Home / Living / Wohnen & Lifestyle / 5 kleine Einrichtungs-Fehler, die euer Bad sofort trist aussehen lassen

© Unsplash.com/christian-mackie
Living

5 kleine Einrichtungs-Fehler, die euer Bad sofort trist aussehen lassen

von Inga Back Veröffentlicht am 22. November 2019

Über die Einrichtung des Badezimmers machen sich viele keine Gedanken. Dabei kann man gerade dort mit wenig Aufwand viel erreichen. Wir verraten euch, wie.

Um die Badezimmereinrichtung machen sich die meisten keinen Kopf. Es wird ein Badvorleger vor die Dusche gelegt, vielleicht ein neuer Duschvorhang ausgesucht und das war's. Das höchste der Gefühle sind schöne Seifenspender. In den meisten Haushalten werden jedoch Wegwerf-Spender aus der Drogerie benutzt.

Dabei hat das Bad so viel Potenzial. Jeden Morgen machen wir uns darin fertig für den Tag und abends fürs Bett. Wer eine Badewanne hat, nutzt das Bad manchmal auch als Erholungsort. Ein Wohlfühlambiente im Bad sollte also eigentlich einen hohen Stellenwert für uns haben.

Auch wenn das Bad nicht viel Spielraum für die Inneneinrichtung lässt – man kann es schon mit wenigen Handgriffen komplett transformieren. Wir verraten euch, welche fünf Einrichtungsfehler euch ein wunderschönes Bad kosten.

Fehler Nr. 1: Zu wenig Stauraum

Zu wenig Stauraum ist in jedem Raum der sicherste Weg zu vollgestellten Oberflächen – und die sehen sofort unordentlich aus. Wenn euer Bad vollgestopft ist mit Kosmetik, Pflegeprodukten, Bürsten, Hygieneartikeln usw. kann es gar nicht stylisch aussehen.

Was ist schon dekorativ an Wattestäbchen, Haarbürsten und dem Föhn? Solche Artikel müssen größtenteils außer Sichtweite verstaut werden können, wenn ihr euch ein Hingucker-Bad wünscht. Je mehr davon in Schränken versteckt werden kann, desto besser. Wenn in den Schränken kein Platz mehr ist, könnt ihr auch praktische Aufbewahrungsboxen fürs Bad nutzen (gibt's zum Beispiel hier bei Amazon). Das Bad sieht damit nicht nur aufgeräumter aus - wenn Tuben und Tiegel in den Boxen verstaut sind, lässt es sich auch schneller und einfacher putzen.

Sichtbar aufgestellt werden sollten nur Dinge, die auch dekorativ sind. Das können schöne Parfümflaschen oder Seifen auf einem Tablett sein oder ein Korb mit frischen, eingerollten Handtüchern.

Fehler Nr. 2: Keine Deko

Badezimmer sind meistens sehr klein, dennoch muss auch ein kleiner Raum wie das Bad nicht bloß funktional sein. Man kann und sollte auch das Bad dekorieren.

Dekoelemente verleihen einem Raum erst Charakter und lassen ihn zum Rest des Hauses passen. Da das Bad in der Regel sehr klein ist, braucht es auch nicht viel, um es zu dekorieren. Ein wohl platziertes Bild an der Wand oder ein ungewöhnlicher Teppich peppen gleich das ganze Bad auf. In einem klassisch weiß gefliesten Bad machen sich auch goldene Accessoires und Deko-Elemente in Mamoroptik gut. Sie verleihen dem schlichten Badezimmer einen stylischen Touch.

Shopping-Tipp: Edel aussehende Badezimmer-Accessoires gibt's auch hier bei Amazon
>> Mamor-Aufbewahrungsgefäße
>> Mamor-Seifenablage
>> goldener Mülleimer
>> goldener Spiegel

Noch mehr Deko-Tipps: Badezimmer verschönern: 18 günstige Deko-Hacks, die richtig viel hermachen

Fehler Nr. 3: Zu wenig Licht

Auch im Badezimmer gilt: Eine Lichtquelle ist zu wenig. Viele Menschen hängen nur eine Leuchte an die Decke. Am besten eine, die auch noch möglichst hell ist. Dann glauben sie, dass sie keine weiteren Lampen brauchen. Dabei gilt im Bad, genauso wie in jedem anderen Raum auch, dass nur eine Lichtquelle an der Decke für wirklich ungemütliches Licht sorgt.

Im Idealfall habt ihr eine funktionale Lampe, die helles Licht macht. Zum Beispiel neben oder über dem Spiegel an der Wand. So habt ihr helles Licht zum Schminken und stellt sicher, dass ihr nicht wie ein Clown geschminkt das Haus verlasst.

Zusätzlich dazu könnt ihr eine Deckenleuchte anbringen, die den Rest des Raumes erhellt. In besonders kleinen Bädern wie zum Beispiel einem Gäste-WC sorgen zwei Wandleuchten rechts und links neben dem Spiegel für schöneres Licht, als eine grelle Deckenleuchte.

Fehler Nr. 4: Keine Pflanzen

Bei einem innenliegenden Bad sind Pflanzen natürlich keine Option, denn selbst die genügsamsten Zimmerpflanzen können nicht in vollständiger Dunkelheit überleben. Aber jedes Bad, das ein Fenster hat, auch wenn es ganz klein ist, sollte auch mit Pflanzen dekoriert werden. Zumindest für eine hängende Pflanze ist eigentlich immer Platz.

Lest auch: Kleines Bad einrichten: Mit diesen 8 Tricks wirkt es viel größer!

Pflanzen hübschen jeden Raum sofort auf. Das Raumkonzept wirkt mit ein paar Pflanzen durchdachter. Eine wohlplatzierte Pflanze kann dem Raum auch gleich etwas Persönlichkeit verpassen und für eine Wohlfühlatmosphäre sorgen.

Hier erfahrt ihr, welche Pflanzen ins Bad passen.

Fehler Nr. 5: Alles dreht sich um die Toilette

Dieser Fehler bezieht sich weniger auf die Einrichtung des Bads, als auf die Planung. Er ist jedoch ausschlaggebend für ein gutes Gefühl, wenn man das Bad betritt. Darum gilt beim Sanieren: Platziert die Toilette aus dem direkten Sichtfeld.

Bei einem kleinen, viereckigen Raum ist das natürlich nicht ganz so einfach. Dennoch sollte man nicht als Erstes auf die Toilette schauen, wenn man den Raum betritt. Falls eine Abtrennung durch eine zusätzliche Wand nicht möglich ist, kann man die Toilette zumindest seitlich platzieren oder an derselben Wand, an der auch die Tür ist.

Eine Toilette, die direkt gegenüber von der Tür ist, findet man zwar häufig, aber besonders schön ist das natürlich nicht. Vor allem, wenn ihr dann abends mit einem Glas Wein auf der Couch sitzt, und vom Sofa aus durch die offene Badezimmertür auf die Toilette schaut.

Lesetipp: Badezimmer günstig neu gestalten: 6 einfache Tricks für ein schöneres Bad!

Weitere geniale Einrichtungstipps findest du hier:

5 kleine Einrichtungs-Upgrades, die deine Wohnung SOFORT aufwerten

Die 3 häufigsten Fehler beim Einrichten des Schlafzimmers

Nie mehr selbst putzen: Diese Smart Home Geräte sind genial!

von Inga Back