Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Die Pille für den Mann - kommt sie jetzt doch endlich?

© iStock
Liebe & Psychologie

Die Pille für den Mann - kommt sie jetzt doch endlich?

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 16. Juni 2017

Zum Sex gehören immer zwei. Warum sollte es da bei der Verhütung anders sein?

Eine sichere Verhütung für den Mann? Das wäre doch wirklich zu schön, um wahr zu sein. Denn scheinbar hat sich nach Kondom und Sterilisation nichts mehr weltbewegend verändert und mit besonderem Eifer gehen die Wissenschaftlicher bei dem Thema Mann und Verhütung scheinbar auch nicht ans Werk.

Neue Entdeckung macht Hoffnung

Oder doch? Seit neuestem scheint es nämlich doch voran zu gehen mit der Verantwortung des Mannes bezüglich der Verhütung. Denn bislang sind es vor allem die Frauen, die für die sichere Verhütung sorgen und zusätzlich haben sie auch Kondome meist eigenverantwortlich dabei (im Gegensatz zu vielen Männern).

Das könnte sich jetzt grundlegend ändern. Forscher der University of California in Berkeley haben nämlich ein pflanzliches Verhütungsmittel ohne Nebenwirkungen gefunden. Wie Wirkung ist denkbar einfach: Die Spermien werden so manipuliert, dass sie zu langsam sind, um in die Eizelle einzudringen.

Bremse statt Turbo

Wie das? ​Nun, normalerweise bewegen sich die Spermien auf ihrem Weg zur Eizelle ganz gleichmäßig. Kurz vor ihrem Ziel jedoch schalten sie noch mal einen Gang höher. Durch die schnelleren, ruckartigen Bewegungen, können sie erst in die Eizelle eindringen. Dieser Turboeffekt wird durch das Hormon Progestron verstärkt.

Deshalb untersuchten die Forscher zum einen, welche Hormone die Turbowirkung des Progestrons ausbremsen (nämlich Cortisol, Östrogen und Testosteron) und dann, welche natürlichen Stoffe es gibt, die ähnlich hemmend wirken wie diese Hormone. Und siehe da: Die beiden Pflanzenstoffe Lupeol und Pristimin haben eine ähnliche bremsende Wirkung auf männlichen Spermien.

Auch für Frauen interessant

Natürlich ist alles noch in der Testphase, aber man hofft, in ein paar Jahren ein Mittel auf den Markt zu bringen, das sowohl vom Mann als auch von der Frau (in diesem Fall als Vaginalring) angewendet werden kann. Denn die pflanzlichen Wirkstoffe sind durchaus für beide interessant, für Männer und Frauen.

Und sicher scheint das Ganze auch zu sein. Forschungsleiterin Polina Lishko sagte gegenüber dem US-Magazin Wired man könne bereits jetzt aus besagten Pflanzenstoffen ein Notfallverhütungsmittel herstellen, das zehnmal stärker sei, als die Pille danach. Wir sind gespannt, was aus der Entdeckung wird.

von Fiona Rohde

Das könnte dir auch gefallen