Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Dyson V11 Absolute im Test: Was kann der Akku-Staubsauger?

von Nicola Pohl Erstellt am 15. Dezember 2019
Dyson V11 Absolute im Test: Was kann der Akku-Staubsauger?© Dyson

Die Geräte von Dyson gelten als die Premium-Staubsauger schlechthin. In unserem Dyson V11 Absolute Test haben wir uns angeschaut, was dran ist.

Dyson-Staubsauger sind mittlerweile aus den meisten Haushalten nicht mehr wegzudenken. Sie bieten praktisch gestaltete Geräte und eine gute Qualität. Der große Makel ist jedoch der hohe Preis der Produkte. So kostet beispielsweise der Dyson V11 Absolute rund 550 Euro. Alles andere als ein Schnäppchen!

Wir haben uns gefragt: Lohnt sich der Kauf eines so teuren Staubsaugers? Unsere Kollegen vom Testportal Les Numériques haben den Akku-Staubsauger in ihrem Dyson V11 Absolute Test auf Herz und Nieren geprüft.

>> Hier könnt ihr euch den Dyson V11 Absolute bei Amazon anschauen.

Dyson V11 Absolute: Produktdetails

Zunächst zu den groben Eckdaten des Dyson V11 Absolute: Der Staubsauger bietet moderne Technik und wird bereits mit umfangreichem Zubehör geliefert. Die Produktdetails lauten wie folgt:

  • Filtertyp: HEPA, Multicyclonic
  • Bodendüse: Torque-Drive Nickel
  • Behältervolumen: 0.76 L
  • Gewicht: 3.05 kg
  • Laufzeit: 60 Minuten
  • Austauschbarer Akku: Ja
  • Zubehör: Kombi-Zubehördüse, Fugendüse, Mini-Elektrobürste, Quick Release Extra-Soft Bürste, Elektrobürste mit Soft-Walze, Quick Release Extra-Hart Bürste, Torque-Drive Nickel sowie Aufbewahrungs- und Ladestation

Der Dyson V11 Absolute ist außerdem noch in den Versionen "Animal Plus" und "Pro" erhältlich.

Dyson V11 Absolute: Optik

Die Optik des Dyson V11 Absolute passt ganz zum klassischen Dyson-Design: Helle, farbenfrohe Farben, die für mehr Leichtigkeit beim Hausputz sorgen sollen. Zu kaufen gibt es den Akku-Staubsauger in den Farben Metallic-Grau, Rot, Lila und Blau.

Wie bei allen Dyson-Geräten gibt es an der Qualität nichts zu meckern. Der Kunststoff ist fest, die Gleitmechanismen funktionieren einwandfrei und die Einzelteile des Staubsaugers sind bombenfest miteinander verbaut, sodass der Dyson V11 Absolute zu 100% dicht ist. Die Verarbeitung ist also wirklich top.

Dyson V11 Absolute: Wie funktioniert die Bedienung?

Was bei der ersten Anwendung überrascht: Der Dyson V11 Absolute ist recht schwer. Kein Wunder, denn er wiegt knapp 2 Kilogramm. Der Akku macht bereits 735 Gramm vom Gesamtgewicht aus. Je nachdem, welchen Saugkopf man verwendet, wird der Staubsauger sogar noch schwerer.

Beim täglichen Hausputz stellt das Gewicht aber normalerweise kein Problem da. Erst wenn sich das Saugen in die Länge zieht, wird das Gewicht langsam im Arm spürbar.

Die Bedienung des Dyson V11 Absolute gestaltet sich als einfach. Der Staubsauger wird durch Drücken des Schalters am Griff eingeschaltet. Sobald der Griff losgelassen wird, um zum Beispiel Möbel zu bewegen, schaltet er sich wieder ab. Das soll den Energieverbrauch reduzieren und den Akku schonen.

Steuerung per Display
Nicht nur einfach, sondern auch praktisch ist das kleine Display über welches sich die Saugleistung des Dyson V11 Absolute anpassen lässt. Es gibt drei verschiedene Saugmodi: Auto, Eco und Boost.
Wird im Automatik-Modus gesaugt, passt der Staubsauger die Saugkraft von selbst entsprechend der Bodenbeschaffenheit, des Schmutzes und der Akkuladung an.

Das Display am Dyson V11 Absolute ist ein echtes Plus, denn es bietet nicht nur die Möglichkeit zwischen den verschiedenen Saugmodi zu wählen, sondern zeigt auch die Akkuladung an und gibt Hinweise, wenn der Behälter entleert werden muss.

Anpassbare Saugkraft
Im Dyson V11 Absolute Test hat der Automatik-Modus gut funktioniert. Ein wenig Luft nach oben blieb in Sachen Präzision der Saugkraft allerdings schon. Zum Glück bietet der Staubsauger aber die Möglichkeit, auch selbst zu entscheiden. Während der Eco-Modus besonders energiesparend ist, entfernt der Boost-Modus auch hartnäckigen Schmutz. Dabei verbraucht der Staubsauger allerdings auch ziemlich viel Akkuladung.

Lagerung des Dyson V11 Absolute
Etwas unpraktisch wird es, wenn der Staubsauger nach dem Saugen verstaut wird. Leider besitzt der Dyson V11 Absolute nicht die Möglichkeit, ohne Halterung zu stehen. Stattdessen muss eine spezielle Befestigung an der Wand angebracht werden. Die lädt den Akku des Staubsaugers dafür auch direkt auf, sobald er auf die Station gebracht wird.

Dyson V11 Absolute: Wie wird der Staubsauger gereinigt?

Es kennt sicherlich fast jeder das Problem von beutellosen Staubsaugern: Zwar öffnet man den Behälter über dem Mülleimer, aber trotzdem rieselt aller möglicher Schmutz daran vorbei und man kann direkt wieder saugen.

Nicht so beim Dyson V11 Absolute: Das Tankentleerungssystem "Point & Shoot" ist praktisch, schnell und hygienisch. Zum Entleeren wird der Behälter über den Mülleimer gehalten und mithilfe des roten Kunststoffhebels geöffnet. Nun kann der Staub ganz leicht entfernt werden.

Steht eine komplette Reinigung an, kann der der Behälter auseinander genommen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Filter zu entnehmen und unter fließendem Wasser zu reinigen. Dafür lässt sich der hintere violette Teil des Behälters abschrauben.

Auch die verschiedenen Saugköpfe und Bürsten können bei Bedarf recht einfach entnommen und gereinigt werden.

Auch wenn die Reinigung wirklich einfach ist, muss der Filter zum Glück selten komplett gereinigt werden. Der Filter des Dyson V11 Absolute filtert nämlich wirklich super gut und lässt keinen Staub entweichen. Im Dyson V11 Absolute Test wurde der Staubsauger dem Härtetest unterzogen: Es wurden 20 Gramm Kakaopulver aufgesaugt. Danach wurde der Behälter ordentlich durchgeschüttelt, um das Pulver frei zu setzen. Das Ergebnis: Es ist keinerlei Staub entwichen!

Dyson V11 Absolute: Wie gut ist die Saugkraft?

Im Dyson V11 Absolute Test wurden alle Saug-Modi ausprobiert. Insgesamt war die Saugleistung des Akku-Staubsaugers hervorragend. Ein wenig schwierig war es für den Dyson auf Hochflorteppich, alle anderen Oberflächen stellten kein Problem für ihn da. Für den Test wurden Reiskörner auf den Testflächen verstreut.

Teppichboden
Auf Hochflorteppich war die Leistung des Dyson V11 Absolute immer noch deutlich besser als die der meisten anderen Akku-Staubsauger. Im Automatikmodus wurden 97% des Schmutzes in nur 2 Minuten aufgesaugt. Auch im Eco-Modus wurden in derselben Zeit 96% des Schmutzes entfernt. Im Boost-Modus wurde sogar der gesamte Schmutz aufgesaugt.

Auf dünnem Teppich saugte der Dyson V11 Absolute sowohl im Automatik- als auch im Eco-Modus 94% des verschütteten Reises in 30 Sekunden auf. In einer Minute entfernten beide Modi den gesamten Schmutz. Der Boost-Modus übertraf das Ergebnis noch ein wenig.

Glatte Oberflächen
Auf harten Böden war das Ergebnis nach nur 30 Sekunden im Automatik- und Boost-Modus einwandfrei. Der Eco-Modus entfernte in 30 Sekunden ebenfalls 97% des Schmutzes.

Dyson V11 Absolute: Wie lange hält der Akku?

Beim Dyson V11 Absolute Test war das Ergebnis nicht ganz eindeutig. Die Akku-Leistung wurde zunächst auf glattem Untergrund im Auto-Modus getestet. Der Dyson-Staubsauger hielt dabei 47 Minuten lang durch, obwohl der Display am Anfang nur 42 Minuten vorausgesagt hatte.

Im Boost-Modus zeigte das Display 8 Minuten und 30 Sekunden an, aber es dauerte nur 7 Minuten und 45 Sekunden bis der Dyson V11 Absolute seinen Geist aufgab.

Der Eco-Modus versprach das Display eine Reichweite von 68 Minuten. Der Akku hielt aber sogar 78 Minuten lang.

Insgesamt sind diese Werte auf jeden Fall ausreichend für den täglichen Gebrauch. Eine komplette Ladung des Dyson V11 Absolute dauert 3 Stunden und 17 Minuten.

Dyson V11 Absolute: Wie laut ist der Staubsauger?

Die Lautstärke des Dyson V11 Absolute nimmt mit steigender Saugkraft zu. Im Eco-Modus liegt sie nur bei 65 dB (A), was in etwa normaler Zimmerlautstärke entspricht und sie damit sehr erträglich macht.

Im Automatik-Modus zeigt der Schallpegelmesser immer noch 65 dB (A) an und steigt auf dünnem Teppich und langflorigem Teppich auf 68 dB (A) an.

Der Boost-Modus ist offensichtlich der lauteste und alles andere als angenehm für die Ohren. Hier wurde ein Geräuschpegel von 79 dB (A) gemessen. Das entspricht etwa der Lautstärke eines Klaviers.

Fazit: Lohnt sich der Dyson V11 Absolute?

Der Dyson V11 Absolute steht den anderen Modellen der Premium-Marke in nichts nach. Das heißt vor allem: Eine super starke Saugkraft, die das Saugen zum Kinderspiel macht. Das Display mag auf den ersten Blick vielleicht wie ein unnötiges Gadget wirken, aber sobald man es einmal ausprobiert hat, möchte man nicht mehr auf die praktische Akkustand-Anzeige verzichten.

Top ist auch, dass dank des Zyklonfiltes keinerlei Staub aus dem Behälter entweicht – besonders vorteilhaft für Allergiker. Sehr positiv anzumerken, ist ebenfalls die recht einfache Möglichkeit, den Staubsauger zu reinigen, ohne vorher umständlich alles auseinanderbauen zu müssen.

Ein Nachteil ist definitiv das Gewicht des Dyson V11 Absolute. Jemandem, der regelmäßig eine Wohnung mit großer Quadratmeterzahl reinigen muss, würden wir daher eher von diesem Staubsauger abraten. Für kleine bis mittelgroße Wohnungen und kurze Reinigungszeiten stellt das Gewicht aber auf jeden Fall kein Problem dar.

Lohnt es sich also so viel Geld für einen Staubsauger auszugeben? Das kommt ganz drauf an, welche Anforderungen man an einen Staubsauger stellt. Legt man Wert auf eine exzellente Verarbeitung und gute Saugkraft, weil man beispielsweise haarende Haustiere oder viel Teppichboden in der Wohnung hat, dann ist der Dyson V11 Absolute genau die richtige Wahl. Hier bekommt man Qualität, die sich wirklich sehen lassen kann und die mit Sicherheit auch viele Jahre halten wird.

>> Hier könnt ihr euch den Dyson V11 Absolute bei Amazon kaufen.

5 Profi-Tipps, die dir beim Putzen richtig viel Zeit sparen

Video von Laura Dillschneider

Hier gibt's weitere Produkttests:

Monsieur Cuisine Connect im Test: Wie gut ist der Lidl-Thermomix?

Küchenmaschinen-Test: So gut ist der Testsieger wirklich!

Vollautomaten im Test: Das sind die 3 besten Kaffeemaschinen

Heißluftfritteuse im Test: Gelingen damit gesunde Pommes?