Home / Living / Wohnen & Lifestyle / 7 Tricks für die richtige Pflege von empfindlichen Textilien

Living

7 Tricks für die richtige Pflege von empfindlichen Textilien

von gofeminin Veröffentlicht am 17. Oktober 2018

Ob Seidenkleid, Spitzen-BH, Sportbekleidung, Kuscheltier oder Babywäsche: Deine empfindlichen Teile erfordern deine ganze Aufmerksamkeit, damit sie beim Waschen Form und Farbe behalten. Hier einige Tipps, wie du sie schonend pflegen kannst.

1. Sortiere deine Wäsche

Um deine empfindlichen Kleidungsstücke zu schonen, solltest du sie vor dem Waschen nicht nur nach Farbe, sondern auch nach Gewebe sortieren. Befürchtest du dennoch, dass dein rotes Kleid auf deine anderen Lieblingsteile abfärbt? Dann kannst du spezielle Tücher, sogenannte Farb- und Schmutzfänger, verwenden.

2. Unternimm schon vor dem Waschen etwas gegen Flecken

Falls deine Wäsche Weinflecken oder andere hartnäckige Verschmutzungen aufweist, kannst du sie mit einem Fleckenentferner vorbehandeln. Oder lege sie vor dem Waschen über Nacht in einen Fleckenlöser ein.

3. Schau dir die Pflegeetikette genau an

Wirf bei deinen Kleidern vor dem Waschen unbedingt einen Blick auf die Etikette mit den Waschsymbolen. So kannst du die richtige Temperatur einstellen oder das Kleidungsstück allenfalls von Hand waschen, falls es nicht maschinenwaschbar ist. Achte darauf, bei niedrigen Temperaturen zu waschen: Damit schonst du nicht nur die Kleider, sondern auch die Umwelt, weil die Maschine weniger Energie verbraucht.

4. Verwöhne deine Textilien von Hand

Verwende lauwarmes Wasser, wenn du etwas von Hand wäschst, denn bei heissem Wasser besteht die Gefahr, dass die Fasern strapaziert werden. Benutze zudem ein spezielles Handwaschmittel und reibe bei Flecken nicht zu stark. Lass das Kleidungsstück fünf Minuten einweichen und drücke es dann sanft aus. Ein Trick, den schon unsere Grossmütter kannten: Roll dein Kleidungsstück in ein Handtuch ein und drücke es sanft aus – so leiert es nicht aus. Empfindliche Kleidungsstücke wie Wollpullover solltest du zudem zum Trocknen flach auslegen.

5. Wasch mit der Maschine, aber richtig

Heute gibt es Kaltwaschprogramme, die dir die mühsame Handwäsche abnehmen. Um ein befriedigendes Resultat zu erzielen, solltet du aber einige Regeln beachten:
-Verwende ein gutes Waschmittel in der richtigen Menge: weder zu viel (um Waschmittelrückstände zu vermeiden) noch zu wenig (um Flecken und unangenehme Gerüche zu entfernen, da sich diese sonst festsetzen können). Schau deshalb nach, wie viel deine Waschtrommel fasst, und pass die Dosierung des Waschmittels an die Wäschemenge an.
-Schliess die Klammern deiner BHs und wasche sie in einem Wäschenetz oder Kopfkissenbezug, um Scheuern zu vermeiden. Kleidungsstücke mit leuchtenden Farben oder einem Aufdruck solltest du vor dem Waschen wenden.
-Überlade die Waschtrommel nicht. Sonst wird deine Wäsche nicht richtig sauber und du beschädigst deine Waschmaschine.
-Wähle ein sanftes Schleuderprogramm mit höchstens 600 Umdrehungen/Minute.
-Hänge deine Wäsche auf, sobald der Waschgang beendet ist, um unangenehme Gerüche zu verhindern.
-Reinige deine Maschine regelmässig mit einem speziellen Waschgang und einem dazu geeigneten Produkt oder mit Javelwasser. Denn wie soll die Wäsche in einer schmutzigen Maschine sauber werden?

6. Erklär Keimen den Krieg

Oft nehmen wir fälschlicherweise an, unsere Wäsche sei sauber, wenn sie keine Flecken mehr aufweist und gut riecht. Doch wenn du bei niedrigen Temperaturen wäschst, sind zusätzliche Massnahmen notwendig, um Bakterien zu beseitigen. Das ist nicht nur aus gesundheitlichen Gründen wichtig, sondern auch zur Beseitigung von unangenehmen Gerüchen. Um gegen diese Unannehmlichkeiten anzugehen, hat Bosch die ActiveOxygen-Technologie entwickelt. Sie beseitigt bis zu 99,99 %* der Bakterien und Keime auf Textilien, selbst bei niedrigen Temperaturen. Das Verfahren, das bei den Waschmaschinen der Serien 6 und 8 zum Einsatz gelangt, verwendet Aktivsauerstoff, um die Wäsche bei Programmbeginn und vor dem letzten Spülgang vorzubehandeln. Die auf Knopfdruck zuschaltbare Option verlängert den gewählten Waschgang um 30 Minuten. Das funktioniert sogar bei 20°C und ist somit ideal für deine Feinwäsche.

7. Vergiss das Bügeleisen

Verwende kein Bügeleisen, denn Hitze ist Gift für empfindliche Textilien. Einzige Ausnahme: wenn das Bügeln gemäss der Pflegeetikette erlaubt ist. In diesem Fall solltest du ein Tuch zwischen das Bügeleisen und das Kleidungsstück legen, um die Fasern zu schonen. Und jetzt bist du am Zug!

*Bis zu 99,99% Reduktion von E. Coli, C. albicans, S. enterica, A. brasiliensis, S. aureus, Bakteriophage MS2 im Waschprogramm „Mix 20°C“ mit flüssigem Vollwaschmittel bei empfohlener Dosierung und einer Beladungsmenge von 4 kg – Untersuchung MB7623/15 vom 29. Juli 2015 der wfk – Institut für Angewandte Forschung GmbH im Auftrag der BSH Hausgeräte GmbH.

Auch auf gofeminin: Erotische Dessous: Diese Wäsche lieben Männer!

Erotische Dessous: Erwecke die Göttin in dir! © Andres Sarda
von gofeminin