Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Regenbogen basteln: Das Trend-DIY zum Nachmachen

© Getty Images
Living

Regenbogen basteln: Das Trend-DIY zum Nachmachen

von Nicole Molitor Veröffentlicht am 19. November 2019

Regenbogen-Deko gehört aktuell zu den größten Kinderzimmer-Trends! Wir zeigen euch, wie einfach ihr selber einen Regenbogen basteln könnt.

Neben Einhörnern und Meerjungfrauen-Deko zählen Regenbogen zu den beliebtesten Motiven im Kinderzimmer. Kein Wunder, denn die kunterbunten Bogen erinnern automatisch an Sonnenschein und sorgen zuhause selbst an verregneten Tagen für gute Laune.

Statt teure Regenbogen-Deko zu kaufen, könnt ihr auch selber einen Regenbogen basteln. Die Möglichkeiten sind praktisch unbegrenzt, sodass ihr frei zwischen einem trendigen Makramee-Regenbogen oder einem Regenbogen aus Pappe wählen könnt. Selbst ein cooles Regenbogen-Spielzeug kommt als Bastelprojekt in Frage.

Dabei sind die meisten Regenbogen-DIYs so einfach, dass ihr den Regenbogen sogar mit euren Kindern basteln könnt. Zum Beispiel im Kindergarten oder bei einem gemütlichen Basteltag im tristen Herbst. Also lasst die Sonne in eure Wohnung! Hier kommen die besten Regenbogen-Bastelanleitungen zum Nachmachen.

Regenbogenfarben-Reihenfolge: So stimmt's

Grundsätzlich müsst ihr euch bei eurer Regenbogen-Deko nicht an ein bestimmtes Farbschema halten. Wenn ihr aber einen Regenbogen basteln wollt, bei dem die Regenbogenfarben-Reihenfolge richtig ist, solltet ihr diese Farbfolge beachten:

Regenbogenfarben-Reihenfolge von oben nach unten:

  • Rot
  • Orange
  • Gelb
  • Grün
  • Blau
  • Indigo (Dunkelblau)
  • Violett

Wer es "erwachsener" möchte, wählt beim Regenbogen basteln dezentere Farben. Wie wäre es zum Beispiel mit passenden Erdtönen wie Braun, Creme und Weiß? Oder mit unterschiedlichen Schwarzabstufungen. Die Bogenform und mindestens drei untereinander gruppierte Farbbogen genügen schon, um eine Regenbogen-Deko als solche zu erkennen.

Tipp: Beliebte Motive sind außerdem Wolken mit Regenbogen oder eine Sonne mit Regenbogen.

1. Regenbogen basteln: Makramee-Regenbogen

Selbst gemachte Makramee-Regenbogen liegen derzeit besonders im Trend – übrigens nicht nur als Regenbogen-Deko für das Kinderzimmer! Denn die hübschen Stoffbogen passen wunderbar zum aktuellen Boho-Wohnstil.

Statt alle sieben Regenbogenfarben darzustellen, entscheidet ihr euch am besten für 3–4 Farben einer Farbfamilie. So wirkt die Regenbogen-Deko harmonischer und euer selbst gebastelter Regenbogen wird etwas platzsparender, sodass ihr zwei kleine Regenbogen als Wanddekoration kombinieren könnt.

Dieses Material braucht ihr:

So könnt ihr den Regenbogen basteln:
1. Vier Schnüre aus dem dicken Baumwollseil zuschneiden. Die einzelnen Schnüre von klein nach groß gestaffelt hintereinander legen, sodass sie bogenförmig ineinandergreifen. Lasst die Seile dabei ruhig etwas länger; wir stutzen den Regenbogen später zurecht.

2. Fixiert die einzelnen Bögen je mit einem Stück Basteldraht. Der Draht sollte an beiden Enden 1,5 bis 2 cm kürzer als der jeweilige Seilbogen sein. Biegt den Draht in Bogenform und sichert ihn mit Klebeband am Baumwollstrick – so bleibt jeder Bogen in Form. Keine Sorge, weder Draht noch Klebeband sind hinterher zu sehen.

3. Die einzelnen Bögen mit buntem Häkelgarn umwickeln. Am besten fangt ihr an einem Bogenende an, macht einen Knoten und wickelt dann jeden Bogen komplett ein. Auch hier lasst ihr je 1,5 bis 2 cm Platz zu beiden Bogenenden. Noch ein Abschlussknoten und fertig.

4. Um die einzelnen Bogen miteinander zu verbinden, zieht ihr die Nadel mit dem dünnen Nähgarn ein paar Mal links und rechts und in der Mitte durch alle vier Stoffbogen. Knoten machen (am besten dezent in den inneren Bogen) und schon habt ihr einen zusammenhängenden Regenbogen gebastelt.

5. Die heraushängenden Enden des Baumwollseils schneidet ihr mit der Schere auf die gleiche Länge zu. Anschließend die Fäden aufwickeln und kämmen. Damit die "Wolke" unter eurem Regenbogen gleichmäßig wirkt, könnt ihr die Fransen kurz mit einem Glätteisen oder Bügeleisen glätten.

6. Zuletzt noch mit der Nadel eine Schlaufe aus Wolle am Regenbogen annähen und schon könnt ihr die Regenbogen-Deko aufhängen.

Tipp: Auf die gleiche Art könnt ihr süße Mini-Regenbogen als Schlüsselanhänger oder für eine Kinderzimmer-Girlande basteln.

2. Regenbogen basteln: Regenbogen-Spielzeug

Wenn ihr nichts im Kinderzimmer aufhängen möchtet, könnt ihr auch einen Regenbogen zum Hinstellen basteln. Zum Beispiel als Regenbogen-Spielzeug oder als niedliche Regaldeko. Um den Regenbogen zu basteln, braucht ihr nur etwas Modelliermasse und Farbe.

Tipp: Gerade kleine Kinder nehmen ihre Spielsachen gerne in den Mund. Deshalb solltet ihr für das Regenbogen-Spielzeug unbedingt speichelfeste Farben oder Lacke (nach DIN EN 71-3) zum Anmalen benutzen.

Dieses Material braucht ihr:

So bastelt ihr das Regenbogen-Spielzeug:
1. Ofen bei 110 Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Schneidet ein Viertel von eurer Modelliermasse ab. Knetet das Fimo, bis es weich ist und rollt es mit dem Nudelholz auf eurer Unterlage aus. Die Scheibe sollte etwa 1,5 cm dick sein. Nehmt den runden Keksausstecher (Größe nach Wahl) und stecht damit einen Kreis aus dem Fimo. Diesen Kreis halbiert ihr längs in der Mitte. Eine dieser Hälften bildet den untersten kleinen Bogen eures Regenbogens.

2. Formt aus dem restlichen Fimo fünf Rollen. Wir starten mit dem zweiten Bogen: Dafür legt ihr eine Fimorolle bogenförmig um den kleinen Halbkreis. Achtet darauf, dass der Außenring ebenfalls 1,5 cm dick und 1 cm breit ist.

3. Genauso mit den verbleibenden 4 Fimorollen fortfahren. Nacheinander die immer länger bzw. größer werdenden Außenringe eures Regenbogens basteln. Die unteren Kanten, auf denen der Bogen später steht, sollten bei allen Teilen eine Ebene bilden.

4. Alle sechs Regenbogenteile auf das Backblech legen und 20–25 Minuten backen. Gründlich aushärten und abkühlen lassen. Nach ca. einer Stunde könnt ihr die harten Fimobögen mit Schleifpapier glätten. Gerade Unter- und Vorderseite sollten schön ebenmäßig sein.

5. Nun bepinselt ihr die einzelnen Regenbogenteile mit bunter Acrylfarbe. Gründlich trocknen lassen, Teile zusammenstecken und schon habt ihr ein selbst gebasteltes Regenbogen-Spielzeug.

3. Regenbogen basteln: Regenbogen-Mobile

Ein selbst gemachtes Regenbogen-Mobile ist auch eine schöne Idee für eine Babyzimmer-Dekoration. Dazu fertigt ihr einfach einen Regenbogen aus Tonpapier an. Der Clou: Die aufgefalteten 3D-Wolken.

Ihr braucht dieses Material:

  • Weißes Tonpapier (hier bei Amazon)
  • Rotes Tonpapier
  • Oranges Tonpapier
  • Gelbes Tonpapier
  • Grünes Tonpapier
  • Blaues Tonpapier
  • Schere
  • Bleistift
  • Klebestift
  • Transparentes Bastelgarn (hier bei Amazon)
  • Reißzwecke

> Buntes Tonpapier bekommt ihr hier in allen Farbabstufungen bei Amazon.

So bastelt ihr das Regenbogen-Mobile:
1. Insgesamt zwei Schablonen für unterschiedlich große Wolken anlegen. Die größte Wolke gibt vor, wie groß das Mobile am Ende wird. Zwei der kleinen Wölkchen sollen frei schweben, die anderen sechs rahmen jeweils einen Regenbogen.

2. Wolken-Schablonen auf das weiße Tonpapier übertragen. Die kleine Wolken-Größe braucht ihr acht Mal, die größte einmal. Da wir aber keine eindimensionalen Wolken, sondern 3D-Wolken basteln, vervielfacht sich die Anzahl: 8 x kleine Wolken für freischwebende Wölkchen, 12 x kleine Wolken für Regenbogen (also insgesamt 20 x kleine Wolke) und 4 x große Wolke.

3. Schneidet die einzelnen Wolken aus und faltet sie einmal hochkant in der Mitte. Mit dem Klebestift klebt ihr nach und nach die passenden Wolken einer Größe zusammen: Immer eine Hälfte auf die umgeklappte Hälfte einer anderen Wolke. Für die freischwebenden Wolken bringt ihr jeweils vier Einzelwolken zusammen.

Bei den Regenbogenwolken klebt ihr dagegen immer nur zwei Wolken aneinander (in Form zweier rechter Winkel). Die Rückseite bleibt hier eben, da die Wolken damit später an die Regenbogen geklebt werden.

4. Nun erstellt ihr die Bastelvorlage für eure drei Regenbogen. Orientiert euch dabei an der Größe der kleinen Regenbogen-Wolken. Um Pappe zu sparen, tragt ihr Bogen um Bogen einzeln auf die bunten Tonpapierbögen auf und klebt diese anschließend Rand an Rand aneinander. Denkt daran, den jeweils unteren Farbbogen etwas dicker zu machen, um Platz zum Ankleben des nächsten Farbbogens zu haben.

5. Klebt die kleinen Regenbogenwolken links und rechts an den drei Regenbogen fest. Oben mit der Schere ein kleines Loch in die Regenbogen sowie in die große Wolke und die zwei freischwebenden Wölkchen stechen.

6. An der Unterseite der viergliedrigen großen Wolke fünf Löcher einstechen. Hier die zwei kleinen Wolken und drei Regenbogen auf unterschiedlichen Höhen mit Nylonschnur festknoten. Zuletzt die große Wolke mit Nylonschnur an der Zimmerdecke anheften, beispielsweise mit einer Reißzwecke.

4. Regenbogen basteln mit Kindern

Es steht ein Kindergeburtstag an oder ihr wisst einfach nicht, wie ihr eure Kinder bei Regenwetter sinnvoll beschäftigen sollt? Unser Tipp: Einfach einen Regenbogen mit den Kindern basteln! Diese kreative Bastelidee macht großen und kleinen Hobbybastlern gleichermaßen Spaß und ist schnell gemacht.

Dieses Material braucht ihr:

So bastelt ihr Regenbogen aus Papptellern:
1. Pappteller halbieren – je nach Größe könnt ihr aus einem Pappteller zwei Regenbogen basteln. Pappe bogenförmig zuschneiden, indem ihr ein halbmondförmiges Innenstück aus der Mitte entfernt.

2. Reicht die vorbereiteten Pappteller an eure Kinder, damit sie sie mit bunten Wasserfarben bepinseln können. In der Zwischenzeit eine Wolkenvorlage erstellen. Dabei orientiert ihr euch an der Größe des Pappteller-Regenbogens. Vorlagen auf das weiße Tonpapier übertragen und die Wolken ausschneiden.

3. Farben auf den Papptellern trocknen lassen. Währenddessen die bunten Kreppbänder an der Rückseite der Wolken ankleben – mit Klebeband oder Bastelkleber. Anschließend je zwei Wolken links und rechts am Bogen ankleben. Die Regenbögen könnt ihr nun mit doppelseitigem Klebeband an der Wand befestigen.

Mehr Deko-Ideen für das Kinderzimmer:

Mobile basteln: Kreatives DIY für mehr Schwung im (Kinder)Zimmer

Die besten Kinderzimmer-Ideen: Diese Wohn-Hacks sollten alle Eltern kennen!

Nie wieder Chaos! 6 geniale Möbel-Hacks für ein ordentliches Kinderzimmer


Voll im Trend! Mit DIESEN Accessoires pimpst du jedes Kinderzimmer

Auch auf gofeminin: Bunt macht glücklich! Die schönsten Sachen fürs Kinderzimmer

Einfach cool! Die schönsten Sachen fürs Kinderzimmer © ikea.com
von Nicole Molitor