Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Natürlich Narben entfernen: Mit diesen 8 Hausmitteln klappt's!

© iStock
Fashion & Beauty

Natürlich Narben entfernen: Mit diesen 8 Hausmitteln klappt's!

Inga Back
von Inga Back Veröffentlicht am 11. Juni 2017
1 316 mal geteilt

Diese Hausmittel sind wahre Wunderwaffen gegen fiese Narbenbildung.

Viele Menschen wissen gar nicht, dass Narben nicht gleich Narben sind. Das soll heißen: Auch Narben verändern sich. Dieser Prozess dauert bis zu zwei Jahre und erst danach kann man davon ausgehen, dass die Narbe in dem Zustand bleibt. Somit kann man vorher mit spezieller Pflege noch einiges bewirken, sodass Narben unauffälliger werden - im Idealfall sogar verschwinden.

Dafür gibt es auf dem Markt zahlreiche Cremes und Salben, es gibt jedoch auch ein paar Varianten aus der Natur. Hier sind acht vollkommen natürliche Wege, um Narben zu behandeln - mit Produkten, die ihr teilweise sogar im Küchenschrank findet! Aufpassen sollte man nur bei empfindlicher Haut, am besten testet ihr alle Produkte erst an einer unauffälligen Stelle.

1. Kurkuma

In Indien wird das gelbe Gewürz schon lange wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften in der Hautpflege eingesetzt. Bei uns setzt es sich dagegen eher langsam durch und wird vorerst nur gegen unreine Haut oder Akne angewendet. Es kann jedoch auch wahre Wunder bei Narbengewebe bewirken.

Kurkuma aktiviert ein Enzym, das dazu beiträgt, dass sich unsere Zellen regenerieren. So können wir zum einen der Faltenbildung entgegen wirken, und zum anderen einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Narbengewebe ausüben. Mischt man Kurkuma mit etwas Honig hat man die perfekte Maske für unreine und von Narben geplagte Haut.

2. Nelken

Eine weitere Wunderwaffe aus dem Gewürzschrank ist die Nelke. Als Öl wirkt es antibakteriell, antioxidativ, entzündungshemmend und sogar betäubend. Nelkenöl wird daher auch bei Wunden oder Mückenstichen angewendet. Es kann jedoch auch wunderbar zur Bekämpfung von Akne oder Narben eingesetzt werden.

Dabei sollte man allerdings aufpassen: Nelkenöl ist eines der potentesten Heilmittel aus der Natur und kann die Haut somit auch stark reizen. Es muss also unbedingt in verdünnter Form angewendet werden. Man kann zum Beispiel einen Teelöffel Olivenöl mit zwei bis drei Tropfen Nelkenöl mischen.

3. Ringelblume

Ringelblumen sind den meisten durch Wundheilsalben bekannt. Sie wirken abschwellend, fördern den Wundverschluss, regen aber auch die Produktion neuer Zellen an. Somit können sie auch eine wertvolle Hilfe bei der Narbenheilung sein und sogar bei Narbenwucherungen verwendet werden.

Ringelblumenöl lässt sich einfach aus den Blüten der Pflanze gewinnen. Füllt dazu eine handvoll Blüten in ein Marmeladenglas und bedeckt sie mit kaltgepresstem Olivenöl. Stellt das Glas danach zwei Wochen in die Sonne und schüttelt es jeden Tag. Danach müsst ihr es nur noch absieben und in eine dunkle Flasche umfüllen.

4. Muskatnuss

Für Schwangere gilt: Muskatnuss meiden, da sie menstruationsfördernd wirkt. Für alle anderen ist es jedoch ein potentes Mittel, um Narben zu behandeln. Muskatnuss fördert die Durchblutung, wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Somit kann die Nuss nicht nur die Heilung alter Wunden fördern, sondern auch die Bildung neuer verhindern.

Um ein effektives Mittel gegen Narben zu mischen, reicht es frisch geriebenes Muskatnusspulver mit etwas Honig anzurühren. Alternativ könnte man auch auf ätherisches Öl ausweichen, hier gilt jedoch: Man sollte maximal drei Tropfen Muskatnussöl auf 20ml eines Basisöls verwenden. Als Basis eignen sich Oliven- oder Sonnenblumenkernöl.

5. Zitronengras

Zitronengras hat eine starke antioxidative Wirkung und kann somit bei der Entstehung von Falten eingreifen. Außerdem wirkt es stimulierend auf die Zellteilung und unterstützt damit die Regeneration der Haut - und das ist genau das, was wir beim Bekämpfen von Narben brauchen. Ein netter Bonus ist der frische Duft, dem sogar nachgesagt wird, sich positiv auf unsere Stimmung auszuwirken und Stress abzubauen. Und da Stress sich auf so ziemlich jeden Ablauf unseres Körpers negativ auswirkt, hilft er bestimmt auch nicht dabei Narben abzubauen.

Wie bei den meisten ätherischen Ölen sollte jedoch auch Zitronengrasöl mit einem leichteren Öl gemischt werden. Hierzu eignen sich Mandel- oder Jojobaöl.

6. Löwenzahnwurzel

Löwenzahn ist zuletzt in die Schlagzeilen geraten, weil ihm krebsheilende Eigenschaften nachgesagt wurden - zumindest bei Mäusen. Das Unkraut ist aber schon lange bekannt für eine Vielzahl positiver Eigenschaften, unter anderem auch die Zellheilung. Löwenzahnwurzel enthält jede Menge Vitamin A, C und andere Antioxidantien, die bekannt dafür sind Heilungsprozesse zu beschleunigen, wodurch sichtbare Narben reduziert werden.

Lässt man 30 g Löwenzahnwurzel mit einem halben Liter Wasser für etwa 30 Minuten köcheln, bekommt man einen Saft, mit dem man sogar Ekzeme behandeln kann. Wichtig dafür ist allerdings, dass die Flüssigkeit anschließend in einer UV-geschützten Flasche aufbewahrt wird.

7. Sonnenhut

Sonnenhut wird vor allem in der Wundheilung verwendet. Seine Inhaltsstoffe wirken antibakteriell und entzündungshemmend - und das bereits bei geringer Konzentration. Die Enzyme auf der Haut, die Entzündungen auslösen, werden von den Inhaltsstoffen gehemmt, während gewebebildende Zellen aktiviert werden. Somit eignet sich Sonnenhut hervorragend, um Narben zu reduzieren, aber auch um Akne zu bekämpfen.

Dafür eignet sich am besten Tinktur. Beim Kauf sollte man jedoch darauf achten, dass die Tinktur UV-geschützt - also in einer dunklen Flasche - verpackt ist.

8. Baikal-Helmkraut

Baikal-Helmkraut ist bei uns noch ziemlich unbekannt, gewinnt in den USA jedoch zunehmend Beachtung aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften. So kann ein Tee aus Helmkrautblättern sogar gegen Flechten eingesetzt werden.

Doch der Inhaltsstoff, der uns am meisten interessiert, ist Baicalin. Baicalin soll die Zellen, die für die Narbenbildung verantwortlich sind, hemmen. Soweit wurde das jedoch nur bei Mäusen nachgewiesen. Unabhängig davon ist Baicalin jedoch ein wahres Wundermittel, wenn es um Zellregeneration geht. Es schadet also in keinem Fall und sorgt parallel für straffe und pralle Haut.

Natürliche Hausmittel gegen Narben überzeugen dich nicht? Hier findest du weitere Tipps, wie du deine Narben mit Cremes, Laser und Co. behandeln kannst

von Inga Back 1 316 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen