Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Öko: Die gesunde Lebensweise

Living

Öko: Die gesunde Lebensweise

von Shila Meyer Behjat Veröffentlicht am 22. März 2010

Lieber Öko - eine gesunde Lebensweise
Keine Sorge: Sie müssen nicht zum Extrem-Aktivisten werden oder auf dem Bauernhof leben für eine gesunde Lebensweise.
Immer mehr Menschen entdecken für sich das Leben als Öko, aber im Alltag.
Eine gesunde Lebensweise ist 100 Prozent natürlich und ohne, dass dafür Natur oder Menschen zu Schaden kommen.
Dafür gibt es mittlerweile auch das nötige Angebot: Waren es zunächst nur Öko-Lebensmittel, die man kaufen konnte, finden sich heute alles: Vom Öko-Putzmittel über Kosmetik bis zur Öko-Kleidung und sogar Möbel.

Gut für mich und gut für andere
Dabei ist Öko mehr als nur ein Trend: Es ist eine Haltung, bei der Respekt vor unserem eigenen Körper und der vor der Umwelt Hand in Hand gehen. Was gut für mich ist, muß auch gut für andere und die Natur sein, so das Credo für die gesunde Lebensweise.
So werden aus Sorge um die eigene Gesundheit Gemüse- und Obstsorten gemieden, die stark mit chemischen Stoffen wie Dünger oder Schutzmittel behandelt wurden. Ebenso ist Fleisch aus Massentierhaltung tabu. Oder es wird nur Kleidung gekauft, die schonend hergstellt wurde, um die Haut vor Reizungen zu schützen. Eine solche gesunde Lebensweise ist natürlich auch gesund für die Umwelt, schützt Böden und Grundwasser und bewahrt Tiere.

Gesunde Lebensweise hat ihren Preis
Öko-Produkte sind meistens teurer, als gewöhnliche, zum Teil sogar um 20-30 Prozent. Das liegt einerseits an den höheren Herstellungskosten. Andererseits aber auch daran, dass mit Öko oft auch Fairtrade einher geht: Dabei werden kleine Produzenten meist in Entwicklungsländern unterstützt. Sie sollen vom Verkauf leben und sich gegen Massenproduktion durchsetzen können.

Die Auswahl an Öko-Produkten ist groß.

Öko: Lebensmittel mit Gewissen
Eine gesunde Lebensweise fängt für viele beim Essen an. Derzeit erleben sogenannte "Bio"-Lebensmittel einen regelrechten Boom: Vom Gemüse über Nudeln bis hin zu Süßigkeiten gibt es beinahe alles. Mit "Bio" ist gemeint "100 Prozent natürlich" - ohne Konservierungs- und Farbstoffe oder Geschmacksverstärker und nicht Diät: Künstliche Zutaten wie Süßstoff haben hier nichts zu suchen.
Naturkost wie Obst, Gemüse oder Fleisch und Fisch werden kontrolliert-biologisch und ohne Verwendung chemisch-synthetischer Zusatzstoffe angebaut bzw. artgerecht gehalten.

Öko ist gesund
Gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe findet man in den Bio-Lebensmitteln besonders. Bio-Äpfel etwa enthalten mehr Flavonoide und 80 Prozent mehr Vitamin C als konventionelle, Bio-Milch enthält 15 bis 80 Prozent mehr fettlösliche Vitamine A und E sowie 40 bis 90 Prozent mehr an mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Omega 3-Fettsäuren und konjugierte Linolsäure (CLA).
Die Begriffe "Bio" und "Naturkost" sind gesetzlich definiert. Alle Produkte, die als solche bezeichnet werden, müssen die festgelegten Vorschriften - vor allem den Verzicht auf künstliche Inhalts- oder Düngestoffe - erfüllen.

Kosmetik
100 Prozent Natur hat mittlerweile auch einen festen Platz in Schminkbeutel und Badezimmer. Make-up aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Erde und Pflanzenfarbstoffen, Watte aus Baumwolle, Gesichts- und Körpercremes aus Wurzeln, Blättern, Früchten oder Nüssen, natürliche Zahnpasta und Duschgel - das Ziel ist klar: Die reine Kraft der Natur und ihre aktiven Wirkstoffe sollen sich entfalten, nicht die Chemie. Um dem ganzheitlichen Anspruch einer verantwortungsbewußten, gesunden Lebensweise gerecht zu werden, sind die Verpackungen oft recyclebar. Und: Diese Produkte wurden nicht an Tieren getestet.

Öko auch für die Kids
Öko-Windeln, Pflegemittel und Lebensmittel gibt es heute auch für Babies und Kinder. Wenn Mami sich um das Wohl ihres Nachwuchses und die Umwelt sorgt, sind diese Produkte ideal: Sie sind schonender hergestellt und reizen damit empfindliche Baby-Haut und Baby-Mägen weniger, gleichzeitigt sind sie dadurch umweltverträglich und recyclebar.

Öko-Putzmittel
In Putzmitteln wurden stark ätzende oder reizende Inhaltsstoffe mit Natur ersetzt: Bienenwachs, pflanzliche Öle, Pflanzenextrakte. Es muß auch nicht immer der Bio-Laden sein: Mittlerweile gibt es diese Produkte in Super- und Drogeriemärkten zu kaufen.

Öko-Mode
Mehr und mehr entdecken auch Mode-Label die Zeichen der Zeit: Wer öko isst, putzt und sich eincremt, will sicher auch öko tragen - und dabei aber nicht öko aussehen. Mittlerweile führen Ketten wie H&M oder Zara Bio-Mode, bei denen Stoffe und Farben umweltverträglich hergestellt und verarbeitet werden.

Lesen Sie auch auf goFeminin.de

> Organic Fashion: Öko am Körper
>
Die besten Bio-Rezepte
> Was ist eigentlich Fairtrade?

von Shila Meyer Behjat

Das könnte dir auch gefallen