mit einem eigenen Hashtag. Unter #allblackeverything werden schwarze All-Over-Looks gefeiert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
???

Ein Beitrag geteilt von Negin Mirsalehi (@negin_mirsalehi) am Sep 2, 2018 um 6:18 PDT

Der Look von Bloggerin Negin Mirsalehi zeigt - der All-Black-Style sieht einfach umwerfend aus. Du findest deine schwarzen Klamotten zu langweilig? Dann solltest du dir diese heiß begehrten Trend-Teile zulegen:

> Trend-Kleid von Bloggerin Negin Mirsalehi bei Amazon shoppen

> Angesagtes Sweat-Shirt bei Amazon shoppen

> Stylischen Rock bei Amazon shoppen

Diese Tricks verhindern das Ausbleichen

Doch zurück zum eigentlichen Problem von schwarzer Kleidung: die Sache mit dem Ausbleichen. Nach ein paar Runden in der Waschmaschine bekommen unsere tiefschwarzen Lieblingsteile einen traurigen Grauschleier. Wie ihr das zukünftig verhindert? Mit DIESEN 5 genialen Tricks!

Trick #1: Nur waschen, wenn absolut notwendig

Klingt banal, ist aber wahr: Je seltener ein Teil in der Waschmaschine landet, desto länger wird es gut aussehen. Da bei jedem Waschgang nicht nur Schmutz, sondern auch etwas Farbe aus dem Stoff gespült wird, solltet ihr eure Kleidung - ganz besonders schwarze - nur waschen, wenn es absolut notwendig ist.

Das gilt übrigens auch für Jeans - ganz besonders für schwarze Modelle. Die solltet ihr wirklich nur waschen, wenn sie tatsächlich dreckig ist. Besser: Jeans nach dem Tragen über Nacht an die frische Luft hängen.

Unser Tipp: Ist die Jeans fleckenfrei, fängt aber langsam an zu müffeln, dann steckt sie über Nacht ins Gefrierfach. Die Kälte tötet die Bakterien ab, die für den Mief verantwortlich sind.

Jeans richtig waschen: Diese 8 Tricks müsst ihr kennen

Hack #2: Schwarze Farbe mit Essig fixieren

Um zu verhindern, dass eure schwarze Kleidung beim Waschen an Farbe verliert, solltet ihr Essig benutzen. Ja, richtig gehört: Der sorgt nämlich dafür, dass die Farbe in den Fasern fixiert wird und somit nicht so leicht ausbleicht.

Einfach das schwarze Teil vor dem Waschgang in einer 50-50-Mischung aus Essig und Wasser einweichen lassen - am besten über Nacht. Kein Sorge: Der Essiggerich verschwindet beim anschließenden Waschgang.

Hack #3: Spezielles Waschmittel für Schwarz verwenden

Damit eure schwarze Kleidung durchs Waschen nicht grau wird, solltet ihr sie mit speziellem Waschmittel waschen. Am besten eignet sich Feinwaschmittel oder spezielles Waschmittel für Dunkles. Normales Waschmittel wirkt meist zu aggressiv für schwarze Kleidung und lässt sie nach und nach ausbleichen.

Feinwaschmittel für schwarze Kleidung gibt es hier bei Amazon

Hack #4: Den Schonwaschgang wählen

Schwarze Kleidung verliert beim Waschen sehr schnell an Farbe. Daher solltest du deine Lieblings-Teile auf keinen Fall zu heiß waschen - 30 Grad reichen völlig aus. Noch besser ist der Schonwaschgang. Außerdem: Schwarze Teile immer nur mit anderen schwarzen Teilen zusammen waschen und vor dem Waschgang auf links drehen, um die äußere Oberfläche vor dem Ausbleichen zu schützen.

Hack #5: Nein zum Trockner

Raus aus der Waschmaschine und rein in den Trockner? Besser nicht! Zumindest, wenn es sich um schwarze Kleidung handelt. Denn die Hitze des Trockners schädigt die Fasern und sorgt dafür, dass sie ihre Farbe verliert. Deshalb: Dunkle Kleidung lieber an der Luft trocknen lassen. Netter Nebeneffekt: Du sparst Strom und damit Geld.

Was tun, wenn die schwarze Kleidung grau ist?

Es ist schon passiert: Deine schwarze Kleidung ist ausgeblichen? Keine Sorge, das heißt noch lange nicht, dass sie im nächsten Altkleidercontainer landen muss. Wenn deine schwarze Kleidung nicht mehr schwarz ist, dann kannst du sie ganz einfach mit einem speziellen Färbemittel aus dem Drogeriemarkt nachfärben.

Wichtig dabei: Das Färbemittel muss zum Material passen. Ist das nicht der Fall kann es sein, dass die Fasern die Farbe nicht aufnehmen oder das Ergebnis fleckig wird. Schau also vor dem Schwarz Nachfärben unbedingt auf das Kleideretikett.

Schwarze Textilfarbe kannst du hier direkt bei Amazon kaufen

Das könnte dich auch interessieren:

Schwarzes Kleid kombinieren: Wow-Looks für jede Figur

Welche Farbe passt zu mir? So bestimmst du deinen Farbtyp!

DAS kannst du tun, wenn die Wäsche auch nach dem Waschen noch stinkt

Rätselhafte Symbole: Das bedeuten die Zeichen auf den Kleideretiketten

von Christina Cascino