Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Wie ticken kreative Köpfe aus dem Norden? Zwei Designer geben Einblick.

Living

Wie ticken kreative Köpfe aus dem Norden? Zwei Designer geben Einblick.

von der Redaktion Veröffentlicht am 13. Juli 2017
A-
A+

Schweden ist bekannt dafür, neue Wege zu gehen. Sei es im Schulsystem oder in der Gesetzgebung. Aber auch wenn es um neue Ansätze im Bereich Design und Innovation geht, fährt das Land stets um die Pole-Position mit. Bestes Beispiel dafür: der neue Volvo XC40.

Die größten Innovationen und die fortschrittlichsten Designs haben eines gemeinsam: Am Anfang steht immer ein weißes Blatt Papier. Ein unerträglicher Anblick für jeden kreativen Menschen. Und doch hat jeder seine eigenen Tricks und Methoden, sich zu inspirieren und dieses weiße Blatt mit originellen Ideen und Ansätzen zu füllen.

Der Ausgangspunkt der Entwürfe sind immer Wörter.

Ian Kettle, der für das Außendesign des neuen Volvo XC40 verantwortliche Designer, hat eine ganz pragmatische und doch vielfältige Methode, auf neue Ideen und Formen zu kommen. „Der Ausgangspunkt meiner Entwürfe sind immer Wörter“, meint er. Beim Volvo XC40 waren es die Worte „starker kleiner Roboter“. Mit ihnen formulierte er seine Vision, die all das zum Ausdruck bringt, was er mit seinem Design erreichen wollte. „Will man seine ursprüngliche Idee konsequent verfolgen“, so Ian Kettle, „ist diese thematische Verankerung unverzichtbar.“Die Idee für diese Bezeichnung kam ihm beim Anschauen von Science-Fiction-Filmen. „Besonders bei Elysium“, sagt er. „Die Roboter in diesem Film waren komplett anders gestaltet. Sie haben mich wirklich stark beeindruckt.“Darauf aufbauend nutzte Ian Kettle Bildmaterial, um klarer herauszuarbeiten, was er mit einem „starken kleinen Roboter“ erreichen wollte. „Ich schaue mir Bilder an, auf denen dargestellt wird, wie ein „starker kleiner Roboter“ aussehen soll. Dann lasse ich mich von Mode, Architektur und Kultur inspirieren. Anschließend beginne ich mit den Skizzen und versuche, diese Formensprache auf ein Fahrzeug zu übertragen“, ergänzt er.Sein Kollege Conny Blommé geht beim Innenraumdesign des XC40 ähnlich vor. „Sobald die Gesamtvision definiert ist, beginnen wir mit dem Erstellen von Moodboards. Auf ihnen werden Bilder, gelegentlich auch Begriffe oder Texte zusammengestellt, die uns dabei helfen, unsere Gedanken zu sammeln.“

Flugzeugdesign als Inspiration.

Auch das Flugzeugdesign hatte großen Einfluss. „Ein Flugzeugrumpf hat ein äußerst reduziertes Design ohne überflüssigen Schnickschnack. Das war eine wichtige Inspiration für die Form des Armaturenbretts.“Für beide Designer ist Schweden eine große Inspiration und unerschöpfliche Quelle neuer Ideen. Durch die große Naturverbundenheit herrscht ein gemeinschaftliches Miteinander, das jeden in seinem Denken bestärkt und somit einen perfekten Nährboden für progressive Ideen und Design bietet. Jeder hat die Möglichkeit, sich und seine Kreativität zu entfalten und das merkt man in jedem Bereich des schwedischen Lebens. Nicht umsonst ist der neue Volvo XC40 ein perfektes Sinnbild für die Verbindung von ästhetischem Design und kühler, effizienter Technik.

Entdecken Sie den neuen Volvo XC40 »

von der Redaktion

Das könnte dir auch gefallen