Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Richtig Abschminken: Die besten Tipps für reine Haut

Fashion & Beauty

Richtig Abschminken: Die besten Tipps für reine Haut

Ga-Young Park
von Ga-Young Park Veröffentlicht am 16. Oktober 2007

Schöne Haut braucht Pflege. Dazu gehört natürlich auch das tägliche Abschminken. Denn Make-up Reste können zu Unreinheiten führen. Wir verraten euch, was ihr beim Abschminken beachten müsst.

Damit die Haut glatt und geschmeidig bleibt, muss sie täglich perfekt abgeschminkt und gereinigt werden. Das ist das Nonplusultra für einen strahlenden und leuchtenden Teint. Wie ihr die richtige Reinigungspflege auswählt, um sich ganz nach Ihren persönlichen Bedürfnissen abzuschminken, erfahrt ihr hier:

Warum muss man Make-up entfernen?

Gründliches Abschminken gehört morgens und abends zur täglichen Gesichtspflege, denn bei der Hautreinigung werden nicht nur Make-up-Reste sondern auch alle anderen Schmutzpartikel entfernt, die unsere Haut täglich belasten (z.B. Luft- und Umweltverschmutzung).

Bei schlecht gereinigter Haut verstopfen die Poren. Der Teint wird fahl und trüb, es entstehen kleine Mitesser. Das Abschminken ist auch eine wichtige Voraussetzung für einen besseren Halt des Make-ups. Nur eine perfekt gereinigte Haut erstrahlt in einem natürlichen, seidenweichen Teint. Wichtig: Entfernt das Make-up nicht mit einer normalen Seife, denn dadurch wird die Epidermis gereizt und trocknet aus!

Make-up Entferner im Überblick

Reinigungsmilch
Die in Flaschenform erhältliche Reinigungsmilch ist weich und bewahrt den natürlichen Schutzfilm der Haut. Sie wird direkt auf die Haut aufgetragen und mit einem trockenen oder feuchten Wattebausch entfernt. Man kann das Pflegeprodukt nach der Anwendung abwaschen, aber das ist nicht unbedingt nötig. Es kann außerdem anschließend ein Gesichtswasser (Tonic Lotion) mit Watte aufgetragen werden. Reinigungsmilch ist für alle Hauttypen geeignet.

Reinigendes Gesichtswasser (Purifying Tonic Lotion)
Klärendes Gesichtswasser hat in der Regel eine 2-in-1 Wirkung, denn es sorgt für porentiefe Reinigung und belebt gleichzeitig die Haut. Es wird nicht nachgespült. Das Gesichtswasser zur stärkenden Nachreinigung ist für alle Hauttypen geeignet.

Reinigungsgel oder -creme
Gel oder Creme sorgen für eine gründliche Hautreinigung und hinterlassen ein glattes und ebenmäßiges Hautbild nach dem Abschminken. Nach dem Auftragen einfach mit Wasser nachspülen. Für fette Haut und Mischhaut geeignet.

Reinigungsschaum
Die Haut sollte vorher kurz angefeuchtet werden, damit das Mousse richtig angewendet werden kann. Nach dem Abschminken mit Reinigungsschaum fühlt sich die Haut etwas ausgetrocknet an. Daher ist er hauptsächlich für fette oder Akne-Haut geeignet.

Abschminktücher
Sie sind praktisch und können überall hin mitgenommen werden. Sie sind sehr effizient und für alle Hauttypen geeignet, leider aber nicht sehr ökologisch. Wenn man den Konsum der feuchten Reinigungspads einschränkt, tut man daher etwas Gutes für die Umwelt.

Für jeden Hauttyp die richtige Abschminktechnik

Du hast trockene oder sensible Haut:
Trockene Haut leidet oft unter Talgmangel und benötigt daher eine besonders sanfte und nährende Pflege. Verwendet dazu eine cremige und mit hydratisierenden Aktivstoffen angereicherte Reinigungsmilch, eine Emulsion oder ein Reinigungsöl, das die Epidermis mit essentiellen Fettsäuren versorgt und ein weiches und elastisches Hautgefühl hinterlässt.

Die Technik:
Wascht die flüssige Reinigungsmilch oder das Mousse auf Wunsch nach der Anwendung mit lauwarmem Wasser ab. Wenn das Leitungswasser zu kalkhaltig ist, solltet ihr besser Mineralwasser verwenden. Wenn ihr Reinigungsmilch oder -öl bevorzugt, genügt es einen Wattebausch mit der Lotion zu befeuchten und damit die Haut vorsichtig abzuwischen.

Der Trick:
Wenn ihr trockene Haut habt, solltet ihr morgens ein Thermalwasser-Spray und nur abends einen gründlichen Make-up-Entferner verwenden.

Du hast eine fette Haut oder Mischhaut:
Dieser Hauttyp braucht viel Frische und benötigt eine tiefenwirkende Reinigung, um sich von dem unangenehmen Fettfilm zu befreien. Dafür werden Pflegeprodukte empfohlen, die mit Wasser nachgespült werden und klärende essentielle Öle enthalten. Das erfrischende und fettfreie Reinigungsgel säubert die Epidermis mit einem Weichmachereffekt. Wenn wenig Make-up aufgetragen wird, empfiehlt sich bei fettiger Haut oder Mischhaut ein leichtes und transparentes Gesichtswasser - das hat zugleich eine reinigende und belebende Wirkung.

Die Technik:
Gebt eine haselnussgroße Menge Gel in die Handfläche und tragt es mit ein wenig Wasser auf das Gesicht auf. Benutzt zum Nachspülen einen gut ausgewrungenen Waschlappen. Verwendet danach ein Gesichtswasser, um die letzten Make-up-Rückstände zu entfernen. Reinigungswasser wird mit einem Wattebausch auf dem ganzen Gesicht verteilt und muss nicht nachgespült werden.

Der Trick:
Abschließendes Nachspülen mit kaltem Wasser schließt die Poren, belebt die Hautoberfläche und bewirkt einen strahlenden und kräftigen Teint.

Das Augen Make-up entfernen

Die Augen sind eine besonders empfindliche Gesichtszone, in der oftmals viel Make-up aufgetragen wird. Deswegen benötigt man zum Abschminken der Augenpartie besondere Produkte, die für diese sensible Zone geeignet sind.

Zur Reinigung der Augenpartie können eine konventionelle fettfreie Reinigungslotion oder ein Gel verwendet werden. Aber es gibt auch viel sanftere Pflegeprodukte, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurden.

Der Trick:
Wenn ihr euch mit wasserfester Kosmetik schminkt, dann verwendet am besten einen Entferner auf Öl-Basis, der nur dafür eingesetzt wird diese Art von Make-up zu entfernen.

von Ga-Young Park
Für die nächste Partynacht perfekt: Regenbogen Make-up für die Augen!

Das könnte dir auch gefallen