Home / Living / Kochen & Backen / Zuhause chinesisch kochen: 3 einfache Rezepte für ein leckeres Menü

© iStock
Living

Zuhause chinesisch kochen: 3 einfache Rezepte für ein leckeres Menü

Ann-Kathrin Schöll
von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 17. März 2018
143 mal geteilt

Du liebst asiatisches Essen und möchtest, statt es dir immer liefern zu lassen, auch mal zuhause chinesisch kochen? Wir haben 3 einfache Rezepte für ein chinesisches Menü parat. Damit wirst du alle begeistern!

Unser chinesisches Menü lässt jeden Lieferservice alt aussehen! Denn zuhause chinesisch kochen ist nicht nur viel gesünder, denn statt jeder Menge Geschmacksverstärker werden hier nur frische Zutaten verwendet. Selbst zu kochen ist außerdem günstiger.

Und noch einen Vorteil hat es, chinesisch mal selbst zu kochen: Es macht richtig Spaß! Denn die Gerichte gelingen schnell und einfach und lassen sich zuhause prima zu zweit vorbereiten. Während der eine Gemüse schnippelt, kann der andere das Fleisch braten. Eine solche Koch-Aktion ist übrigens auch ein tolles Date!

Aber genug um den heißen Breit geredet: Hier kommen 3 simple Rezepte, mit denen ihr zuhause schnell und einfach chinesisch kochen könnt!

Chinesisch kochen: Nudelsuppe mit Shrimps als Vorspeise

Wenn ihr originalgetreu chinesisch kochen möchtet, solltet ihr für dieses Rezept lange China-Nudeln verwenden. Denn im Land des Lächelns stehen die Nudeln für Wohlstand. Dann kann ja nichts mehr schief gehen!

Ihr braucht für 4 Portionen:

  • 450 g TK-Shrimps mit Schale
  • 1 gehäufter TL Hühnerbrühe
  • 1 Stange Zitronengras
  • Saft 1/2 Limette
  • 1 Karotte
  • 150 g chinesische Nudeln
  • 1 Chilischote
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 Handvoll Korianderblätter
  • ein paar Frühlingszwiebeln

So geht's:
Die tiefgekühlten Shrimps auftauen lassen und anschließend von der Schale befreien. Den Wasserkocher füllen und aufsetzen. Die Schalen in einen Topf geben und mit ca. einem Liter kochendem Wasser aufgießen. Die Stange Zitronengras und die Hühnerbrühe dazu geben und 10 Minuten köcheln lassen. In dieser Zeit die Karotte schälen und mithilfe des Sparschälers zu feinen Streifen verarbeiten. Die Chilischote sehr fein schneiden. Koriander hacken und Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.

Jetzt die Suppe durch ein Sieb in eine Schüssel gießen, um sie von den Schalen zu befreien. Dann die Suppe wieder in den Topf füllen. Die aufgetauten Shrimps und die Nudeln dazu geben. 5 Minuten köcheln lassen, dann die Karottenstreifen und die Chili-Ringe dazu geben. 3 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss mit einem Esslöffel Sojasoße und einem Spritzer Limettensaft würzen. Mit gehacktem Koriander bestreuen und mit Frühlingszwiebelringen garnieren - fertig ist die selbst gekochte chinesische Vorspeise!

Tipp: Wer mag, kann zusätzlich zu den Karotten noch Zuckerschoten zur Suppe geben!

Chinesisch kochen: Chop Suey als Hauptspeise

Chop Suey, was übersetzt so viel heißt wie "klein geschnitten" oder "gemischtes", ist ein echter Klassiker. Doch was viele nicht wissen: Das Gericht stammt gar nicht aus China! Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts von einem chinesischen Auswanderer in San Francisco "erfunden" und war zu Beginn nichts anderes als eine Restepfanne. Seitdem ist das chinesische Chop Suey ein echter Renner, der sich zuhause ganz leicht nachkochen lässt.

Ihr braucht für 4 Portionen:

  • 500 g Hühnchenbrust
  • 500 g Gemüse ( z. B. Karotten, Brokkoli und Paprika)
  • 200 g Sojasprossen
  • 10 g schwarze Pilze
  • 10 g aromatisierte Pilze (vorher einweichen)
  • 1 TL milder Chili
  • 1 Messerspitze scharfer Cayennepfeffer
  • etwa 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Öl
  • Wok


So geht's:
Eins vorneweg: Für Chop Suey solltet ihr einen Wok verwenden, denn damit gelingt das chinesische Essen zuhause super schnell und das Gemüse bleibt schön knackig.

Das Fleisch unter fließendem Wasser abwaschen und trocken tupfen. Dann in fingerdicke Scheiben schneiden. Das Gemüse waschen und putzen und ebenfalls in Stücke schneiden. Kurz zur Seite stellen.

​Etwas Öl in den Wok geben, heiß werden lassen und das Fleisch darin scharf anbraten, bis es von allen Seiten Farbe bekommen hat. Dann direkt die Sojasoße, die Pilze und das Gemüse zugeben und bei hoher Hitze ca. 7 Minuten braten. Zwischendurch den Wok schwenken oder mit einem Pfannenwender das Chop Suey umrühren. Mit Chili und Cayennepfeffer würzen. Direkt servieren und auf den Tisch Sojasoße und Sambal Olek zum Nachwürzen stellen. Dazu passt Basmatireis perfekt!

Chinesisch kochen: gebackene Bananen als Nachtisch

Zum Nachtisch des selbst gekochten chinesischen Menüs noch mal ein echter Klassiker: gebackene Bananen. Diese herrlich süße Köstlichkeit gibt es in jedem China-Restaurant, doch auch dieses Gericht ist gar nicht "typisch chinesisch". Denn in China sind Menüs mit Nachspeise, wie wir sie kennen, gar nicht üblich. Typisch chinesisch wäre es, die süßen und herzhaften Gerichte zusammen auf einem Teller zu essen.

Ihr braucht:

  • 6 Mini-Bananen
  • 80 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Zucker
  • 8-10 EL Wasser
  • Butterschmalz oder Öl zum Frittieren
  • gehobelte Mandel
  • flüssiger Honig


So geht's:
Die trockenen Zutaten mischen und so viel Wasser dazugeben, bis ein dicker Teig entsteht. Das Fett in eine Pfanne oder Fritteuse geben und heiß werden lassen. Die Mini-Bananen (oder 2 große und in Stücke geschnittene Bananen) durch den Teig ziehen und ins heiße Fett geben. Ca. 2-3 Minuten ausbacken, bis sie goldbraun sind. Dann auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.

Zum Schluss mit Mandeln und flüssigem Honig garnieren.

Tipp: Dazu passt Kokoseis perfekt! Wer das nicht findet: Vanilleeis tut es auch.

Noch mehr asiatische Rezepte:

Asia-Fans aufgepasst: DIESE 3 leckeren Wok-Rezepte gelingen immer!

Akutes Fernweh? 5 exotische Thai-Rezepte, die nach Sonne, Strand & Meer schmecken

von Ann-Kathrin Schöll 143 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen