Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Tipps für den Lebenslauf

Living

Tipps für den Lebenslauf

Linda Chevreuil
von Linda Chevreuil Veröffentlicht am 22. November 2007
A-
A+

Der Lebenslauf ist der erste Eindruck, den der Personalchef von Ihnen bekommt. Um das Interesse zu wecken ist es unverzichtbar den Lebenslauf perfekt zu gestalten. Hier erfahren Sie, was Sie beachten müssen, um Ihr "Aushängeschild" so attraktiv wie möglich zu präsentieren.


Der Titel
Jede Seite beginnt mit der Überschrift "Lebenslauf" oder "Curriculum Vitae", gefolgt von allen persönlichen Angaben (Name, Adresse, Geburtsdatum, Familienstand, Kontaktmöglichkeiten) und einem Kurzprofil mit Ihrer aktuellen Berufsbezeichnung. Dieses muss dem Leser sofort ins Auge stechen. Ihr Kurzprofil fasst Ihre Tätigkeit zusammen und soll Ihre Kompetenzen und Erfahrungen wiederspiegeln. Wählen Sie das Kurzprofil sorgfältig aus, denn damit kündigen Sie Ihre berufliche Ausrichtung im Lebenslauf hervor. Zum Beispiel: "Sachbearbeiterin Buchhaltung im Bereich Wirtschaftsprüfung", "Vertriebsassistentin mit Exportkenntnissen "...

Der Aufbau
Präsentieren Sie alle Informationen in einer aussagekräftigen Form. Teilen Sie den Lebenslauf in die wichtigsten Abschnitte auf: "Beruflicher Werdegang", "Ausbildung", "Hobbies", etc. Die Reihenfolge dieser Abschnitte hängt von Ihrem persönlichen Profil ab: Die interessantesten Angaben werden zuerst genannt (wenn Sie noch keine Berufserfahrung haben, beginnen Sie mit der Ausbildung). Innerhalb der Abschnitte werden die Informationen in umgekehrter chronologischer Reihenfolge aufgezählt, beginnend mit der letzten (aktuellsten) Tätigkeit oder Ausbildung bis zur ersten (und ältesten).

Dieses Schema kann allerdings bei Bedarf geändert werden, denn jede Arbeitsstelle entspricht einem ganz bestimmten Bewerbungsprofil. Vermeiden Sie es also, an alle Unternehmen denselben Lebenslauf zu verschicken und passen Sie ihn stattdessen jeweils an den Posten an, für den Sie sich bewerben möchten. Heben Sie vor allem die Berufserfahrungen hervor, die für die angestrebte Stelle relevant sind und streichen Sie umgekehrt alle Angaben, die nichts zu Ihrem Profil beitragen. Kurzum: Gestalten Sie die Abschnitte so, dass alles, was für die entsprechende Stelle wichtig ist, im Vordergrund steht.

Die Angaben
Nennen Sie immer nur eine Information auf einmal. Beschreiben Sie qualifizierende Berufserfahrungen detailliert und zählen Sie bei jeder Tätigkeit alle ausgeübten Aufgaben auf. Geben Sie die Namen der Unternehmen an, für die Sie gearbeitet haben und erwähnen Sie auch den Standort, damit der Personalchef die genannten Referenzen überprüfen kann. Um Lücken in Ihrem Lebenslauf zu vermeiden ist es besser auf die Tätigkeitsdauer hinzuweisen (zum Beispiel: "Zweijährige Erfahrung als Projektleiter") statt den genauen Zeitraum Ihrer Tätigkeit zu präzisieren ("von...bis“). Damit bekommt der Personalchef gleich eine konkrete Vorstellung von Ihrer Berufserfahrung ohne Ihre tätigkeitslosen Perioden besonders zur Kenntnis zu nehmen.

Der Stil
Verfassen Sie Ihren Lebenslauf in einem schnellen, stichpunktartigen Stil mit Aufzählungszeichen und verwenden Sie allgemein bekannte Ausdrücke.
Vermeiden Sie vollständige Sätze und unnötige Ausführungen. Der Personalchef hat keine Zeit, einen 5-seitigen Lebenslauf durchzusehen. Beschränken Sie sich also auf maximal 2 Seiten (+ eventuell eine "3. Seite" um ihre Motivation und Kernkompetenzen zu formulieren). Beweisen Sie bereits in Ihrem Lebenslauf, dass Sie sich kurz und prägnant ausdrücken können.

Das Layout
Wâhlen Sie ein übersichtliches und angenehmes Layout und strukturieren Sie die Informationen mit Aufzählungsstrichen oder anderen Listenzeichen.
Generell ist eine nüchterne Gestaltung zu empfehlen, es sei denn, Sie arbeiten in einem künstlerisch-kreativen Beruf (z.B. in der Grafik- oder Kommunikationsbranche).
Legen Sie eine Textformatierung fest (Fett, kursiv, Schriftart), die Sie konsequent anwenden.

Das Bewerbungsfoto
Befestigen Sie rechts oben auf dem Lebenslauf ein Bewerbungsfoto, damit der Personalchef Sie leichter wiedererkennt und dem Lebenslauf ein Gesicht zuordnen kann. Er erinnert sich besser an Sie wenn er weiß, wie Sie aussehen.
Vermeiden Sie extravagante Posetn und Ganzkörperaufnahmen und lassen Sie sich in einer einfachen, frontalen Position aufnehmen.
Achten Sie darauf, dass das Bewerbungsbild Ihrem künftigen Posten entspricht (angemessene Kleidung, freundlicher und motivierter Gesichtsausdruck) und dass Sie auf dem Bild leicht wieder zu erkennen sind.
Es gibt zwar kein Standardformat für das Bewerbungsfoto, aber es ist meistens etwas größer als ein Passbild und entspricht ungefähr dem Format 6 x 4 cm.

Gut zu wissen
Der Lebenslauf wird am Ende mit Datum und Ortsangabe handschriftlich unterschrieben.

von Linda Chevreuil

Das könnte dir auch gefallen