Home / Living / Wohnen & Lifestyle / 5-Schritte-Plan: So wird 2019 das beste Jahr deines Lebens

© unsplash.com/amy-shamblen
Living

5-Schritte-Plan: So wird 2019 das beste Jahr deines Lebens

von Inga Back Veröffentlicht am 26. Dezember 2018
63 mal geteilt

Das Jahr ist mal wieder wie im Flug vergangen. In wenigen Wochen ist schon Weihnachten und ehe wir uns versehen, ist Silvester. Damit ist also offiziell die Zeit der guten Vorsätze fürs neue Jahr eingeleutet. Es gibt jedoch einen Weg gute Vorsätze zu vergessen und das neue Jahr dennoch zum besten seines Lebens zu machen!

Damit 2019 deutlich besser wird als 2018 braucht es keine guten Vorsätze. Wenn wir ehrlich sind, funktionieren sie sowieso nie. Man braucht ein klares Ziel und einen Plan. Es heißt schließlich nicht umsonst, dass ein Ziel ohne Plan nur ein Wunsch ist. Ihr müsst also genau wissen, was ihr wollt. Das heißt: Ihr braucht konkrete Antworten darauf, wie für euch ein besseres Leben aussehen würde. Abnehmen ist kein konkretes Ziel, euer exaktes Wunschgewicht an Tag X erreicht zu haben aber schon.

Damit ihr 2019 endlich zu dem Jahr machen könnt, an dem ihr eure Ziele umsetzt und eure Träume erfüllt, braucht ihr also eigentlich nur ein paar Denkanstöße und einen Planer. Wie genau das funktionieren soll, erklären wir euch in 5 einfachen Schritten.

Schritt 1: Bring Struktur in deine Planung

Du bist vielleicht der chaotischste Freigeist, den die Welt je gesehen hat, aber auch du brauchst einen Plan, wenn du deine Träume in die Tat umsetzen möchtest. Welches Hilfsmittel du dafür benutzt, ist aber egal. Das kann eine App sein, in die du alle deine Ziele, Listen und To-dos einträgst, das kann aber auch ganz klassisch ein Termin-Planer oder sogar ein leerer Notizblock sein.

Hauptsache es sind keine losen Zettel, die irgendwo herumfliegen und nahezu garantiert verloren gehen. Oder noch schlimmer: Du versuchst alles im Kopf zu behalten. Du brauchst ein Tool, in das du alles gesammelt eintragen kannst und das du immer bei dir hast.

Wichtig ist natürlich auch, dass du dein Tool nicht nur dabei hast, sondern auch jeden Tag nutzt. Du musst deine To-do-Liste und deine Termine also fortlaufend aktualisieren. Betrachte dieses Tool als Wegweiser zum Ziel. Es hilft dir dabei, deinen Alltag zu strukturieren und deine Ziele Schritt für Schritt in die Tat umzusetzen.

Es reicht also nicht den Planer zu Beginn des Jahres aufzusetzen und danach wieder zu vergessen. Du musst dieses Buch oder diese App als deine neuen, täglichen Begleiter für 2019 betrachten.

Besonders hilfreich kann dabei ein Bullet Journal sein. Was das ist und wie du es benutzt, findest du hier.

Schritt 2: Wirf einen Blick zurück

Bevor es vorwärts gehen kann, müssen wir eine kleine Analyse vom Vergangenen machen. Wie lief das letzte Jahr für dich? Was könnte dein Leben im nächsten Jahr noch etwas glücklicher und schöner machen? Was wolltest du die ganze Zeit umsetzen, hast es aber vor dir hergeschoben?

Erstell eine Liste mit den Dingen, die wenn sie etwas anders gelaufen wären, dein Leben noch schöner gemacht hätten. Denk dran, sie in deinen Planer zu übertragen. So kannst du das ganze Jahr über einen Blick darauf werfen und dich an die Dinge erinnern, die du noch erreichen möchtest.

Bei der Liste geht es übrigens nicht darum, den Dingen nachzuweinen, die nicht optimal funktioniert haben oder die du gar nicht erst versucht hast. Es geht darum, deine Ziele fürs nächste Jahr festzulegen. Du musst schließlich wissen, was du ändern möchtest, um es ändern zu können. Und du brauchst einen Überblick, über die Dinge, die du versäumt hast, um sie nachzuholen.

Schritt 3: Schreibe deine Ziele fürs nächste Jahr auf

Jetzt wird es Zeit, deine Ziele für 2019 festzulegen. Schau dir noch einmal die Liste an, mit den Dingen, die nicht optimal waren, und überlege dir, wie du das nächstes Jahr besser machen kannst. Schreibe dann diese Änderungen, sowie deine persönlichen Wünsche und Karriereziele alle auf. Es ist wichtig, dass sie in deinem Planer oder deiner App notiert sind, damit du sie immer vor Augen hast.

Der nächste Schritt ist sogar noch wichtiger: Setze dir für jedes deiner Ziele eine Deadline innerhalb des nächsten Jahres. So wird aus einem vagen Ziel ein Plan. Ende des Jahres 2019 reicht als Deadline aber nicht. Mache deine Deadlines konkret, wie zum Beispiel den 01.07.2019, und verteile sie über das Jahr.

Wenn du merkst, dass deine einzelnen Ziele zu groß für eine Deadline sind, dann teile sie auf in kleinere Etappenziele und setze für jede Etappe einen eigenen Zeitrahmen. Ohne Deadline wirst du deine Ziele aller Wahrscheinlichkeit nach immer wieder auf "Morgen" verschieben und es wird genauso laufen wie in den letzten Jahren auch. Wir erinnern uns: Ein Ziel ohne Plan ist ein Wunsch.

Schritt 4: Lerne zu schätzen, was du bereits hast

Zahlreiche Studien und Selbsthilfe-Gurus predigen es seit langem: Nichts macht uns schneller glücklich als Dankbarkeit. Während du also Pläne für die Zukunft schmiedest und überlegst, was du aus vergangenen Fehlern lernen kannst, solltest du unbedingt zu schätzen lernen, was du schon hast.

​Mach eine Top 10 der schönsten Momente vom letzten Jahr. Das wird dir auch dabei helfen zu entscheiden, wovon du im nächsten Jahr mehr möchtest. Auch hier gilt: Trage deine Liste in deinen Planer ein. So kannst du sie immer wieder lesen, wenn du gerade das Gefühl hast, du hättest noch nichts erreicht. Da ist ein Motivationsschub garantiert und dieser wird dir helfen, am Ball zu bleiben.

Wer wirklich möchte, dass 2019 zum besten Jahr seines Lebens wird, sollte Dankbarkeit aber zu einer täglichen Aufgabe machen. Lasst einfach in eurem Planer jeden Tag etwas Platz für die Dinge, die euch an dem Tag glücklich gemacht haben. Ein zusätzlicher Vorteil: Ihr werdet so schnell lernen, welche Dinge euch wirklich glücklich machen und könnt eure Ziele dann so festlegen, dass sie dazu passen. 2020 dürfte dann garantiert ein noch besseres Jahr werden.

Schritt 5: Mach dich selbst zur Priorität

Auch wenn es inzwischen eigentlich jedem klar ist, dass es nichts mit Egoismus zu tun hat, wenn man auf sich selbst achtet, scheuen wir uns myteriöserweise trotzdem noch davor. Wir gönnen uns vielleicht ab und zu mal ein Bad und eine Gesichtsmaske, aber das wird definitiv nicht reichen, um 2019 zum besten Jahr deines Lebens zu machen. Nächstes Jahr sollte ganz im Zeichen der Positivität stehen.

Um das zu erreichen, wirst du negative Einflüsse in deinem Leben streichen müssen. Du wirst lernen müssen, die Wünsche anderer nicht mehr über deine Bedürfnisse zu stellen und du wirst auch lernen müssen, dir mehr Zeit für dich zu nehmen und sie nicht mit Netflix zu vergeuden.

Mache am besten eine Liste all der Dinge, die dich zurückhalten und all der Dinge, die du noch machen möchtest - und dann fange rigoros an zu handeln. Wenn Social Media zu viel Zeit frisst, dann lösche die Apps oder erlaube dir nur am Wochenende online zu gehen. Wenn es in deinem Leben Beziehungen gibt, die dir nicht guttun, dann beende sie.

​Wenn du eigentlich Sport machen möchtest, aber deine Freundin sich Last-Minute mit dir treffen möchte, sag ihr ab. Es wird am Anfang gewöhnungsbedürftig sein, aber mit der Zeit wirst du wahnsinnige Veränderungen in deinem Leben bemerken.

Mach den Test und finde heraus, ob deine Freunde dir wirklich gut tun!

Noch mehr Tipps für ein großartiges, neues Jahr:

Forscher lüftet Geheimnis: Diese 3 Dinge machen uns im Leben wirklich glücklich!

Neue Freundschaften: 7 Tipps, wie aus Bekannten gute Freunde werden

Endlich glücklich sein: Diese 10 Dinge solltest du dir im neuen Jahr auf KEINEN Fall mehr antun

von Inga Back 63 mal geteilt