Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Welches Kleid für welche Figur? Das große Kleider 1x1

Welches Kleid für welche Figur? Das große Kleider 1x1

Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht von Ann-Kathrin Schöll
Veröffentlicht am 21. Mai 2016

Im großen Styling-Guide für Kleider zeigen wir euch, welche Kleider zu welcher Figur passen und worauf ihr beim Kauf achten solltet!

Kleider sind echte Fashion-Allrounder, die in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen. Denn sie sind wunderbar weiblich, betonen unsere Vorzüge und machen - richtig ausgewählt - sogar schlank!

Doch welche Kleider sind für breite Hüften ideal? Welche Kleider sollten Frauen mit einem großen Busen tragen? Welche Kleider schmeicheln molligen Frauen und setzen ihre Kurven in Szene? Und welche Kleider schummeln kleine Frauen größer?

Fragen über Fragen - die Antwort welches Kleid zu welcher Figur passt gibt's im großen Kleider 1x1!

So findet ihr das perfekte Kleid!

Beim Kleiderkauf sollten Frauen offen für neue Schnitte sein. Denn was am Kleiderbügel unpassend wirkt, kann am eigenen Körper toll aussehen. Wir haben die unterschiedlichen Kleiderformen unter die Lupe genommen und erklären euch, was sie auszeichnet, wie man sie kombiniert und wem sie am besten stehen.

Babydoll-Kleider: Kaschieren ein kleines Bäuchlein

Babydoll-Kleider sind kurze, ab dem Busen sehr weit geschnittene, schwingende Kleidchen. Sie sind perfekt, um ein kleines Bäuchlein zu kaschieren, lassen sich auch lässig über einer Jeans tragen und sehen dabei niedlich aus.

Achtet beim Styling also darauf, dass ihr schlichte Kleidungsstücke dazu kombiniert, damit der Look nicht zu kindlich wird.

Empire-Kleider: Umspielen die Figur

Typisch für diese Kleider sind Abnäher oder Raffungen unter der Brust, die dafür sorgen, dass das Dekolleté betont wird. Ob mit kleinen Puffärmeln oder langen Armen, als festliches Abendkleid oder luftiges Sommerkleid – Empire-Kleider stehen den meisten Frauen.

Ausnahme: Mädels mit großem Busen. Denn durch den Schnitt wird der Blick auf die üppige Oberweite gelenkt, wodurch der Oberkörper sehr wuchtig wirkt.

Für Frauen, die ein kleines Bäuchlein verstecken wollen, sind Empire-Kleider wunderbar. Beim Kombinieren von Empire-Kleidern gilt: Greift zu flachen Sandalen und einer Jeansjacke. Durch die wirkt euer Look herrlich mädchenhaft und er bekommt eine coole Ethno-Note.

Hemdblusen-Kleider: Diese Schnitte machen schlank!

Sieht oben aus wie ein Hemd, wird aber abwärts der Hüfte zum Kleid. Das Tolle an diesem Schnitt: Die durchgehende Knopfleiste streckt den Körper und schmeichelt jeder Figur.

Ob gerade oder mit Tellerrock, bunten Prints oder unifarben – Hemdblusenkleider sind echte Alleskönner. Besonders angesagt und super lässig: Modelle aus Denim.​

Lust auf ein rockiges Outfit? Dann kombiniert zum Hemdblusenkleid Ankle-Boots und Lederjacke und knotet einen Gürtel lässig um eure Taille.

Etuikleider: Die idealen Kleider für Frauen mit großem Busen

Das Etuikleid, auch Shift dress genannt, war das erste Mal in den 1930er Jahren in Mode. Ohne Taillennaht, dafür mit seitlichen Nähten und mit einem figurnahen Schnitt gilt es als Inbegriff der schlichten Eleganz und war das Lieblingskleid von Audrey Hebpurn.

Ob als Businesskleid oder Abendrobe – ein Etuikleid wirkt immer stilvoll. Modelle mit Längsnähten und leichtem V- oder Herzausschnitt sehen an Frauen mit großem Busen toll aus. Warum? Weil sie den Oberkörper strecken und so den großen Busen perfekt kaschieren.

Etuikleider können sowohl elegant als auch lässig gestylt werden. Mit Jeansjacke oder Lederjacke entsteht ein moderner Look.

Wickelkleider: Styling-Wunder für mollige Frauen

1972 wurde das Zauberkleid geboren: Das Wickelkleid ist der Passform-Star aller Kleider. Geschneidert wurden die ersten Wickelkleider von Diane von Fürstenberg - ihr „Wrap Dress“ aus Jersey machte sie weltberühmt.

Wickelkleider sind DER Geheimtipp für mollige Frauen, weil sie die weiblichen Kurven perfekt in Szene setzen: Das Traum-Dekolleté wird durch die diagonale Wickeloptik hervorgehoben, die schmale Taille betont und die weiblichen Hüften optimal kaschiert. Noch größer wird der Schlank-Mach-Effekt mit High-Heels.

Hippie-Kleider: Sie stehen einfach JEDER Frau!

Wer den Boho-Look liebt, sollte sich eines der gerade super angesagten Hippie-Walle-Walle-Kleider zulegen.

Neben Maxikleidern aus fließenden Stoffen, die an großen, kurvigen Frauen toll aussehen, gibt es auch kürzere Modelle mit Spitzen-Details oder 70er-Mustern. Die eignen sich besonders für kleine Frauen, weil sie den Körper größer wirken lassen.

Perfekt zum Hippie-Look: Accessoires im Ethno-Look und flache Sandalen!

Das kleine Schwarze: Der Klassiker unter den Kleidern

Coco Chanel gilt als Erfinderin des Kleinen Schwarzen und nannte es „eine Art Uniform für Damen mit Geschmack“. Heute steht der Begriff für ein verführerischen und elegantes Kleid, das natürlich schwarz und meist kurz oder in Midi-Länge geschnitten ist.

Audrey Hepburn machte das kleine Schwarze - das zu den Etuikleidern gehört- im Film „Frühstück bei Tiffany“ zu einem der beliebtesten Kleider der Welt.

Ein Kleines Schwarzes sollte JEDE Frau im Schrank haben. Denn es schmeichelt durch Farbe und Schnitt der weiblichen Figur und ist für feierliche Anlässe, das nächste Business-Meeting oder ein romantisches Dinner eine sichere Wahl.

Minikleider: Ideal für kleine Frauen

Der Kleidertraum, den Männer an Frauen lieben: Minikleider. Um die kurzen Kleider souverän zu tragen, braucht es nicht zwingend die perfekte XXS-Figur - Selbstbewusstsein ist viel wichtiger.

Wer sehr klein ist und seinen Körper größer schummeln möchte, sollte seinen Kleiderschrank um Minikleider ergänzen. Der kurze Schnitt der Kleider proportioniert den Körper und lässt die Beine länger und schlanker wirken. Besonders gut klappt das mit gerade geschnittenen unifarbenen Modellen. Mit spitzen High-Heels wird dieser Effekt noch größer.

Ihr könnt noch nicht so sicher auf High-Heels laufen? Hier gibt's die besten Tipps!

Styling-Tipps für Kurvenstars: Welche Kleider stehen molligen Frauen?

Gute Nachrichten für alle Damen, die mit weiblichen Kurven gesegnet sind: Mollige Frauen können die meisten Kleiderschnitte wunderbar tragen. Wer üppig gebaut ist, sollte beim Kleiderkauf allerdings darauf achten, dass das Kleid nicht zu eng sitzt. Denn zu knappe Kleider schummeln optisch ein paar Kilos drauf.

Welche Kleider machen schlank?

Gerade geschnittene Kleider oder Wickelkleider mit weit schwingendem Rock machen schlank. Auch toll: Hemdblusenkleider. Durch die mittig angebrachte Knopfleiste wird der Körper gestreckt und wirkt insgesamt schlanker.

Eine wichtige Rolle bei Kleidern für Mollige spielt auch die Form des Ausschnitts. V-Ausschnitte sind optimal, denn sie strecken den Körper und lassen ihn weniger wuchtig erscheinen. Weniger Vorteilhaft sind halsnahe Rundhalsausschnitte, da sie den Oberkörper wuchtig wirken lassen.

Bei den Farben gilt: Je dunkler der Ton, desto größer ist der Schlank-Mach-Effekt. Wer gemusterte Kleider liebt, sollte eher zu großflächigen, plakativen Mustern, statt greifen.

Kleider kombinieren: Welche Schuhe zu welchem Kleid?

Es gibt mehrere Möglichkeiten Schuhe zu Kleidern zu kombinieren. Auf Nummer sicher geht ihr, wenn ihr zu eurem Kleid Schuhe tragt, die einen ähnlichen Stil wie euer Kleid haben.

Als Beispiel: Zu einem eher lässigen Hemdblusenkleid ohne viel Schnickschnack passen Sneaker super, denn auch sie sind sportlich und schlicht. Während zu einem eleganteren Kleid feminine Schuhe wie Pumps oder Ballerinas gut harmonieren.

Schuhe im selben Stil zum Kleid zu kombinieren ist also eine sichere Sache. Spannender ist es aber, wenn ihr Kontraste setzt.

Styling-Tipp: Tragt ihr ein mädchenhaftes Spitzenkleid könnt ihr dazu derbe Lederboots kombinieren. Solche Stilbrüche machen nette Outfits zu Looks mit echtem Trendfaktor aus.

Lust auf noch mehr Styling-Tipps: Welche Schuhe ihr zu welchen Outfits kombinieren könnt, erfahrt ihr hier!

Die idealen Kleider finden: Welche Farben passen zusammen?

Neben dem Schnitt spielt natürlich auch die Farbe eine entscheidende Rolle, ob ein Kleid nur "ok" oder hammermäßig an euch ausschaut. Beim Kleider-Shopping solltet ihr zu Modellen greifen, die zu eurem Farbtyp passen. Ihr wisst nicht, welche Farben eurem Teint und eurer Haarfarbe schmeicheln und wie man die unterschiedlichen Farbtypen erkennt? Dann geht's für euch hier entlang!

Beim Kombinieren von unterschiedlichen Farben in einem Kleider-Outfit gibt es wie auch beim Thema "Schuhe zu Kleidern" zwei verschiedene Möglichkeiten:

1. Ihr könnt euch "Ton in Ton" stylen und zu eurem Kleid Mode in der selben Farbfamilie kombinieren. Das können Erdfarben, verschiedene Rot-, Gelb- oder Blautöne oder unterschiedliche Graunuancen sein. Ton-in-Ton-Outfits sehen sehr edel aus und sind gerade super angesagt.

2. Ihr könnt mit Kontrasten arbeiten. Der wohl beliebteste Farbkontrast in der Mode ist Schwarz-Weiß. Aber auch die Kombination aus knalligen Komplementärfarben sieht trendy aus. Hier findet ihr die coolsten Farbkombis!

Verwandte Tags #Outfits zum Nachmachen#Typberatung

+

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare